Die VC Esternberg Damen sind Union Landesmeisterinnen!!!

Damen_UnionLandesmeisterinnnen

 

Als perfekte Meisterschaftsvorbereitung nutzt der VC Esternberg jede Saison die Union Landesmeisterschaften, heuer in Bad Leonfelden ausgetragen. Ein interessanter Wettbewerb, der es dem Verein ermöglicht, einige der Liga-Kontrahenten bereits zu beschnuppern und eine Abschätzung treffen zu können, wie die eigenen Mannschaften aufgestellt sind.

Samstags rückten die VC Esternberg Damen aus, um ihr Turnier zu bestreiten. Es ist bereits beachtlich, dass es Coach Stefan Pankratz wieder geschafft hat, einen großen und schlagkräftigen Kader ins Rennen zu schicken. Vor allem aber sind die VCE Damen heuer aber eines: Jung! Denn selbst die „Älteste“ ist erst 22 Jahre jung. Viele der Spielerinnen sind noch im Nachwuchs aktiv, daher sind die ULM auch eine willkommene Gelegenheit, die Mädchen an das Damenteam heranzuführen. Eine schwierige Aufgabe bei einem Altersschnitt von 16,4 Jahren. Doch schon im ersten Spiel verflog die Ungewissheit über die neu geformte Mannschaft. Esternberg konnte von Beginn an richtig stark aufzeigen und schickte die Gastgeberinnen aus Bad Leonfelden mit einer Niederlage vom Feld. Und von da an war der Siegeszug der Innviertlerinnen kaum mehr zu bremsen. Spiel für Spiel entschieden die insgesamt zwölf Ladies für sich. Pankratz schickte immer drei Routiniers und drei Rookies aufs Feld. Die beeindruckende Bilanz am Ende des Tages: alle Spiele gewonnen, lediglich 1 Satz musste abgegeben werden; Teamgeist und Siegeswille sind in der Esternberger Damenmannschaft wieder obenauf. Gratuliere, Landesmeisterinnen!

Nicht ganz so erfolgreich, aber mit einer mehr als zufriedenstellenden Leistung verkauften sich die Herren des VC Esternberg am Sonntag. Anstatt die Abwesenheit von drei Stammspielern zu beklagen, hatte der Mannschaftsführer Philipp Hofmann nur lobende Worte für die nachgerückten Jungs übrig. „Sie haben sich ausgezeichnet ins Team eingefügt und haben unsere Ausfälle über weite Strecken vergessen gemacht!“ die VCE Herren erspielten sich in einem starken Starterfeld den vierten Platz.

2. Runde Damen 1. Landesliga

In der zweiten Runde der 1. Landesliga trafen die Esternberger Damen auf den Tabellenführenden Union ADM Linz. Ungeachtet dessen, dass die Damen des VCE um jeden Ball kämpften und mit starker Feldverteidigung auftrumpften, mussten sie sich mit einem klaren 3:0 gegen die Service starken Linzer geschlagen geben!
Im zweiten Spiel trat der Aufsteiger VCE gegen den Tabellen Siebten SPG Volleyball Freistadt/ Gutau 1 an. Das knappe Punkteverhältnis von 75:62, das die Freistädter für sich entscheiden konnten, beschreibt den engen Kampf, den sich die beiden Mannschaften lieferten! Trotz Niederlage blicken die Esternberger Damen erwartungsvoll auf ihr Heimspiel, das sie am 2. November gegen Prinz Brunnenbau Volleys Ried/Riedmark und ATSV St. Valentin 1 bestreiten werden.

Damen sind Meister

Die Damen verlieren das erste Spiel 3 zu 0 und gewinnen darauf das zweite 3 zu 0 in Linz. Punktgleich mit dem Zweiten verhilft das ausgezeichnete Satzverhältnis unsere Damen zum Meistertitel im oberen Playoff der 1. Klasse.
Die Herren 1 verlieren zu Hause in Schärding 3 zu 0 gegen Wolfurt.
Die Herren 2 verlieren leider auch zweimal 3 zu 0 auswärts.

Erster im Grunddurchgang!!

Letzten Sonntag fieberten die Esternberger Damen den zwei wahrscheinlich schwierigsten Partien entgegen, die sie in dieser Gruppenphase zu bestreiten hatten. Die zwei mühlviertler Mannschaften aus Perg und St. Georgen schätzte man ungefähr gleichstark mit der eigenen ein. Umso mehr kam den Esternbergerinnen der Heimvorteil zu Gute, der im Rückblick wohl auch einen Teil zum Erfolg beigetragen hatte.

Der Gegner des ersten Spieles hieß St. Georgen. Durch gutes Aufwärmen und stärkeren Nerven als sonst blieben die Anfangsschwierigkeit, mit denen man sonst das eine oder andere mal zu kämpfen hatte, dieses mal aus. Souverän spielte man den ersten Satz fertig, ohne sich von den Gegner, die immer wieder mit guten Spielzügen Paroli bieten konnten, aus der Bahn werfen zu lassen. Die Esternbergerinnen begrüßten somit den ersten Satz mit 25:20! Ähnlich verlief auch der zweite Satz und mit dem gleichen Ergebnis wie im vorherigen erhöhte die Heimmannschaft auf 2:0. Doch dass die St.Georgenerinnen auch Volleyball spielen können bewiesen sie im dritten Satz und trotz eines engen Kopf-an-Kopf Rennens musste man sich am Ende mit 24:26 den Gegnern geschlagen geben. Fest entschlossen es zu keinem Entscheidungssatz kommen zu lassen gingen die Esternberger Damen kampflustig in den vierten Satz. Die positiven Auswirkungen des Kampfgeistes ließen nicht lange auf sich warten, denn ohne den Gegnern auch nur den Hauch einer Chance zu lassen, gewann man mit 25:15 auch den letzten Satz.

Gegen die zweite Mannschaft und damaligen Tabellenführern Perg hieß es das gesamte Können unter Beweis zu stellen. Zusätzlich war eine höhere Konzentration und Leistung gefordert um diese Gegner schlagen zu können. Doch wie sich herausstellte, ließ sich Angriffsleistung der Gegnermannschaft leicht in Schach halten. Durch starke Service, bei denen sich in der Annahme die Schwachstelle der Pergerinnen aufwies, setzte man sie unter Druck und ließ sie ihr Spiel gar nicht erst durchziehen. Einem ersten eindeutigen Satzsieg (25:11) stand somit nichts im Weg. Da die Spielleistungen der Esternberginnen ebenfalls nicht nachließen, folgte dem ersten gewonnen Satz auch gleich ein zweiter, der mit 25:15 ebenso deutlich ausfiel wie der vorherige. Gegen Ende des dritten Satzes bewiesen die Gegner noch einmal Kampfgeist, doch trotz großer Bemühungen und knappem Ergebnis (25:23) durften sich die Esternberger Damen über einen 3:0 Sieg freuen.

Dank diesem erfolgreichen Spieltag wanderten die Esternbergerinnen auf Platz 1 der Tabellenwertung und freuen sich schon auf weitere spannende Matches!

Damenspiel in St.Marienkirchen

Die Damen des VCE spielten am Samstag gleich vor der Haustüre in St. Marienkirchen gegen Raab und die Heimmannschaft selbst. Obwohl man bei diesen nicht all zu seltenen Partien immer noch als Favorit gilt, wusste man, dass die Gegner Kampfgeist besitzen, den sie auch in der einen oder anderen Situation bewiesen haben. Sowohl gegen St. Marienkirchen als auch Raab konnten die Esternbergerinnen ihre allgegenwärtigen Anfangsschwierigkeiten nicht sofort bewältigen und mussten trotz spannender Aufholjagd den jeweils ersten Satz beider Spiele an die Gegner abgeben.

Den ersten Satz gegen St. Marienkirchen 25:23 verspielt, gingen die VCE Damen mit Biss in den zweiten. Bei den Ladies aus dem Sauwald waren nun die Schwierigkeiten beseitigt und somit gewann man mit einem klaren 25:13. Auch den dritten und vierten Satz konnte man für sich entscheiden (25:21 , 25:17) und somit wurde die Heimmannschaft das zweite Mal an diesem Spieltag besiegt.

Auch gegen Raab hatte man im ersten Satz Schwierigkeiten, die sich jedoch nicht ganz so schnell auflösten wie im vorherigen Spiel. Trotzdem verloren die Esternberger Damen ‘nur’ den ersten Satz und konnten in den darauf folgenden soviel Können unter Beweis stellen, wie eben nötig war. Mit 25:21 und 25:22 stand es nach dem dritten Satz 2:1 für die VCE Damen. Im letzten Satz konnte man der Favoritenrolle gerecht werden und schoss die Gegner mit 25:14 ab.

Zur Zufriedenheit der Spielerinnen und der Trainer hatte man am Ende des Spieltages 2 Siege und 6 Punkte in der Tasche und belegt derzeit mit einem Punkt Rückstand den zweiten Platz in der Tabelle.

Damen auf Erfolgskurs

Zum Auftakt der unteren Play-Off war der VC Esternberg zu Gast in Freistadt. 
Der erste Gegner war die Heimmannschaft selbst, die um jeden Punkt kämpfte (ob spielerisch oder verbal) und somit nicht unterschätzt werden durfte. Jedoch legten die Esternbergerinnen einen guten Start hin und holten sich den ersten Satz mit 25:19. Im zweiten Satz ließ die Konzentration etwas nach und trotz Einsatz musste man den Satz mit 16:25 abgeben. Im dritten Satz waren die zwei Teams anfangs annähernd gleichauf, doch dank sehr guten Service von Tanja Litzlbauer konnte man mit 25:15 die 2:1 Führung sichern. Doch auch die Gegnermanschaft hatte ein Service-Ass im Ärmel und so brachten sie ihre Gäste völlig aus dem Konzept und am Ende mit 13:25 auch noch um den so heiß begehrten dritten Satzsieg. Wie könnte es anders sein, als dass es im Entscheidungssatz ein spannendes Kopf-an-Kopf gab. Doch das Glück schien auf der Seite des Sauwaldteams zu sein und sie erspielten sich ein wahnsinnig knappes aber genauso verdientes 3:2.
Das zweite Spiel gegen den Greiner Beach- und Volleyballverein wurde anfangs als nicht so schwierig eingeschätzt. Doch als mit Tanja Litzlbauer und Christina Wirth wegen Verletzung und Krankheit zwei wichtige Spielerinnen ausfielen, änderte sich die Lage und auch in diesem Spiel sollte es für die Esternberger Damen nicht ganz einfach werden. Jedoch ließ gleich im ersten Satz die Führung nicht lange auf sich warten und man erspielte sich schließlich das 1:0 mit 25:15. Wie auch im Spiel davor gaben die Esternbergerinnen den zweiten Satz knapp mit 21:25 an die Gegner ab. Glücklicherweise verlief der Rest des Spieles, zu Gunsten des Esternberger Teams, nicht so knapp und langwierig. Der dritte und vierte Satz wurde jeweils mit 25:20 und 25:16 gewonnen und einem fröhlichen Einkehren im Bella Casa stand nichts mehr im Weg.

VCE im Höhenflug

Momentan läuft alles wie am Schnürchen bei den Volleyballern in Esternberg:

Das Herrenteam spielte sich ins Viertelfinale des OÖ-Cup und wird nun gegen die Prinz-Brunnenbau-Volleys II aus Schwertberg um den Einzug ins Final Four kämpfen. Das mühlviertler Team stellt zugleich den hartnäckigsten Konkurrenten des VCE I in der Landesliga dar. Eine kleine Vorentscheidung um den 2. Platz könnte kommenden Samstag zwischen den punktegleichen Teams fallen. Esternberg ist fest entschlossen, die Niederlage vom ersten Spieltag gegen Schwertberg wett zu machen, hat man doch seither kein Spiel mehr verloren und musste in den jüngsten vier Spielen nicht einmal einen Satz abgeben.

Zuletzt trumpfte man vor heimischem Publikum gegen Tabellenschlusslicht  Volleyknights aus Regau und die Sportunion ADM aus Linz auf. Eine punktgenaue Annahme ermöglichte es dem VCE, sein schnelles und variantenreiches Spiel umzusetzen und man ließ somit beiden Gegnern keine Chance.

Auch die Volleyball-Damen aus dem Sauwald konnten jüngst wichtige Erfolge auf Ihrem Konto verbuchen: Im soeben gestarteten Unteren-Play-Off der 1. Klasse feierte man gleich zu beginn zwei Siege in Freistadt. Gegen den Gastgeber matchte man sich über volle fünf Sätze und behielt letztlich mit 15:13 die Oberhand.

Auch im OÖ-Cup mischten  die VCE-Ladies mit und zwar warfen sie Landesligist Bad Zell nach einer hautengen Partie aus dem Bewerb, danach musste man sich jedoch gegen Ried/Innkreis geschlagen geben, wobei auch hier ein Sieg nicht unverdient gewesen wäre.

Noch weiter hinaus wollen nun die Herren I, die nach Verzicht seitens der Sportliga Linz  im Frühjahrsdurchgang der 2. Bundesliga West mitmischen werden. Trainer Anton Hofmann gibt die Marschrichtung vor: „Die Mannschaft ist jung, dynamisch und erfolgshungrig. Wir brauchen uns da oben nicht zu verstecken, wir spielen klasse Volleyball und wollen Erfolge feiern.“ Für die Auswärtsduelle müssen Fahrten bis nach Vorarlberg in Kauf genommen werden und auch die Heimspiele werden nicht wie gewohnt in der HS Esternberg abgehalten, da die Vorschriften für diese Spielklasse eine größere Halle fordern. Bis zum Start des Durchgangs Ende Februar werden neue Spielstätten ausgekundschaftet, man liebäugelt mit einem Umzug nach Schärding.

Auch ein tolles Innviertel-Derby wird sich ergeben, denn der VC Esternberg trifft wieder auf die Sportunion Ried/Innkreis.

Einziger Wehrmutstropfen bei vielen guten Neuigkeiten ist, dass Angreifer Stefan Pankratz verletzungsbedingt für diese Saison ausfällt und ein Loch im ohnehin schon dünnen Kader des 1.Herrenteams hinterlässt.