Endstation Viertelfinale für die Herren

Nachdem die Herren am 01.03. zu Hause das Viertelfinal-Hinspiel überraschend klar mit 3:0 gegen die WTV-Volleys gewonnen hatten machte man sich durchaus Hoffnungen für das Rückspiel. Das das Auswärtsspiel in Wels deutlich schwieriger werden würde als war allerdings allen klar. Und so kam es dann auch.
Den Start in das Spiel verschliefen die Esternberger gleich ordentlich. Obwohl man phasenweise gut mitspielen konnte lief es mal so gar nicht und der Satz ging mit 25:12 an die WTVler. Ganz anders verlief der zweite Durchgang. Die Annahme des VCE hatte sich etwas stabilisiert und Zuspieler Ali Samadi konnte die Bälle nach belieben verteilen. Vor allem die Außenangreifer Lukas Lechner, Johannes Hofmann und Jakob Klaffenböck konnten immer wieder spektakulär punkten. Zudem wurde der Servicedruck erhöht und der VCE erspielte sich den 1:1 Satzausgleich.
Im dritten Durchgang waren es jedoch wieder die Welser die das Ruder herumrissen. Während die Leistung der Sauwäldler etwas nachließ steigerte sich die Heimmanschaft noch einmal deutlich. Insbesondere den starken Mittelangreifern der Welser konnten die Esternberger nichts entgegensetzen. Ein ähnliches Bild zeigte sich dann auch im vierten Satz – schlussendlich siegte der WTV mit 3:1.

Dies hatte zur Folge das ein sogenannter Golden-Set über den Einzug ins Halbfinale die Entscheidung bringen musste. In einem solchen kann ja bekanntlich immer alles passieren. Allerdings geschah das was aus Esternberger Sicht wohl die ungünstigste Option war. Der VCE spielte ein katastrophales Side-Out und lag schon nach kürzester Zeit mit 1:7 zurück.
Nach dem Seitenwechsel konnte man sich zwar noch einmal etwas hineinkämpfen, der Vorsprung der Welser war jedoch nicht mehr aufzuholen. Letzten Endes musste man sich mit 7:15 geschlagen geben und der WTV zieht verdient ins Halbfinale ein.

Einen Grund zu feiern hatten die Esternberger am Samstag dennoch, schließlich wurde unser Libero und VCE-Urgestein Christian Sandrieser kürzlich 50 Jahre alt! Der VC Esternberg gratuliert auch hier nochmal herzlichst und hofft das du auch die nächsten 36 Jahre Gegner aus ganz Volleyball-Oberösterreich für uns zur Verzweiflung bringst.

Ergebnisse Viertelfinale:

3 07.03.2020 Welser Turnverein 1862Union VC Esternberg1:0 (15:7)
2 07.03.2020 Welser Turnverein 1862Union VC Esternberg3:1 (25:12, 23:25, 25:16, 25:20)
1 01.03.2020 Union VC EsternbergWelser Turnverein 18623:0 (25:16, 25:19, 25:22)

Durch das Aussscheiden in den Playoffs spielen die Herren wie schon letztes Jahr als man ähnlich knapp gegen ASKÖ Ried/Riedmark scheiterte um die Plätze 5-7. Die erste der beiden abschließenden Runden ist auch gleich ein Heimspiel (das vermutlich letzte bis Oktober!) und findet am 21.03. in Esternberg statt.

Nullnummer in Wels

Am Samstag dem 02.11. gastierten die Herren des VC Esternberg in Wels.

Die Gastgeber waren als Aufsteiger aus der zweiten Landesliga noch völlig unbekannt, abgesehen von dem ein oder anderen Spieler der zuvor noch bei anderen Vereinen unter Vertrag war.
Der Start in das Spiel verlief gleich einmal denkbar schlecht. Während die Welser vor allem über die Außenpositionen sehr souverän agierten, happerte es beim VCE an allen Ecken und Enden. Die Annahme war bei weitem nicht so stabil wie in den letzten Runden, im Zuspiel und Angriff präsentierte man sich so schlecht wie lange nicht. Auch am Service konnte man im Gegensatz zum Gegner viel zu selten Druck erzeugen. Folglich gewannen die WTV Volleys verdient mit 3:0.

Im zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen die UVB Sparkasse Grieskirchen. Mit einer vielleicht minimalen Leistungssteigerung konnten die ersten zwei Sätze lange offen gehalten werden, oftmals auch mit einer kleinen Führung für die Esternberger, schlussendlich hatten zu Satzende aber immer die Grieskirchner das glücklichere Händchen. Der dritte Satz war dann eine richtige “Watschn” und setzte diesem Spieltag ein unrühmliches Ende.

Somit blieben die VCE-Herren an diesem Wochenende punktelos und rutschen auf den siebten Tabellenplatz ab. Als Ausrede darf wohl nicht nur die falsche Anreise (mancher Teamspieler ist nicht über Eisenbirn gefahren) herhalten. Massive Defizite gegenüber den Konkurrenten waren nicht zu übersehen, teils körperlich, teils technisch, oftmals beides. Jetzt heißt es im Training wieder alles zu geben, damit man wieder auf die Siegerstraße zurückkehrt.

Dies wird mit der nächsten Aufgabe nicht einfach, gastiert man zum Abschluss der Hinrunde ja beim ungeschlagenen Tabellenführer ADM Linz.
Zuvor spielt man allerdings noch die erste, und im Falle eines Sieges die zweite Runde des Harald-Rößler-Cups, am 09.11. in Attnang Puchheim.

Ergebnisse:
Union VC Esternberg – Welser Turnverein 1862 0:3  (16:25, 19:25, 20:25)
Union VC Esternberg – UVB Sparkasse Grieskirchen 0:3  (22:25, 22:25, 13:25)

Tabelle
ooevv Tabelle