Heiße Schlacht trotz kaltem Buffet

Am Sonntag, 17. Oktober reiste unser Damenteam nach Lenzing, um dort gegen die Atterseevolleys 1 sowie die SG Prinz Brunnenbau Volleys 2 anzutreten. Die Vorfreude war groß, einerseits weil Eliana Krottenthaler nach ihrem Auslandspraktikum in Italien wieder mit an Bord war, andererseits, weil die Atterseevolleyballerinen in der Vergangenheit stets Schinken-Käse-Toast beim Buffet kredenzt hatten. Doch dieses Mal: kein Schinken-Käse-Toast im Angebot! Vermutlich lässt sich die eher durchwachsene Leistung zu Beginn des ersten Spiels mit diesem gefinkelten kulinarischen Coup der Gastgeberinnen erklären. Zwei Sätze lang fehlte es dem Spiel der Esternbergerinnen an Bewegung, Angriffslust und Spielwitz. Ein eins zu eins gegen fehleranfällige Lenzingerinnen war die Folge. Im dritten Satz hatte man den Toast-Schock sichtlich verdaut und aus zwei Packungen veganer Fruchtgummis neue Energie geschöpft. Mit platzierten Angriffen und druckvollen Aufschlägen überraschte man den zuvor ins Fresskoma gespielten Gegner. Im vierten Satz kam noch ein kaum zu überwindender Block durch Isi Daxl hinzu, sodass unser Team schlussendlich verdient mit 3:1 gewinnen konnte.

UVC Esternberg vs. Atterseevolleys 1 – 3:1 – 25:22, 22:25, 25:19, 25:20


Die Pause bis zum zweiten Match gegen die Tabellenführerinnen aus Perg nutzten unsere Damen für eine ausgewogene Stärkung, sodass sie ab Punkt eins voll konzentriert auf dem Feld standen. Es folgten drei Sätze mit einer kämpferisch sehr starken Leistung. Die Esternbergerinnen konnten dem starken Druck, den die jungen Mühlviertlerinnen durch ihre intensiven und flinken Angriffe ausübten, phasenweise gut entgegentreten. Dazu trug unter anderem die solide Blocksicherung von Kapitänin Tanja Litzlbauer und Co-Kapitänin Linda Grasegger bei. Letztere hatte sich in der Spielpause für eine gezielte Eiweißaufnahme per Landfrischkäse entschieden. Nach zwei Sätzen stand es eins zu eins, Angriffslust und Kampfgeist der Esternbergerinnen waren auf dem Höhepunkt. Doch die einverleibten Energiereserven gingen langsam aber stetig zur Neige, sodass man nach vier Sätzen zwar keinen Tabellenpunkt ergattern konnte, mit der Leistung in dem intensiven Spiel dennoch zufrieden sein kann. Mahlzeit!

UVC Esternberg vs. SG Prinz Brunnenbau Volleys 2 – 1:3 – 25:21, 20:25, 25:18, 25:16

Autorin: Julia Fröhleke

Mit holprigem Start 3 Punkte

Vergangenes Wochenende bestritten die VCE-Damen nach Corona-bedingter Zwangspause ihr erstes Spiel seit fast einem Jahr. Die Mannschaft aus Esternberg traf auf die Damen aus Grieskirchen und Freistadt.

Im ersten Spiel des Tages traf man auf die Heimmannschaft aus Grieskirchen. Trotz wenigen Trainings konnten die Esternberger Damen auf ganzer Länge überzeugen und ließen den Gegnerinnen -zumindest im ersten Satz – nicht ins Spiel kommen. Vor allem unser „Neuzugang“ Julia punktete mit ihrem druckvollen Service und somit endete dieser Satz mit 25:12. Leider konnte man diese Leistung nicht in die folgenden Sätze mitnehmen. Feldverteidigung und gute Angriffe fehlten auf langen Strecken, dafür kamen die gegnerischen Spielerinnen immer besser ins Spiel und so musste man sich mit 1:3 geschlagen geben. Positiv ist jedoch, dass die Satzergebnisse trotz eines nicht ganz soliden Spiels auf Esternberger Seite sehr knapp waren und man weiß, dass es noch einige Luft nach oben gibt.

Endergebnis: 25:12 / 24:26 / 17:25 / 24:26

Im zweiten Spiel gegen die Freistädterinnen wollte man sich die drei Punkte jedoch nicht nehmen lassen und spielte konzentrierter. Jedoch schlich sich auch in diesem Spiel wieder ein Hänger ein und die Damen aus Esternberg mussten einen Satz abgeben. In dieser Partie konnte die Kurve aber gekratzt und das Spiel schlussendlich 3:1 gewonnen werden. Großes Lob hier an die Freistädterinnen deren großteils sehr junge Spielerinnen wirklich guten Einsatz zeigten.

Bis zur nächsten Runde am 17.11. in Lenzing wird noch stark an den Baustellen gearbeitet, um dann hoffentlich auch weitere Punkte für die Tabelle mit nach Hause nehmen zu können.

Autorin: Tanja Litzlbauer

6 Punkte & zweiter Platz in der Tabelle

In der zweiten Spielrunde am vergangenen Sonntag trafen die Damen des VCE auf die Mannschaften Atterseevolleys und Ried/Riedmark.

Top motiviert starteten die Damen gegen die Heimmannschaft Atterseevolleys in den ersten Satz. Doch leider schlichen sich schon von Beginn an einige Fehler ein. Das Service war nicht druckvoll genug und auch in der Annahme und Verteidigung passierten zu viele Fehler. Zum Schluss des Satzes fand man dann doch endlich ins Spiel, doch da war es schon zu spät und der erste Satz ging an die Heimmannschaft. Nach der Satzpause nahmen sich die Damen nun vor konzentrierter in das Spiel zu gehen und weniger Fehler zu machen. Sowohl im Service wie auch in der Verteidigung war ein Steigerung nun ersichtlich und so ging der zweite Satz an den VCE. Durch den Erfolg motiviert konnten die Damen auch den dritten und vierten Satz eindeutig für sich entscheiden. Somit ging der Sieg klar an den VCE. (21:25, 25:18, 25:14, 25:18)

Im zweiten Spiel traf man auf den Absteiger aus der zweiten Bundesliga. Obwohl der Kader der Gegner deutlich jünger und unerfahrener war, konnte man die Gegner schlecht einschätzen. Wie fast immer starteten die Damen verhalten in den ersten Satz. Dadurch geriet man gleich in Rückstand und durch eine starke Serviceserie der Gegner verlor man diesen eindeutig. Von dem Gedanken getrieben, dass es womöglich das letzte Spiel dieser Saison sein könnte, wollten die Damen nun nochmal alles geben. Durch ein besseres Service und stärkere Angriffe konnte man den Druck auf die Gegner erhöhen und den zweiten Satz für sich entscheiden. Im dritten Satz hatten die Gegner von Anfang an keine Chance und auch den vierten Satz fiel zugunsten der Esternbergerinnen aus. (11:25, 25:18, 25:9, 25:18)

Durch die sechs gewonnenen Punkte klettern die Damen auf den zweiten Platz in der Tabelle.

Die nächsten Spiele finden in drei Wochen in Esternberg gegen Pregarten und Linz-Steg 3 statt, sofern es die Corona Lage zulässt. Zuschauer sind bis auf weiteres leider nicht erlaubt.

Damen verlieren das Hinspiel im Viertelfinale

Am vergangenen Samstag bestritten die VCE- Damen das Hinspiel im Viertelfinale gegen die Damen aus Grieskirchen.

Die Esternbergerinnen starteten voll motiviert in den ersten Satz. Durch zahlreiche Eigenfehler sank die Motivation Punkt für Punkt und man konnte sich immer weniger auf das Spiel konzentrieren. Trotz lautstarker Unterstützung der Fans verlor man den ersten Satz klar mit 25:17 Punkten.

Im zweiten Satz versuchte man sich zu bessern. Doch dieser Satz war ebenfalls geprägt von vielen Eigenfehlern und schlechter Feldverteidigung. Durch die mangelnde Konzentration verlor man auch diesen Satz mit 25:18 Punkten.

Im dritten Satz gaben die VCE-Damen noch einmal alles und man bemühte sich wieder, sich zu konzentrieren und besser zu verteidigen. In diesem Satz waren alle Damen wieder voll motiviert. Die Angriffe wurden effizienter und die Feldverteidigung besser. Dennoch musste man sich den Grieskirchnerinnen geschlagen geben, die mit besserer Feldverteidigung und stärkeren Angriffen trumpften. Diesen Satz verlor man mit 25:21 Punkten.

Die VCE-Damen versuchen nun, sich noch einmal zu sammeln und nächste Woche im Rückspiel alles zu geben. Die Esternbergerinnen wollen sich unbedingt das Ticket ins Halbfinale ergattern.

Keine positive Bilanz für die Esternberger Damen

Autor: Elisabeth Wöhs

Am Samstag, den 8.2.2020, bestritten die VCE-Ladies in Ried im Innkreis die letzte Runde im Grunddurchgang. Die Gegnerinnen waren die derzeitigen tabellenführenden Volleyballerinnen aus Wels, sowie die drittplatzierten Rieder Damen. Von Anfang an war klar, dass dies keine leichte Partie werden würde.

Im ersten Spiel gegen die Rieder Damen fand man leider nur schwer ins Spiel und somit musste man den ersten Satz auch gleich an die gegnerische Mannschaft abgeben (20:25). Im nächsten Satz sammelten sich die VCE-Ladies noch einmal, doch die platzierten Angriffe, der starke Block, sowie die souveräne Feldverteidigung der Riederinnen ließ den Damen aus dem Sauwald keine Chance. Auch diesen mussten sie mit 20:25 abgeben. Im dritten Satz konnten die Ladies das Blatt jedoch wenden – mit 25:15 begrüßte die Säge den ersten Satz. Im darauffolgenden konnte man jedoch nicht an die vorherige Leistung anknüpfen und die Esternbergerinnen mussten sich den Volleyballerinnen aus Ried klar geschlagen geben (6:25).

Im nächsten Spiel gegen McDonalds Supervolley Wels 1 hielten sich die Erwartungen in Grenzen. Im ersten Satz wurden die Esternberger Ladies durch das starke Service sowie die präzisen Angriffe stark unter Druck gesetzt. Leider konnten sie diesem nicht standhalten und mussten sich mit 21:25 geschlagen geben. Die Damen kämpften im nächsten Satz nochmal um jeden Punkt, mussten ihn aber trotzdem mit einem Ergebnis von 15:25 an die Gegnerinnen abgeben. Im letzten Satz versuchte man nochmal alle Kräfte zu sammeln, jedoch vergeblich. Auch dieser ging mit 22:25 an die Tabellenführerinnen.

Die Damen zogen dieses Wochenende zwar keine positive Bilanz, jedoch kann man mit der Leistung im Großen und Ganzen zufrieden sein. Den starken Mannschaften wurde so gut es ging die Stirn geboten und somit blicken die VCE Ladies hoffnungsvoll in die nächste Runde.

Damen erkämpften sich 3 wichtige Punkte

Autor: Melanie Jungwirth

Am Sonntag, 26.01., traten die Esternberger Damen die vorletzte Runde des Grunddurchgangs in Lenzing an. Als Außenseiter der Runde machte man sich nicht allzu viel Druck.

Nach den schwachen Ergebnissen der letzten Runden wollte man wieder eine bessere Teamleistung zeigen, was zuvor schon im Training geglückt war.

Mit dieser Motivation starteten die Damen in das erste Spiel gegen die Attersee Volleys. Schnell wurde klar, dass mit der richtigen Einstellung hier etwas zu holen war und so wurde auch gleich der erste Satz gewonnen (25:21). In den beiden weiteren Sätzen konnten die Esternberger Damen vor allem mit druckvollem Service und guten Annahmen die Oberhand erlangen und gewannen somit das Spiel und holten sich 3 wichtige Punkte (25:19) (25:21).

Im zweiten Spiel traf man auf die Damen des ASKÖ Sparkasse Pregarten 1. Man wollte an die Leistung des ersten Spiels anknüpfen, was aber nur teilweise funktionierte. Die gegnerische Mannschaft machte den Damen vor allem mit ihrer guter Feldverteidigung zu schaffen. Trotz guter Leistung auf Seiten der Esternberger mussten die ersten beiden Sätze abgegeben werden (20:25) (18:25). So schnell wollten sich die Damen aber nicht geschlagen geben, deswegen musste im dritten Satz eine neue Taktik her.  Starker Kampfgeist wurde gezeigt und so konnte knapp aber doch der Satz gewonnen werden (25:23). Aufgabe war nun, das Spiel noch einmal zu drehen und einen Sieg zu holen. Mit starker Annahme und guten Angriffen konnte man der gegnerischen Mannschaft die Stirn bieten, musste aber dennoch zuletzt sehr knapp den vierten Satz und somit den Sieg an die Damen aus Pregarten abgeben (26:28).

Die Esternberger Damen können dennoch stolz auf die gezeigte Leistung sein und wollen diese auch in der letzten Runde des Grunddurchgangs am 08.02. in Ried im Innkreis wieder zeigen.

Heimspiel Damen

Autor: Stefanie Friedl

Am vergangen Wochenende stand den Damen aus Esternberg die nächste Heimrunde bevor. Im ersten Spiel traf man auf die Mannschaft aus Grieskirchen. Von Anfang an war klar, dass dies keine leichte Partie werden würde. Leider fanden die Esternbergerinnen nur schwer ins Spiel und mussten den ersten Satz an die Gegner abgeben (21:15). Auch der nächste Satz war von vielen Eigenfehlern und fehlender Präsenz am Feld gekennzeichnet. Im dritten Satz aber konnten die Damen aus dem Sauwald das Blatt wenden und erreichten durch mehr Einsatz und Kampfgeist den Satzgewinn (25:19). Im letzten Satz konnte man aber leider nicht mehr an diese Leistung anknüpfen und verlor das Spiel 3:1.
Im zweiten Spiel mussten sich die VCE-Damen gegen die altbekannte Mannschaft aus Perg beweisen. Mit der lautstarken Unterstützung der Fans starteten die Esternbergerinnen motiviert in den ersten Satz und konnten diesen gleich für sich entscheiden (25:17). Auch im zweiten Satz konnte die Heimmannschaft einen nach dem anderen, spannenden Ballwechsel für sich entscheiden. Im dritten Satz hatten die Damen aus Esternberg leichtes Spiel und behaupteten sich mit 25:10 Punkten. Auch wenn es noch einiges zu verbessern gibt, kann man mit der gezeigten Leistung am Samstag zufrieden sein. Die Mannschaft freut sich auf die nächste Runde am 26.01. in Attersee.