9.Platz bei den ÖMS der U15 in Klagenfurt

Die Hammergruppe im Grunddurchgang mit den erwarteten schweren Gegner ließ nicht mehr zu als einige Achtungserfolge in den Vorrundenspielen.

Im ersten Spiel gegen Hypo Tirol war der erste Satz lange offen letztlich musste sich das VCE Team 18:25 geschlagen geben. Der zweite Satz verlieflang wie auf einer schiefen Ebene – trotz des hohen Rückstandes kämpfte sich das Team um Zuspieler Haberl Lukas kontinuerlich heran – trotzdem kam wieder der unerwartete Einbruch – letztlich gingen die Tiroler als verdienter 0:2 Sieger vom Feld.

Im zweiten Spiel gegen einen weiteren Titelaspiranten nämlich Amstetten wollte gar nichts gelingen – die ungenaue Annahme machte ein genaues Zuspiel unmöglich – eine saftige 50:17 Ohrfeige war die Folge.

Im dritten Spiel gegen die technisch starken Hartberger zeigten die Innviertler erstmals, dass sie nicht als Touristen nach Kärnten gefahren sind. Bis zum 20:20 war das VCE Team ebenbürtig – letztlich entschieden vermeidbare Eigenfehler und die eine oder andere Schiri – entscheidung zugunsten der Steirer den ersten Satz. Der zweite Satz war ein Abbild vom Tirolspiel – der knappe Verlust des ersten Satzes besiegelte letztlich die Niederlage.

Im letzten Vorrundenspiel gegen die haushohen Favoriten hotvolleys Wien begann erwartungsgemäß mit einem großen Rückstand des VCE Teams. Genauso wie die Wiener nachließen steigerten sich die Mannen um Kapitän Majer Jakob um erspielten sich einen 23:20 Vorsprung. Als alle schon mit einer Überraschung rechneten, spielten die hotvolleys all ihr Können und Routine aus und gewannen letztlich doch vor allem auf Grund der körperlichen Überlegenheit (mehrere Spieler sind größer als 1,80 m!!) knapp mit 25:23. Dennoch hielt das VCE Team auch im zweiten Satz lange mit – an der 16:25 Satzniederlage war nicht zu rütteln. Somit standen die Esternberger nach 4 Spielen ohne Satzgewinn als Gruppenletzter fest.

Voll motiviert und bestens aufgewärmt gingen die VCE Jungs am Sonntag um 9:00 Uhr das Spiel um Platz 9 gegen den VC Wolfurt aus Vorarlberg zu Werke. Der Satzgewinn von 25:10 ließ im zweiten Satz kurz Ungenauigkeiten einreißen. Einige laute Worte des Betreuers in der technischen Auszeit beim Stande von 3:8 zeigten Wirkung — der Satz wurde schließlich 25:20 gewonnen.

 

Fazit: Das VCE Team reihte sich als Neunter in etwa dort ein wo man leistungsmäßig hingehört – Gegen die Achtplatzierten Salzburger wäre ein  Sieg möglich gewesen  — diese hatten allerdings am Samstag die Chance genutzt und das sehr junge Wolfurter Team knapp geschlagen und sich somit das Platzierungsspiel um Platz 7/8 gesichert. Mit dem derzeitigen Trainingspensum von 1 bis 2 mal die Woche  kann man gegen die Teams der Großvereine (Amstetten, hotvolleys Wien, Hartberg, Klagenfurt …..) nicht bestehen. Es sind nur Achtungserfolge möglich. Diese ahben unser Team jedenfalls geschafft. Daher darf der VCE Esternberg stolz auf seine U15 Jungs sein…. Gartulation zu deren Leistung !!

U15 männlich Landesmeister

Landesleister_U15

Nach längerer Pause hat sich eine Großfeldmannschaft des VC Esternberg den Landesmeistermeistertitel erkämpft.

Im Halbfinale gegen Wels ging die Konzentration über die gesamte Spieldauer nie verloren. Die gegenüber dem Grunddurchgang wesentlich ballsicheren Welser-Jungs hatten aber nie eine wirkliche Chance auf einen Satzgewinn.

Im Finale wartete mit St. Valentin der unbesiegte Tabellenführer des Grunddurchganges. Den Beginn des Satzes verschliefen die VCER Jungs – aber gegen Mitte des Satzes kamen die VCE –Angreifer immer besser ins Spiel. Gegen die wuchtigen Angriffe von Kapitän Majer Jakob und Allroundtalent Wallner Michael hatten die Niederösterreicher immer wieder das Nachsehen. So ging der erste Satz doch noch klar an den VCE (25:18). Auch im zweiten Abschnitt wollte den Innviertlern anfangs nicht viel gelingen. Erst gegen Satzende war wiederum das entschlossenere Auftreten für einen knappen Vorsprung ausschlaggebend (26:24) . Anfang des dritten Satz deutete Vieles auf einen klaren 3:0 Sieg für den VCE hin, doch St. Valentin erfing sich und setzte unser Team mit aggressivem Service gehörig unter Druck. So schaffte der VCV einen Satzgewinn. Verunsichert startete das Team um Aufspieler Haberl Lukas in den vierten Satz und beim Stand von 10:16 und 14:19 schaute es schon nach einem alles entscheidenden Tie-Break aus. Nachdem vom Trainer die Devise ausgegeben wurde, wieder hart anzugreifen anstatt die Bälle sicher platziert übers Netz zu spielen kam der VCE doch noch zum Ausgleich (19:19). Punkt für Punkt wurde gespielt und beim Stand von 22:22 kam der Auftritt von Fritz Feichtinger, der mit einem As und zwei Servicewinnern den vielumjubelten Landesmeistertitel sicherte.

Das VCE Team hat sich damit die Teilnahme an den österreichischen Meisterschaften am  3. und 4.Mai gesichert.

Herzliche Gratulation

Getrübte Freude über Final 4 bei der U15 !

Da letzten Sonntag das Team aus Bad Leonfelden nicht zur Zwischenrunde antreten konnte wurde der Spielplan kurzfristig geändert und aus einem kurzen Ausflug nach Steyr wurde ein langer Meisterschaftstag.

Nachdem sich im ersten Spiel Gastgeber Steyr in einer langen 5 Satz Partie doch noch knapp durchsetzte hieß der Gegner für die VCE Jungs gleich Steyr. Nach Startschwierigkeiten und unerwartetem Widerstand vor lautstarker und zahlreicher Kulisse konnten sich die Jungs um Kapitän Majer Jakob schließlich klar durchsetzen. Der zweite Satz ließ sogar den Einsatz der Ersatzspieler zu. Der dritte Satz war eine Spiegelbild des ersten Durchganges. Letztlich war der 3:0 Sieg nie gefährdet (75:50)

Gegen Schwertberg tat sich das VCE Team überraschend leicht. Die sonst so engagiert verteidigenden Mühlviertler hatten den aggressiven Angaben von Allroundtalent Wallner Michael nichts entgegenzusetzen. So war der 3:0 Sieg auch nur eine Frage der Zeit (75:40).

Somit haben sich nun unsere U15-Nachwuchstalente um den immer besser ins Spiel kommenden Zuspieler Haberl Lukas eine gute Ausgangsposition für das Final4 am 23.3. in Linz geschaffen – Gratulation !!!

Die Freude wurde allerdings durch eine Knieverletzung von Michael Wallner getrübt, wobei die Hoffnung besteht, dass Michael am 23.3. als Spieler dabei sein kann.

Unser U11 Team erreichte beim Turnier in Linz am 28.2. den 6.Platz und liegt derzeit in der Gesamtwertung auf dem hervorragenden 4. Gesamtrang.

Bericht der U15 – Runde in St. Valentin !

Im Spiel gegen die starken Gastgeber konnten die ersatzgeschwächten VCE –Jungs lange mithalten. Erst gegen Ende des ersten Satzes machte sich die körperliche Überlegenheit bemerkbar. Wenn der erste Satz auch vom Ergebnis klar an den VCV ging – die Jungs um Kapitän Majer Jakob wehrten sich verbissen und glaubten an sich — so wurde der zweite Satz trotz Rückstand zu Satzende noch knapp gewonnen (26:24). Damit hatten die Innviertler allerdings das Pulver verschossen die Sätze 3 und 4 gingen vom Ergebnis klar an die Niederösterreicher.

Fazit : Nach nur 5 Traningseinheiten glänzte der neue Zuspieler Haberl Lukas mit seiner Schnelligkeit und Spielverständnis. Das Fehlen von Hauptangreifer Dullinger Valentin machte sich vor allem am Service bemerkbar, wenngleich Krottenthaler Noah auf einer ungewohnten Position fast alles richtig machte. Wenn alle Akteure einen guten Tag erwischen, nicht immer vergebenen Chance nachtrauern und nicht nur Wallner Michael, Majer Jakob und Haberl Lukas stabil servieren könnte es beim nächsten Aufeinandertreffen enger werden.

Das zweite Spiel gegen die Anfängertruppe von supervolley OÖ Wels wurde klar gewonnen. Obwohl der tansgeschächte Topscoerer & Kapitän majetr Jakob großteils auf der Ersatzbank blieb. Dies nutzte Jakob Friedl um die ersten Erfahrungen als Mittelblock zu machen.

Somit belegen die VCE Jungs den 2. Tabellenplatz !

Sieg, Sieg, Sieg und noch einmal Sieg

Ein Wochenende im Zeichen des Erfolgs: 

Samstags durften die Herren I die Fahrt nach Vorarlberg auf sich nehmen, um dem VC Wolfurt einen Besuch abzustatten. Trotz knappen vier Stunden Anreise legten die Jungs gleich richtig los und konnten dem Gegner gut die Stirn bieten. Wirkte man noch vor einer Woche etwas gelähmt von der  2. Bundesliga.Kulisse, so konnte man sich dieses Mal schon voll auf das Spiel konzentrieren alles andere ausblenden. Genau das war beim Schlagabtausch mit Wolfurt auch nötig, denn die ersten beiden Sätze konnte man zwar mit knappen zwei Punkten Vorsprung am eigenen Konto gutschreiben, doch vermochten es die Hausherren, im dritten Satz dem nun schwächelnden VCE sofort Parole zu bieten. Unbeeindruckt vom Anschluss der Vorarlberger riss Esternberg das Spiel im vierten Satz wieder an sich und konnte mit einem starken Finish den 3:1 Sieg dingfest machen.

 

Gleich am Tag darauf wartete die nächste Herausforderung: Heimspiel in Schärding gegen den PSV Salzburg. Mit breiter Brust vom Vortag strotzten die Esternberger nur so vor Selbstvertrauen und spielten gleich im ersten Satz groß auf. Viele Fans und Volleyballbegeisterte hatten sich in der Bezirkssporthalle eingefunden und bekamen hochkarätigen Sport geboten, den sie mit toller Stimmung belohnten. Und auch an Spannung sollte es nicht mangeln, denn Salzburg schaffte es im zweiten Satz mehr Druck auf den VCE auszuüben und errang sich so den Satzausgleich. Der dritte Satz war lange ausgeglichen, das Spiel hatte sich zu einem Krimi auf Augenhöhe entwickelt. Salzburg nahm durchwegs viel Risiko beim eigenen Service und wurde weitgehend dafür belohnt, doch ausgerechnet ein Fehlservice bescherte Esternberg schließlich die Satzführung. Weiterhin dominierten die Hausherren wieder deutlich, den jungen Salzburgern mangelt es noch merklich an Konstanz und so brachte der VC Gahleitner Esternberg den zweiten Sieg an diesem Wochenende in trockene Tücher.

 

Als Liga-Außenseiter angetreten, kann man zwischendurch mit drei Siegen aus vier Spielen eine mehr als positive Bilanz ziehen. Doch Esternberg fühlt sich wohl in der Rolle des Underdog und stapelt lieber tief: „Wir konnten vorerst gegen unsere direkten Konkurrenten Wolfurt und PSV Salzburg klare Verhältnisse schaffen und uns etwas absetzen, aber es werden nun weitaus schwierigere Spiele folgen,“ gibt  Kapitän und Topscorer Philipp Hofmann einen Ausblick auf kommendes Wochenende: Oberndorf wird Revanche fordern und der große Innviertel-Schlager gegen Ried steht an!!!

 

 

Nicht nur die “Großen” waren am Sonntag aktiv, auch die U15-Nachwuchsmannschaft des VCE bestritt zwei Spiele: Gegen ADM Linz tat man sich anfangs erdenklich schwer und verlor den ersten Satz. Als Coach Toni danach zum Herrenspiel abrückte, zeigten die Jungs groß auf und drehten die Partie zum 3:1 Sieg, und gleich danach vernaschte man auch noch die Volleyknights mit 3:0 – Finale ahoi!!!

U15 Heimrunde

Unser U15 Team hätte sich im Heimspiel stärkere Gegner verdient. Gegen Bad Leonfelden brachte einzig und allein die eigene Serviceschwäche Unruhe ins Team und Sorgenfalten auf die Strin der Betreuer. Dennoch war der 3:0 Sieg nie gefährdet — auch die Ersatzspieler kamen zum Einsatz. Vor allem Dullinger Valentin setzte die Mühlviertler gehörig unter Druck.
Im 2.Spiel gegen die stärker eingeschätzten Jungs aus Enns ging man von Anfang an konzentrierter ans Werk. Wallner Michael glänzte mit seinem variantenreichen Service und viel Übersicht obwohl er einer der Jüngsten am Feld war.
Trotz der beiden überlegenen Siege gegen zwei Anfängerteams wurden noch einige Schwächen geortet: die Sicherheit im Angriff auf Position 3 und das Zuspiel auf die Hauptangreifer und deren Angriffe müssen noch verbessert werden.
Dennoch Gratulation zum Sieg in der Vorrundengruppe: Dadurch findet sich unser Team bereits in der 2.Zwischenrunde wieder — also der letzte Spieltag vor dem Final Four !