Nullnummer in Wels

Am Samstag dem 02.11. gastierten die Herren des VC Esternberg in Wels.

Die Gastgeber waren als Aufsteiger aus der zweiten Landesliga noch völlig unbekannt, abgesehen von dem ein oder anderen Spieler der zuvor noch bei anderen Vereinen unter Vertrag war.
Der Start in das Spiel verlief gleich einmal denkbar schlecht. Während die Welser vor allem über die Außenpositionen sehr souverän agierten, happerte es beim VCE an allen Ecken und Enden. Die Annahme war bei weitem nicht so stabil wie in den letzten Runden, im Zuspiel und Angriff präsentierte man sich so schlecht wie lange nicht. Auch am Service konnte man im Gegensatz zum Gegner viel zu selten Druck erzeugen. Folglich gewannen die WTV Volleys verdient mit 3:0.

Im zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen die UVB Sparkasse Grieskirchen. Mit einer vielleicht minimalen Leistungssteigerung konnten die ersten zwei Sätze lange offen gehalten werden, oftmals auch mit einer kleinen Führung für die Esternberger, schlussendlich hatten zu Satzende aber immer die Grieskirchner das glücklichere Händchen. Der dritte Satz war dann eine richtige “Watschn” und setzte diesem Spieltag ein unrühmliches Ende.

Somit blieben die VCE-Herren an diesem Wochenende punktelos und rutschen auf den siebten Tabellenplatz ab. Als Ausrede darf wohl nicht nur die falsche Anreise (mancher Teamspieler ist nicht über Eisenbirn gefahren) herhalten. Massive Defizite gegenüber den Konkurrenten waren nicht zu übersehen, teils körperlich, teils technisch, oftmals beides. Jetzt heißt es im Training wieder alles zu geben, damit man wieder auf die Siegerstraße zurückkehrt.

Dies wird mit der nächsten Aufgabe nicht einfach, gastiert man zum Abschluss der Hinrunde ja beim ungeschlagenen Tabellenführer ADM Linz.
Zuvor spielt man allerdings noch die erste, und im Falle eines Sieges die zweite Runde des Harald-Rößler-Cups, am 09.11. in Attnang Puchheim.

Ergebnisse:
Union VC Esternberg – Welser Turnverein 1862 0:3  (16:25, 19:25, 20:25)
Union VC Esternberg – UVB Sparkasse Grieskirchen 0:3  (22:25, 22:25, 13:25)

Tabelle
ooevv Tabelle

Klassenerhalt geschafft!

Am vergangenen Samstag hatten die VCE-Herren das erste Heimspiel 2019 zu bestreiten.

Im ersten Spiel hieß der Gegner SG Scharnstein/Eberstalzell. Die Gäste waren über das ganze Spiel hinweg die klar bessere Manschaft, nur im dritten Durchgang war die Chance auf einen Satzgewinn gegeben. Jedoch behielten die Eberstalzeller auch hier mit 27:25 die Oberhand, und gewannen somit mit 3:0.

Im zweiten Spiel des Tages trat man gegen SG ASKÖ Linz-Steg/Union ADM Linz an. Gegen den Tabellennachbarn entwickelte sich ein sehr spannendes, von Höhen und Tiefen geprägtes Match. Mal gewann der VCE einen Satz sehr deutlich, mal setzten sich die Linzer klar durch. Ein Tie-Break war die Folge. In diesem geland es keinem Team sich abzusetzen, schlussendlich gewannen ADM denkbar knapp mit 16:14.

Das fünfte mal in dieser Saison spielte man somit einen Tie-Break, das fünfte mal musste sich Esternberg geschlagen geben. Mit dem einen Punkt den man dadurch für die Tabelle mitnimmt hat man immerhin das Saison-Minimalziel, den Klassenerhalt erreicht.

Die achte, und damit auch letzte Runde des Grunddurchgangs steht noch aus, und auch diese ist ein Heimspiel. Am Samstag, 09.02. um 13:00 kommen die zwei Rieder Teams nach Esternberg, der Tabellenvorletzte Ried im Innkreis 2 und das derzeit drittplatzierte Ried in der Riedmark. Die Herren freuen sich wieder über lautstarke Fangesänge in der Esternberger Halle, um sich eine gute Ausgangssituation für die Playoffs im März zu sichern.

Union VC Esternberg – SG Scharnstein/Eberstalzell 0:3 (20:25, 12:25, 25:27)
Union VC Esternberg – SG ASKÖ Linz-Steg/Union ADM Linz 2:3 (25:18, 16:25, 18:25, 25:17, 14:16)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/22714

Sechste Runde Grunddurchgang

     Ausenangreifer Lukas Lechner bei einem Angriffsschlag gegen Lenzing

 

Die erste Meisterschaftsrunde im neuen Jahr führte die Esternberger in die Dreifach-Sporthalle in Lenzing. Dabei musste man auf Johannes Hofmann verzichten, der momentan ein Spezial-Trainingslager in Südostasien absolviert. Zudem fiel auch Kapitän Jakob Hofmann aufgrund einer Knöchelverletzung aus. Dies hatte zur Folge dass die Herrenmanschaft das erste mal seit Jahrzehnten? niemanden mit dem Nachnamen Hofmann im Kader stehen hatte, darüber hinaus mit Adrian Grasegger auch nur einen Mittelblock. Glücklicherweise konnte Heeressportler Gabriel Froschauer kurzfristig engagiert um die zweite Blockposition zu übernehmen.

Im ersten Spiel traf man auf die Gastgeber, den ungeschlagenen Tabellenführer Attersee-Volleys. Da man sich kaum Siegchancen ausrechnete war erklärtes Ziel eine gute Leistung abzuliefern, und auch den unerfahreren Spielern etwas Spielpraxis zu geben. Der erste und auch der zweite Satz gingen klar an den letztjährigen Vizemeister Lenzing. Der dritte Durchgang gestaltete sich dann etwas knapper, dennoch liesen die Lenzinger keine Zweifel aufkommen warum sie auf dem ersten Tabellenplatz überwintert hatten. Somit verlor man erwartungsgemäß mit 0:3.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner DSG Union Gutau. Gegen den Tabellenletzten rechnete sich der VCE durchaus Chancen aus siegreich vom Platz zu schreiten. Jedoch war man gewarnt, hatte man ja bereits in der Hinrunde eine bittere 2:3 Niederlage einstecken müssen. Zudem zeigten die Gutauer in ihrem Spiel gegen Lenzing dass mit ihnen durchaus zu rechnen war. Das Spiel gestaltete sich zunächst sehr ausgeglichen. Während Esternberg den ersten Satz mit 25:23 gewann, verlor man den zweiten mit 23:25. Im dritten Satz war man das klar bessere Team, mit 25:15 wurde dieser gewonnen. Doch wie schon so oft in dieser Saison gab man das Ruder nach einer 2:1 Führung noch einmal aus der Hand. Satz vier ging mit 26:24 an die Mühlviertler. In den Tie-Break starteten die Esternberger denkbar schlecht, rasch lag man mit 2:6 zurück. Nach dem Seitenwechsel konnte man zwar aufgrund einer Serviceserie von Jakob Klaffenböck und viel Kampfgeist der ganzen Mannschaft noch einmal rankommen, dennoch reichte es letztendlich nicht zum Sieg. Gutau gewann den Tie-Break mit 15:12 und damit auch das Spiel mit 3:2.

Trotz einer durchaus guten Leistung von allen Spielern nimmt Esternberg nur einen Punkt aus Lenzing mit, und fällt auf den sechsten Tabellenplatz zurück, da ADM Linz parallel zweimal siegreich war. Der Blick in die Zukunft stimmt die Esternberger jedoch durchwegs positiv, schließlich stehen zum Abschluss des Grunddurchgangs noch zwei Heimrunden an.

Am 26.01. trifft man auf ADM Linz und die SG Scharnstein/Eberstalzell, am 09.02. auf ASKÖ Ried/Riemark und UVC Weberzeile Ried im Innkreis 2.  Anpfiff ist jeweils um 13:00, um lautstarke Unterstützung aller Esternberger Fans wird gebeten!

Attersee-Volleys – Union VC Esternberg 3:0 (25:17, 25:14, 25:21)
DSG Union Gutau – Union VC Esternberg 3:2 (23:25, 25:23, 15:25, 26:24, 15:12)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/22714

 

 

Dritte Runde Grunddurchgang

Am Sonntag dem 04.11. traten die Herren des VCE die Reise in die Landeshauptstadt an um die dritte Runde des Grunddurchgangs zu absolvieren. Aufgrund einer Verletzung von Stammzuspieler Lukas Kislinger, der mindestens bis Jahresende pausiern muss standen die Vorzeichen nicht allzugut. Glücklicherweise konnte zumindest für diese Runde “Routinier” Michael Wallner als Aushilfe einspringen.

Im ersten Spiel traf man auf die Gastgeber SG ASKÖ Linz-Steg/Union ADM Linz. Ähnlich wie bei den Esternbergern hat sich auch bei den Linzern über den Sommer einiges getan, auch sie traten mit einer zum Teil stark verjüngten Mannschaft an. Das Match war geprägt von Höhen und Tiefen, insgesamt aber sehr spannend. Oftmals geriet der VCE zu Beginn des Satzes in großen Rückstand, die Aufholjagden verliefen allerdings nicht immer erfolgreich. Somit musste ein Tie-Break her um einen Sieger hervorzubringen. Dieser gestaltete sich lange sehr ausgeglichen, zum Schluss hatten leider die Linzer das glücklichere Händchen und gewannen in mit 15:12.

In der zweiten Begegnung hatte man die Mannschaft aus Ried in der Riedmark als Gegner. Nach der erschöpfenden 2:3 Niederlage war beim VCE die Luft herraussen, ganz anders hingegen traten die Rieder auf. Während die Esternberger die wohl schlechteste Leistung der jüngeren Vergangenheit darboten zeigte sich der Gegner um einiges stärker als in den letzten Jahren. Kurz Zusammengesfasst: Nach nur einer Stunde musste man sich mit 0:3 geschlagen geben.

Mit nur zwei Punkten aus den letzten Vier Spielen rutscht der VC Esternberg auf den sechsten Tabellenplatz ab. Auch die nächsten Aufgaben werden nicht einfach, immerhin gehts da gegen den (noch) ungeschlagenen Tabellenführer Attersee-Volleys und Sportliga Linz. Dafür darf man das erste mal in der Saison ein Heimspiel bestreiten. Daher laden die Herren alle Fans recht herzlich ein die Halle in einen Hexenkessel zu verwandeln, am 25.11. um 12:00 ist es soweit.
Zuvor spielt man allerdings noch die erste Runde vom Harald Rößler Cup am 10.11. in Grieskirchen gegen die Gastgeber, im Falle eines Sieges auch gleich die zweite Runde gegen des Sieger aus der Partie ADM – SG SVS Wels.

SG ASKÖ Linz-Steg/Union ADM Linz – Union VC Esternberg 3:2 (22:25, 25:22, 25:23, 21:25, 15:12)
ASKÖ Ried/Riedmark – Union VC Esternberg 3:0 (25:17, 25:20, 25:15)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/22714

Zweite Runde Grunddurchgang

Die zweite Runde des Grunddurchgangs bestritten die Herren des VC Esternberg am Samstag in Gutau.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber verschlief man den Start katastrophal. Schnell geriet man ins Hintertreffen, die routinierten Aufsteiger aus Gutau spielten über weite Strecken souveräner und abgeklärter. Aufgrund zu vieler Eigenfehler und Ungenauigkeiten, und vielleicht auch ein Unterschätzen des Gegners verlor man den ersten Satz sehr rasch. Auch im zweiten Versuch lief es nicht besser und somit waren die Esternberger mit 0:2 im Rückstand. Ganz anders verlief der dritte Satz. Etwas anders aufgestellt offenbarte man das Potential das in der Mannschaft steckt. Durch druckvolleres Service und weniger Eigenfehler ließ man Gutau keine Chance und gewann Satz drei sehr klar mit 25:15. Nichts für schwache Nerven war der vierte Durchgang, jedoch konnte man auch diesen mit 30:28 gewinnen. In den Tie-Break startete der VCE auch relativ souverän, rasch konnte man sich einen kleinen Punktevorsprung herausspielen. Nach dem Seitenwechsel sollte sich jedoch das Blatt wenden. Die Gutauer konnten mit starkem Service viel Druck erzeugen, das Sideout der Esternberger funktionierte gar nicht mehr.

Somit kam es zur ersten Meisterschafts-Niederlage seit mehr als 1,5 Jahren. Die letzte Partie, bei der man nicht als Sieger vom Platz ging war das Halbfinal-Rückspiel  gegen SG Scharnstein/Eberstalzell am 25.03.2017. Dazwischen siegten die Herren des VCE saisonübergreifend 24 Mal am Stück.

Scharnstein hieß der Gegner auch im zweiten Match des Tages. Im Gegensatz zum ersten Spiel verlief der Start für die Esternberger sehr gut. Relativ klar gewann man den ersten Satz mit 25:16. Im zweiten kamen die Gegner allerdings nun viel besser ins Spiel. Nach langem hin und her konnten sie sich schlussendlich mit 25:23 durchsetzen. Während sich mit Fortgang des Spiels die Gegner nach und nach steigern konnten, ließ die Leistung des VCE immer mehr nach, somit gingen auch die Sätze drei und vier verloren.

Vor allem die fehlende Konstanz war an diesem Tag ausschlaggebend für die Niederlage, in allen Bereichen des Spiels ist noch viel Luft nach oben. Um doch noch etwas positives zu erwähnen muss man noch auf die Leistung unserer Nachwuchsspieler Felix Freilinger-Huber, Ali Samadi und Hamed Rezai hinweisen, die im zweiten Spiel über weite Strecken eine gute Leistung zeigten.

In der Tabelle rutscht der VC Esternberg durch die zwei Niederlagen nun auf den vierten Platz. Die nächste Runde findet am 04.11. in Linz statt, die Gegner sind dann Gastgeber ADM und Ried/Riedmark.

Union VC Esternberg – DSG Union Gutau 2:3 (21:25, 20:25, 25:15, 30:28, 9:15)
Union VC Esternberg – SG Scharnstein/Eberstalzell 1:3 (25:16, 23:25, 20:25, 17:25)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/22714

Herren starten siegreich ins neue Jahr!

Am 14.01. bestritten die VCE-Herren die erste Meisterschaftsrunde im Jahr 2018. Dabei gastierte man wie schon vor vier Wochen im Cup bei der Sportliga in Linz. Nachdem das Cup-Spiel relativ klar mit 3:1 gewonnen wurde startete Esternberg auch diesmal gut ins Match, den ersten Satz gewann man sehr deutlich mit 25:16. Auch den zweiten Durchgang konnten die Herren für sich verbuchen, wenn auch mit nur mehr zwei Punkten Vorsprung. Während sich von nun an immer mehr Servicefehler beim VCE einschlichen, konnte sich Sportliga mit ein paar Umstellungen steigern, und gewann somit den dritten Satz klar, den vierten sogar mehr als deutlich und glich so zum 2:2 in Sätzen aus. Somit musste ein Tie-Break her. In diesem konnten die Esternberger wieder ihr gewohntes Spiel aufziehen und gewannen schlussendlich mit 15:9.

Im zweiten Spiel ging es darum die Tabellenführung zu verteidigen, und zwar gegen die Attersee-Volleys aus Lenzing. Das man den Gegner auf keinen Fall unterschätzen durfte war von Anfang an klar, hatten diese sich ja zuvor ebenfalls mit 3:2 gegen Sportliga Linz durchgesetzt. Das Match war hart umkämpft und immer wieder von langen, spektakulären Ballwechseln geprägt. Obwohl sich die Lenzinger immer wieder kleine Punktevorsprünge erarbeiten konnten, gelang es ihnen nie sich wirklich abzusetzen. Der VCE präsentierte sich in allen Elementen, aber insbesondere im Block und in der Verteidigung sehr stark und gewann das Spiel letzten Endes souverän, einzig im dritten Satz gab man einen deutlichen Vorsprung durch einige Unkonzentriertheiten noch fast aus der Hand.

Somit bleiben die Herren weiter ungeschlagen und bauen ihre Tabellenführung in der 1.Landesliga auf fünf Punkte aus. Erfreulich war zudem das Lukas Kislinger nach langer Verletzung erstmals wieder zu einem Kurzeinsatz kam, weniger erfreulich ist dass sich Jakob Waschak beim Skifahren die Hand verletzte und für unbestimmte Zeit ausfällt. Dennoch blickt man optimistisch nach vorne, am 27.01. spielt man wieder in Linz, diesmal bei ADM, und Tags darauf bestreitet der VCE das Harald-Rößler-Cup Final Four in Lenzing.

Union VC Esternberg – Sportliga Linz 3:2 (25:16, 25:23, 22:25, 12:25, 15:9)
Union VC Esternberg – Attersee-Volleys 3:0 (25:23, 25:18, 25:20)
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/20660

Die Säge begrüßt das ¼ Finale „Hallo Viertelfinale!!“

Am Samstag ging die Reise für die VCE Herren ins Mühlviertel nach Schwertberg, um die 1. Runde des OÖ-Cups zu absolvieren.

Nachdem sich die Herren aus Ried/Riedmark knapp in einem 5-Sätze Krimi gegen die Heimmannschaft SG SVS Volleys Schwertberg (2. Landesliga) durchsetzen konnten, hieß es für die Esternberger sich in deren ersten Spiel mit dem  ATSV St. Martin/Traun (2. Landesliga) zu messen.
Im ersten Satz zeigte sich schnell, dass die Gegner voll motiviert in die Partie starteten und sich aufgrund schlechter Annahme und zahlreicher unnötiger Eigenfehler des VCE einen komfortablen Vorsprung erspielen konnten. Ab der zweiten technischen Auszeit fanden die Esternberger besser ins Spiel und konnten den Rückstand aufholen. Leider fehlte am Ende die nötige Konzentration und ein bisschen Glück um den Satz ganz drehen zu können. St. Martin/Traun gewann knapp mit 29:27.
Deutlich besser lief der zweite Satz. Man fand von Beginn an gut ins Spiel und der VCE ließ den Gegnern von Beginn an keine Chance. Die klare Ansprache von Trainer Philipp Hofmann zur Satzpause zeigte also Wirkung und der Satz wurde mit 25:11 deutlich gewonnen.
Im dritten Satz erhielten wohl die Mannen von St. Martin/Traun eine ähnliche deutliche Ansprache und konnten stark losstarten. Die VCE Boys schalteten dann aber einen Gang hoch und entschieden den Satz mit 25:20 für sich.
Den Schwung vom vorherigen Satz konnte der VCE gleich in den vierten Satz mitnehmen und lies von Anfang an nichts anbrennen.  Der Satz ging ebenfalls klar mit 25:11 an den VC Esternberg.

Das zweite Spiel anschließend, war gegen den ASKÖ Ried/Riedmark zu bestreiten. Diesen Gegner kennt man aus der Liga und man nahm sich vor diesen nicht so zu unterschätzen, wie die stark aufgetretenen Herren des ATSV St. Martin/Traun.
Von Anfang an zeigten die VCE Boys eine ganz andere Version von sich als im Spiel zuvor. Mit druckvollem Service konnten die Gegner gut beschäftigt und ihnen somit der Spielaufbau erschwert werden. Viele Angriffe konnten bereits vom VCE-Block im Keim erstickt werden und zahlreiche, im Feld ankommende Angriffe, wurden gut verteidigt und noch schärfer zurückbefördert.

Das Spiel wurde schlussendlich mit 3:0 (18:25, 16:25, 18:25) gewonnen.

Auch in dieser Spielrunde konnten unsere mitgereisten Jugendspieler Jakob Klaffenböck und Ali Samadi wieder Einsätze verbuchen und wertvolle Spielerfahrung sammeln.