In neuer grüner Montur zu drei Punkten

Vergangenen Samstag waren die VCE-Ladies in Ried im Innkreis zu Gast. Motiviert startete die
Mannschaft ins erste Spiel. Bereits im ersten Satz hatte man mit den starken Angriffen der
Gegnerinnen und der eigenen großteils schlechten Feldverteidigung zu kämpfen, somit musste
man den ersten Satz abgeben. Der Siegeswille der VCE-Damen war jedoch nicht gebrochen und
sie holten sich den zweiten Satz. Leider konnte man in den zwei darauffolgenden Sätzen nicht
mehr an diese Leistung anknüpfen und verlor das Spiel 3:1.
Nach der Spielpause ging es in die zweite Partie in der man sich gegen die Damen aus
Ried/Riedmark durchsetzen wollte. Die VCE-Mädls waren entschlossen hier die Fehler des ersten
Spiels so gut wie möglich zu vermeiden und ein gutes Spiel abzuliefern. Bereits im ersten Satz
konnte dieses Vorhaben gut umgesetzt werden. Somit konnte man den ersten Satz klar 25:16 für
sich entscheiden. Auch im zweiten Satz legte man einen guten Start hin und lag mit 13:11 in
Führung. Die gegnerische Aufspielerin machte jedoch einen Strich durch die Rechnung. Ihre
platzierten und scharfen Service konnten die VCE-Damen nicht annehmen und es gelang nicht
mehr das Ruder herum zu reißen. Somit ging der zweite Satz an die Mannschaft aus
Ried/Riedmark. Im dritten und vierten Satz wollten die VCE-Ladies nichts mehr anbrennen lassen
und gaben den Gegnerinnen mit starken Angriffen und wuchtigen Service ein Rätsel auf. Diese
Leistung wurde am Ende mit einem 3:1 Sieg belohnt und die Damen konnten drei wichtige Punkte
in der Tabelle verbuchen.
Besonders bedanken möchte sich die Mannschaft bei der Brauerei Baumgartner und Wirt’z Kössl
für die neuen Dressen.

Volleyballauftakt der VCE Damen

Am Sonntag, dem 8.10, war es endlich so weit, die neue Volleyballsaison der Damen der 1.Landesliga startete.
Im ersten Spiel trafen die VCE Damen gleich auf einen altbekannten Gegner, die Powervolleys Freistadt. Leider verlief das Spiel zuerst gar nicht nach Wunsch, da den Damen die nötige Konzentration fehlte, um die ersten beiden Sätze für sich zu entscheiden. Doch in Satz 3 und 4 kämpften sich die VCE Damen durch starke Angriffe und gute Service zurück ins Spiel. Nachdem Ausgleich ging es in den entscheidenden fünften Satz. Leider konnten die Damen die Konzentration nicht bis ganz zum Schluss aufrecht erhalten und mussten den fünften Satz und damit auch den Sieg an Freistadt abtreten.
Im zweiten Spiel erwartete die Damen ein neuer Gegner, der ATV-VBC Steyr-Supervolley Enns. Dieses Spiel startete wesentlich besser als das erste Spiel und der erste Satz konnte durch druckvolle und gezielte Service schnell für Esternberg entschieden werden. Auch der zweite Satz ging auf das Konto der VCE Damen. Den dritten und vierten Satz mussten sie auf Grund schlechter Annahmen an die Gegner abgeben. Im fünften Satz wurde es nochmal richtig spannend. Doch auch wenn die Damen bis zum Schluss hart kämpften, konnten sie den Angriffen der Supervolleys nicht standhalten und mussten den letzten Satz ebenfalls an die Gegnerinnen (16:14) abgeben.
Auch wenn die beiden knappen Niederlagen natürlich schmerzen, können die VCE Damen mit der erbrachten Leistung und den zwei hart erkämpften Punkten durchaus zufrieden sein und erwarten mit Vorfreude schon die nächsten Volleyballgegner St. Georgen und Linz-Steg 2.

Sieg auf ganzer Linie

12318262_1108677395817101_645774042_o

Mit dem heutigen Heimspiel konnten die Damen des VCEsternberg die Tabellenführung in der 2. Landesliga um ein großes Stück ausbauen. Die Volleyballerinnen zogen in den Kampf gegen ihre Kontrahenten aus dem Innviertel TSV VC St. Marienkirchen und den Tabellenzweiten UVB Sparkasse Grieskirchen.

Mit einer noch nie dagewesenen Spielleistung bewiesen die Sauwald Mädls erneut ihr Können und stellten beide Gegner mit zwei 3:0 Partien in den Schatten.

Im ersten Spiel gegen TSV VC ST. Marienkirchen startete Trainer Stefan Pankratz mit einer ganz ungewöhnlichen Aufstellung- die Youngstars des Vereins, die allesamt noch U17 spielen, kamen zum Einsatz. Mit einer außergewöhnlichen Leistung gewannen die Esternberger Mädls die ersten beiden Sätze für sich. Um für das zweite Spiel eingespielt zu sein, wurde ein umfassender Spielerwechsel vorgenommen und somit kamen die „Alten“ ins Spiel. Mit einer exorbitanten Servicereihe gingen die Esternberger 18:0 in Führung und beendeten auch den dritten Satz mit 25:8 Punkten.

Ein holpriger Start leitete das zweite Spiel ein, was den Gegner aus Grieskirchen zur Führung verhalf. Doch nach ein paar wenigen Spielzügen fanden die Esternberger ihr Qi wieder, glichen aus und gingen mit Vorsprung in die Auszeit. Mit enormer Angriffsstärke gewannen die Sauwald Damen den ersten Satz. Mit souveräner Leistung erspielten sie sich Punkt für Punkt, was auch zum Sieg über den zweiten Satz führte. Die Esternberger Mädls liefen zur Höchstleistung auf und spielten die beste Partie ihrer bisherigen Volleyballkariere. Mit einem Punkteverhältnis von 25:8 wurde auch der dritte Satz erfolgreich zu Ende gebracht.

Nächsten Sonntag um 15:00 Uhr stellen die Esternberger Damen ihr Können beim Kampf um den Einzug ins Final Four des Harald Rößler Cups erneut unter Beweis. Im Spiel gegen ASKÖ Powervolleys Freistadt aus der 1. Landesliga werden die Innviertler als klarer Außenseiter die Turnhalle in Esternberg zum Beben bringen. Jede Unterstützung ist willkommen.

In diesem Zuge wollen wir uns bei unseren Sponsoren „Der Energiewolf e. U.“ für die finanzielle Unterstützung bedanken.

 

12315220_1108677389150435_1917437728_o

Fazit der Saison „Ziel erreicht“

Damen Sponsoren

Mit dem gestrigen Heimspieltag beendeten die Esternberger Damen die Saison und erzielten eine Leistung, mit der keiner gerechnet hatte. Mit einer neuen Mannschaftskonstellation und einem Altersdurchschnitt von 16,4 Jahren wurde im Herbst die Saison in der 2. Landesliga ohne große Erwartungen gestartet. Doch schon nach den ersten Spielen wurde den Trainern Stefan Pankratz und Sebastian Winter vor Augen geführt, dass ein weitaus höheres Ziel angepeilt werden kann. Bald darauf war klar: Die Mannschaft schafft den Einzug ins Meister PlayOff.

Hier kristallisierten sich die Favoriten schnell heraus. Die Meisterschaft wurde bis zum letzten Spiel von einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem ATSV Braunau und dem VC Esternberg bestimmt.

Am gestrigem Heimspieltag bestritten die Esternberger ihre letzte Meisterschaftsrunde für diese Saison; im ersten Spiel die Rückrunde gegen ATSV Braunau, die zu diesem Zeitpunkt knapp die Tabelle anführten. Mit einer klaren 3:0 Partie entschieden die Esternberger jedoch das Spiel für sich.

Im zweiten Spiel kämpften die Esternberger gegen die Damen des 2. Linzer Volleyballvereins. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die mit einem verlorenen Satz einhergingen, holten sie sich die Spielführung zurück und gewannen das Spiel 3:1.

Mit zwei derart eindeutigen Siegen in der Tasche erkämpften sich die Esternberger Damen schließlich den Vice- Landesmeistertitel.

Das junge Alter der Mannschaft erlaubte auch die Teilnahme an der Oberstufen Schülerliga Oberösterreich. Der Kader des BG/BRG/BORG Schärding wurde vollständig vom VCE aufgestellt. Auch in dieser Meisterschaft konnten die Youngstars ihr Können unter Beweis stellen und erreichten den 2. Platz.

Wir möchten uns im diesem Zuge auch bei unseren Sponsoren „Generali“ und „Auto Diebetsberger“ für unsere neuen Dressen bedanken.

Platz 3 in Sichtweite

IMG_8248

 

„Ausgeträumt“ so lautete die letzte Schlagzeile des VC-Esternberg nach der Niederlage im Halbfinale. Nun galt es den Kopf aus dem Sand zu ziehen und sich auf das nahende kleine Finale zu konzentrieren.

Die Zeichen vor dem ersten Spieltag vergangenen Samstag standen alles andere als gut. Wir mussten ohne Stamm-Zuspieler Thomas Rechberger die Fahrt nach Schwertberg antreten, da dieser krankheitsbedingt außer Gefecht war. Seine Position wurde von dem einzigen, erst 14-jährigen Ersatzspieler Michael Wallner eingenommen. Zu allem Überfluss plagten diesen lästige Kreuzschmerzen. Nun hieß es für alle Beteiligten die Zähne zusammenbeißen.

Die Erwartungen vor dem Spiel waren daher dementsprechend gering, was unserer Motivation allerdings keinen Abbruch tat – im Gegenteil – die so oft zitierte und in den letzten Spielen etwas vermisste Coolness schien sich entschlossen zu haben in die Köpfe der Spieler zurückzukehren. Vom ersten Punkt an spielten wir befreit auf, vereinzelte Fehler waren schnell vergessen und die Konzentration lag sofort wieder auf dem nächsten Spielzug – die Belohnung dafür war die 1:0 Satzführung. Im zweiten Satz waren wir etwas überrumpelt von der aufkommenden Servicestärke der Schwertberger, die sich damit den entscheidenden Vorsprung erspielen konnten, der zum Satzausgleich führte.

Satz #3 verlief wieder mehr nach unserem Geschmack. Wir schafften es durch viel Spielfreude ein konstantes und variantenreiches Spiel aufzubauen, bei dem die Gegner oft nur reagieren, aber nicht aktiv das Spiel gestalten konnten. In Satz #4 wollten wir den Sack dann endgültig zumachen. Die Schwertberger schafften es allerdings erneut sich zum Satzbeginn von uns abzusetzen – eine spannende Aufholjagd war die Folge. Eine Flut an katastrophalen Schiedsrichterentscheidungen, die leider zum Großteil gegen uns ausgingen, verhinderte allerdings den vorzeitigen Sieg.

Im entscheidenden fünften Satz mobilisierten wir nochmals unsere Kräfte und erspielten uns den verdienten 3:2 Sieg.

Unsere Freude war ob den ungünstigen Voraussetzungen dementsprechend groß. Libero und VCE-Urgestein Christian Sandrieser fasste es treffend mit einem schlichten „He! Des is voi cool!!!“ zusammen.

 

Um uns Platz 3 in der Landesliga zu sichern, gilt es nun diese Leistung im Heimspiel kommenden Samstag (18.04.) zu wiederholen. Spielbeginn ist um 18 Uhr in Esternberg

Erneut 2 Siege für die VCE Damen

Erneut 2 Siege für Damen

Beim gestrigen Spieltag in der Bezirkssporthalle Grieskirchen trafen die Esternberger Damen im ersten Spiel auf die Damenmannschaft Grieskirchen. Beide Mannschaften kämpften auf hohem Spielniveau mit langen Ballwechseln um jeden Punkt. Der erste Satz endete mit 25:19 zu Gunsten der Esternberger Mädls. Der zweite und dritte Satz musste mit einem Verhältnis von 25:23 und 25:22 abgetreten werden. Doch die Esternberger konnten mit stimmungsvollem Einsatz das Blatt wenden und gewannen somit den vierten Satz, wodurch ein Gleichstand erreicht wurde. Im letzten, entscheidenden Satz legten die Esternberger einen starken Auftritt als Mannschaft hin und entschieden das Spiel mit einem Verhältnis von 15:10 für sich.

Im zweiten Spiel wurde ein Derby ausgetragen, denn die Esternberger Damen begegneten der Damenmannschaft VC St. Marienkirchen. Mit einer klaren 3:0 Partie und einem Punkteverhältnis von 75:47 gewannen die Esternberger das Spiel.

Trotz eines Altersdurchschnitts von 16,4 Jahren konnten die Esternberger Damen ihr Können in der 2. Landesliga West bisher sehr gut unter Beweis stellen. Mit 4 Siegen sprich 10 Punkten belegen die Innviertlerinnen auch weiterhin den ersten Platz.

Die VC Esternberg Damen sind Union Landesmeisterinnen!!!

Damen_UnionLandesmeisterinnnen

 

Als perfekte Meisterschaftsvorbereitung nutzt der VC Esternberg jede Saison die Union Landesmeisterschaften, heuer in Bad Leonfelden ausgetragen. Ein interessanter Wettbewerb, der es dem Verein ermöglicht, einige der Liga-Kontrahenten bereits zu beschnuppern und eine Abschätzung treffen zu können, wie die eigenen Mannschaften aufgestellt sind.

Samstags rückten die VC Esternberg Damen aus, um ihr Turnier zu bestreiten. Es ist bereits beachtlich, dass es Coach Stefan Pankratz wieder geschafft hat, einen großen und schlagkräftigen Kader ins Rennen zu schicken. Vor allem aber sind die VCE Damen heuer aber eines: Jung! Denn selbst die „Älteste“ ist erst 22 Jahre jung. Viele der Spielerinnen sind noch im Nachwuchs aktiv, daher sind die ULM auch eine willkommene Gelegenheit, die Mädchen an das Damenteam heranzuführen. Eine schwierige Aufgabe bei einem Altersschnitt von 16,4 Jahren. Doch schon im ersten Spiel verflog die Ungewissheit über die neu geformte Mannschaft. Esternberg konnte von Beginn an richtig stark aufzeigen und schickte die Gastgeberinnen aus Bad Leonfelden mit einer Niederlage vom Feld. Und von da an war der Siegeszug der Innviertlerinnen kaum mehr zu bremsen. Spiel für Spiel entschieden die insgesamt zwölf Ladies für sich. Pankratz schickte immer drei Routiniers und drei Rookies aufs Feld. Die beeindruckende Bilanz am Ende des Tages: alle Spiele gewonnen, lediglich 1 Satz musste abgegeben werden; Teamgeist und Siegeswille sind in der Esternberger Damenmannschaft wieder obenauf. Gratuliere, Landesmeisterinnen!

Nicht ganz so erfolgreich, aber mit einer mehr als zufriedenstellenden Leistung verkauften sich die Herren des VC Esternberg am Sonntag. Anstatt die Abwesenheit von drei Stammspielern zu beklagen, hatte der Mannschaftsführer Philipp Hofmann nur lobende Worte für die nachgerückten Jungs übrig. „Sie haben sich ausgezeichnet ins Team eingefügt und haben unsere Ausfälle über weite Strecken vergessen gemacht!“ die VCE Herren erspielten sich in einem starken Starterfeld den vierten Platz.