Dritte Runde Grunddurchgang

Am Sonntag dem 04.11. traten die Herren des VCE die Reise in die Landeshauptstadt an um die dritte Runde des Grunddurchgangs zu absolvieren. Aufgrund einer Verletzung von Stammzuspieler Lukas Kislinger, der mindestens bis Jahresende pausiern muss standen die Vorzeichen nicht allzugut. Glücklicherweise konnte zumindest für diese Runde “Routinier” Michael Wallner als Aushilfe einspringen.

Im ersten Spiel traf man auf die Gastgeber SG ASKÖ Linz-Steg/Union ADM Linz. Ähnlich wie bei den Esternbergern hat sich auch bei den Linzern über den Sommer einiges getan, auch sie traten mit einer zum Teil stark verjüngten Mannschaft an. Das Match war geprägt von Höhen und Tiefen, insgesamt aber sehr spannend. Oftmals geriet der VCE zu Beginn des Satzes in großen Rückstand, die Aufholjagden verliefen allerdings nicht immer erfolgreich. Somit musste ein Tie-Break her um einen Sieger hervorzubringen. Dieser gestaltete sich lange sehr ausgeglichen, zum Schluss hatten leider die Linzer das glücklichere Händchen und gewannen in mit 15:12.

In der zweiten Begegnung hatte man die Mannschaft aus Ried in der Riedmark als Gegner. Nach der erschöpfenden 2:3 Niederlage war beim VCE die Luft herraussen, ganz anders hingegen traten die Rieder auf. Während die Esternberger die wohl schlechteste Leistung der jüngeren Vergangenheit darboten zeigte sich der Gegner um einiges stärker als in den letzten Jahren. Kurz Zusammengesfasst: Nach nur einer Stunde musste man sich mit 0:3 geschlagen geben.

Mit nur zwei Punkten aus den letzten Vier Spielen rutscht der VC Esternberg auf den sechsten Tabellenplatz ab. Auch die nächsten Aufgaben werden nicht einfach, immerhin gehts da gegen den (noch) ungeschlagenen Tabellenführer Attersee-Volleys und Sportliga Linz. Dafür darf man das erste mal in der Saison ein Heimspiel bestreiten. Daher laden die Herren alle Fans recht herzlich ein die Halle in einen Hexenkessel zu verwandeln, am 25.11. um 12:00 ist es soweit.
Zuvor spielt man allerdings noch die erste Runde vom Harald Rößler Cup am 10.11. in Grieskirchen gegen die Gastgeber, im Falle eines Sieges auch gleich die zweite Runde gegen des Sieger aus der Partie ADM – SG SVS Wels.

SG ASKÖ Linz-Steg/Union ADM Linz – Union VC Esternberg 3:2 (22:25, 25:22, 25:23, 21:25, 15:12)
ASKÖ Ried/Riedmark – Union VC Esternberg 3:0 (25:17, 25:20, 25:15)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/22714

Zweite Runde Grunddurchgang

Die zweite Runde des Grunddurchgangs bestritten die Herren des VC Esternberg am Samstag in Gutau.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber verschlief man den Start katastrophal. Schnell geriet man ins Hintertreffen, die routinierten Aufsteiger aus Gutau spielten über weite Strecken souveräner und abgeklärter. Aufgrund zu vieler Eigenfehler und Ungenauigkeiten, und vielleicht auch ein Unterschätzen des Gegners verlor man den ersten Satz sehr rasch. Auch im zweiten Versuch lief es nicht besser und somit waren die Esternberger mit 0:2 im Rückstand. Ganz anders verlief der dritte Satz. Etwas anders aufgestellt offenbarte man das Potential das in der Mannschaft steckt. Durch druckvolleres Service und weniger Eigenfehler ließ man Gutau keine Chance und gewann Satz drei sehr klar mit 25:15. Nichts für schwache Nerven war der vierte Durchgang, jedoch konnte man auch diesen mit 30:28 gewinnen. In den Tie-Break startete der VCE auch relativ souverän, rasch konnte man sich einen kleinen Punktevorsprung herausspielen. Nach dem Seitenwechsel sollte sich jedoch das Blatt wenden. Die Gutauer konnten mit starkem Service viel Druck erzeugen, das Sideout der Esternberger funktionierte gar nicht mehr.

Somit kam es zur ersten Meisterschafts-Niederlage seit mehr als 1,5 Jahren. Die letzte Partie, bei der man nicht als Sieger vom Platz ging war das Halbfinal-Rückspiel  gegen SG Scharnstein/Eberstalzell am 25.03.2017. Dazwischen siegten die Herren des VCE saisonübergreifend 24 Mal am Stück.

Scharnstein hieß der Gegner auch im zweiten Match des Tages. Im Gegensatz zum ersten Spiel verlief der Start für die Esternberger sehr gut. Relativ klar gewann man den ersten Satz mit 25:16. Im zweiten kamen die Gegner allerdings nun viel besser ins Spiel. Nach langem hin und her konnten sie sich schlussendlich mit 25:23 durchsetzen. Während sich mit Fortgang des Spiels die Gegner nach und nach steigern konnten, ließ die Leistung des VCE immer mehr nach, somit gingen auch die Sätze drei und vier verloren.

Vor allem die fehlende Konstanz war an diesem Tag ausschlaggebend für die Niederlage, in allen Bereichen des Spiels ist noch viel Luft nach oben. Um doch noch etwas positives zu erwähnen muss man noch auf die Leistung unserer Nachwuchsspieler Felix Freilinger-Huber, Ali Samadi und Hamed Rezai hinweisen, die im zweiten Spiel über weite Strecken eine gute Leistung zeigten.

In der Tabelle rutscht der VC Esternberg durch die zwei Niederlagen nun auf den vierten Platz. Die nächste Runde findet am 04.11. in Linz statt, die Gegner sind dann Gastgeber ADM und Ried/Riedmark.

Union VC Esternberg – DSG Union Gutau 2:3 (21:25, 20:25, 25:15, 30:28, 9:15)
Union VC Esternberg – SG Scharnstein/Eberstalzell 1:3 (25:16, 23:25, 20:25, 17:25)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/22714

Herren starten siegreich ins neue Jahr!

Am 14.01. bestritten die VCE-Herren die erste Meisterschaftsrunde im Jahr 2018. Dabei gastierte man wie schon vor vier Wochen im Cup bei der Sportliga in Linz. Nachdem das Cup-Spiel relativ klar mit 3:1 gewonnen wurde startete Esternberg auch diesmal gut ins Match, den ersten Satz gewann man sehr deutlich mit 25:16. Auch den zweiten Durchgang konnten die Herren für sich verbuchen, wenn auch mit nur mehr zwei Punkten Vorsprung. Während sich von nun an immer mehr Servicefehler beim VCE einschlichen, konnte sich Sportliga mit ein paar Umstellungen steigern, und gewann somit den dritten Satz klar, den vierten sogar mehr als deutlich und glich so zum 2:2 in Sätzen aus. Somit musste ein Tie-Break her. In diesem konnten die Esternberger wieder ihr gewohntes Spiel aufziehen und gewannen schlussendlich mit 15:9.

Im zweiten Spiel ging es darum die Tabellenführung zu verteidigen, und zwar gegen die Attersee-Volleys aus Lenzing. Das man den Gegner auf keinen Fall unterschätzen durfte war von Anfang an klar, hatten diese sich ja zuvor ebenfalls mit 3:2 gegen Sportliga Linz durchgesetzt. Das Match war hart umkämpft und immer wieder von langen, spektakulären Ballwechseln geprägt. Obwohl sich die Lenzinger immer wieder kleine Punktevorsprünge erarbeiten konnten, gelang es ihnen nie sich wirklich abzusetzen. Der VCE präsentierte sich in allen Elementen, aber insbesondere im Block und in der Verteidigung sehr stark und gewann das Spiel letzten Endes souverän, einzig im dritten Satz gab man einen deutlichen Vorsprung durch einige Unkonzentriertheiten noch fast aus der Hand.

Somit bleiben die Herren weiter ungeschlagen und bauen ihre Tabellenführung in der 1.Landesliga auf fünf Punkte aus. Erfreulich war zudem das Lukas Kislinger nach langer Verletzung erstmals wieder zu einem Kurzeinsatz kam, weniger erfreulich ist dass sich Jakob Waschak beim Skifahren die Hand verletzte und für unbestimmte Zeit ausfällt. Dennoch blickt man optimistisch nach vorne, am 27.01. spielt man wieder in Linz, diesmal bei ADM, und Tags darauf bestreitet der VCE das Harald-Rößler-Cup Final Four in Lenzing.

Union VC Esternberg – Sportliga Linz 3:2 (25:16, 25:23, 22:25, 12:25, 15:9)
Union VC Esternberg – Attersee-Volleys 3:0 (25:23, 25:18, 25:20)
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/20660

Die Säge begrüßt das ¼ Finale „Hallo Viertelfinale!!“

Am Samstag ging die Reise für die VCE Herren ins Mühlviertel nach Schwertberg, um die 1. Runde des OÖ-Cups zu absolvieren.

Nachdem sich die Herren aus Ried/Riedmark knapp in einem 5-Sätze Krimi gegen die Heimmannschaft SG SVS Volleys Schwertberg (2. Landesliga) durchsetzen konnten, hieß es für die Esternberger sich in deren ersten Spiel mit dem  ATSV St. Martin/Traun (2. Landesliga) zu messen.
Im ersten Satz zeigte sich schnell, dass die Gegner voll motiviert in die Partie starteten und sich aufgrund schlechter Annahme und zahlreicher unnötiger Eigenfehler des VCE einen komfortablen Vorsprung erspielen konnten. Ab der zweiten technischen Auszeit fanden die Esternberger besser ins Spiel und konnten den Rückstand aufholen. Leider fehlte am Ende die nötige Konzentration und ein bisschen Glück um den Satz ganz drehen zu können. St. Martin/Traun gewann knapp mit 29:27.
Deutlich besser lief der zweite Satz. Man fand von Beginn an gut ins Spiel und der VCE ließ den Gegnern von Beginn an keine Chance. Die klare Ansprache von Trainer Philipp Hofmann zur Satzpause zeigte also Wirkung und der Satz wurde mit 25:11 deutlich gewonnen.
Im dritten Satz erhielten wohl die Mannen von St. Martin/Traun eine ähnliche deutliche Ansprache und konnten stark losstarten. Die VCE Boys schalteten dann aber einen Gang hoch und entschieden den Satz mit 25:20 für sich.
Den Schwung vom vorherigen Satz konnte der VCE gleich in den vierten Satz mitnehmen und lies von Anfang an nichts anbrennen.  Der Satz ging ebenfalls klar mit 25:11 an den VC Esternberg.

Das zweite Spiel anschließend, war gegen den ASKÖ Ried/Riedmark zu bestreiten. Diesen Gegner kennt man aus der Liga und man nahm sich vor diesen nicht so zu unterschätzen, wie die stark aufgetretenen Herren des ATSV St. Martin/Traun.
Von Anfang an zeigten die VCE Boys eine ganz andere Version von sich als im Spiel zuvor. Mit druckvollem Service konnten die Gegner gut beschäftigt und ihnen somit der Spielaufbau erschwert werden. Viele Angriffe konnten bereits vom VCE-Block im Keim erstickt werden und zahlreiche, im Feld ankommende Angriffe, wurden gut verteidigt und noch schärfer zurückbefördert.

Das Spiel wurde schlussendlich mit 3:0 (18:25, 16:25, 18:25) gewonnen.

Auch in dieser Spielrunde konnten unsere mitgereisten Jugendspieler Jakob Klaffenböck und Ali Samadi wieder Einsätze verbuchen und wertvolle Spielerfahrung sammeln.

Sechs Spiele – Sechs Siege

Die Herren winken den sechs Punkten
 
Am Samstag, den 4. November, begrüßte der VCEsternberg ADM Linz / Rohrbach und Union VBC Steyr 2 zu Hause in Esternberg. Auch dieses Mal spielte die kleine Heimhalle den Herren in den Karten. Mit weiteren zwei Siegen sichern sich die Esternberger mit drei Punkten Vorsprung die Spitze in der Tabelle.
 
Im ersten Spiel gegen VBC Steyr 2 starten die Esternberg etwas verhalten und so lag man zur ersten Auszeit gleich ein paar Zähler zurück. Aufweckende und motivierende Worte des Trainers spornen die Esternberger an, besseren Volleyball in der Heimhalle zu zeigen. Darauf hin wendet sich das Blatt und der erste Satz geht mit 25:20 an die Säge. Die nächsten beiden Sätze dominieren die Esternberg deutlich (25:15 und 25:18), wobei sogar zwei Jugendspieler, Jakob Klaffenböck und Ali Samadi, ihr Debut in der Landesliga mit ein paar Ballwechsel feiern dürfen. 
 
Gegen ADM Linz / Rohrbach starten die VCE Jungs motiviert in den ersten Satz. Alle sind fokussiert und zeigen guten Volleyball. In den ersten beiden Sätzen bekommen die Herren selten Probleme und gewinnen diese mit 25:16 und 25:14 sogar relativ deutlich. Im letzten Satz wachen die Linzer auf und zeigen deutlich, dass der Drops noch nicht gelutscht ist. Die Esternberger geraten früh in einen 5-Punkte-Rückstand. Mit Mühe ziehen sie alle Register und starten eine Aufholjagd. Spanned bleibt es bis zum Ende des Satzes. Denkbar knapp, aber dennoch entscheiden die VCE Boys schlussendlich auch den letzten Durchgang mit 25:23 für sich. 
 
Mit sechs Spielen und sechs Siegen dominieren die Herren des VCEsternberg derzeit ungeschlagen die Tabelle in der 1. Landesliga. Lediglich zwei Sätze mussten sie bis jetzt abgeben. In zwei Wochen wird sich in Eberstalzell zeigen, ob sich die Siegesserie fortsetzten lässt.

Herren seit einem Jahr zuhause ungeschlagen

Die Herren des VCE sind seit über einem Jahr in der Meisterschaft zuhause ungeschlagen. Das letzte Spiel gaben sie gegen den mehrfachen Landesmeister Sportliga Linz am 12.12.2015 ab. Vergangenen Samstag verlängern die Herren die Serie mit 6 Punkten.

Gegen die Tabellenspitze Sportliga Linz treten die Herren im verschneiten Esternberg im ersten Spiel an. Trotz der eisigen Kälte außerhalb der Halle, dominieren heiße Ballwechsel das Spiel bis zum Ende des ersten Satzes. Steinöcker, der gefürchtete Diagonalspieler der Sportliga, der in den entscheidenden Situationen die meisten Bälle bekommt, schenkt den Esternbergern Angriff um Angriff ein. Gegen Ende des ersten Satzes wehrt Sebi „Hulk Hogan“ Hofmann eine dreifache Angriffsserie von Steinöcker mit einem starken Block ab. In diesem Moment luxiert sich der Linzer die angeschlagene Schulter und wird daraufhin von der Rettung ins Krankenhaus gefahren. Der VCE wünscht ihm alles Gute und eine schnelle Genesung. Den ersten Satz kann Sportliga auf diesen Schock noch knapp für sich entscheiden (26:28). Dann allerdings bricht das Spiel der Linzer ein. Die nächsten zwei Sätze gehen deutlich an die Esternberger (25:11, 25:17). Lediglich im letzten, vierten Satz sind die VCE Boys gefordert. Einen großen Rückstand können sie aufholen und entscheiden die Partie mit 3 zu 1 für sich.

Gegen das Tabellenschlusslicht Ried im Innkreis 2 starten die VCE Herren stark ins Spiel. Im ersten Satz zischt der Siegeszug mit voller Fahrt weiter. Den Riedern sind in diesem Satz nur 8 Punkte vergönnt. Somit kann der Trainer der Esternberger neue Kombinationen ausprobieren und den Nicht-Stammspielern Jan Klaffenböck und Lukas Kislinger die Chance geben wertvolle Erfahrung zu sammeln. Die leichten Abstimmungsprobleme lassen die Rieder ins Spiel finden und diese spielen phasenweise mit den Esternbergern mit. Doch zum Satzende schalten die VCE Herren immer einen Gang höher und gewinnen die Partie mit 3 zu 0 (25:8, 25:22, 25:23).

Der VCE besetzt unverändert Platz 3 in der Tabelle der ersten Landesliga. Da sie der Vierte in der Tabelle rein rechnerisch nicht mehr überholen kann und der Abstand zum Zweiten aus eigener Kraft nicht überwindbar ist, fahren die VCE Herren voll entspannt zur letzten Runde im Grunddurchgang am 11.02. nach Eberstalzell.

 

Tabelle 1. Landesliga

      S/N Sätze Punkte  
  Mannschaft Sp. + + + P
 1  Sportliga Linz 14 12 2 37 8 1097 865 36 
 2  SG Scharnstein / Eberstalzell 14 12 2 39 10 1176 966 36 
 3  Union VC Esternberg 14 11 3 35 18 1182 1076 31 
 4  SG Union ADM – Linz / Rohrbach 14 8 6 30 27 1231 1210 22 
 5  KremstalVolley 14 6 8 26 28 1117 1150 20 
 6  Prinz Brunnenbau Volleys ASKÖ Ried/Riedmark 14 6 8 23 30 1137 1168 17 
 7  SU Bad Leonfelden 14 4 10 20 32 1088 1162 15 
 8  Union VBC Steyr 2 14 4 10 18 36 1051 1206 12 
 9  UVC Weberzeile Ried im Innkreis 2 14 0 14 3 42 847 1123

Erfolgreicher Start ins Jahr 2017

Die VCE Herren feiern bei der ersten Runde im neuen Jahr zwei Siege. Mit 3:1 (25:22, 22:25, 25:16, 25:16) gegen Prinz Brunnenbau Volleys ASKÖ Ried/Riedmark und 3:2 (22:25, 25:17, 14:25, 25:15, 15:12) gegen KremstalVolley setzen sich die Hausherren durch und holen 5 Punkte.

Nicht schlecht, aber gut auch nicht starten die VCE Boys ins erste Spiel gegen Ried/Riedmark. Den ersten Satz geben die Gäste ab. Im zweiten Satz nützen diese die äußerst schwache Leistung der Heimmannschaft und es steht 1 zu 1. Im dritten und vierten Satz erwachen die VCE Herren aus dem Winterschlaf und können ihre gewohnte Leistung abrufen. Man lässt Ried/Riedmark keine Chancen und entscheidet die folgenden Sätze klar mit 25 zu 16 für sich. Der VCE spricht ein Lob an den Aufsteiger aus. Von Spiel zu Spiel werden diese besser und es macht Spaß gegen eine so faire Mannschaft zu spielen.

Das zweite Spiel gegen KremstalVolley ist großteils ein Leckerbissen für die Zuschauer. Abgesehen von teils inkonstanter Leistung beider Mannschaften dominieren hitzige Ballwechsel, Verteidigung mit vollem Einsatz und lautstarker Kampfgeist das Spiel. Der entscheidende Faktor in den ersten vier Sätzen ist das Service. Beide Mannschaften setzen oft mit dem Service den Gegner so unter Druck, dass dieser Fehler in der Annahme macht und das Spiel folglich nicht aufziehen kann. Der Tie Break ist ein stetiges Hin und Her. Als es 10 zu 8 für den Gegner steht und eine von Sicht der Esternberger aus strittige Entscheidung des Schiedsrichter an KremstalVolley geht, die jedoch objektiv betrachtet vollkommen korrekt war, gehen die Emotionen mit den VCE Boys etwas durch. Trainer Pankratz nimmt eine Auszeit um die Stimmung zu beruhigen. Jeder der Spieler weiß, dass sie in der Vergangenheit das Spiel in solchen Situationen oft an den Gegner abgegeben haben. Dieses Mal allerdings sammeln sich die Esternberger, kämpfen sich zurück und entscheiden das Spiel für sich.

Somit rangiert der VCE unverändert auf Platz 3 in der Landesliga. Am Samstag den 28. Jänner um 13 Uhr gastieren der Tabellenführer Sportliga Linz und das Schlusslicht UVC Weberzeile Ried im Innkreis 2 in Esternberg.