Guter Auftakt ins neue Jahr

Die VCE-Damen durften das neue Jahr gleich mit einem Heimspiel beginnen.
Im ersten Spiel traf man gleich auf den Tabellenführer, Linz-Steg 2. Wie zu erwarten war die Mannschaft mit einem starken Kader vertreten. Die VCE-Damen versuchten in den folgenden drei Sätzen diesen alles entgegen zu setzen. Trotz dem Fehlen einiger Stammspieler, konnten die Esternbergerinnen dem Publikum ein spannendes Spiel bieten. Obwohl die Damen keinen Satz für sich entscheiden konnten, darf man mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein.

Im zweiten Spiel lagen die Erwartungen deutlich höher. Gegen den Tabellenvorletzten erwarteten die VCE-Damen einen klaren Sieg.
Die Damen blieben konzentriert und konnten das Spiel eindeutig für sich entscheiden.

 

 

VCE Damen ziehen ins Cup Final Four ein

Am Sonntag, den 17.12. fand in Esternberg das Viertelfinale des Harald Rößler Cups gegen Freistadt statt.

Mit druckvollen und gutplatzierten Services starteten die VCE-Damen in den ersten Satz und konnten diesen innerhalb kürzester Zeit für sich gewinnen. Im zweiten Satz fanden die Freistädterinnen zurück ins Spiel und setzen die Esternbergerinnen mit starken Angriffen unter Druck. Doch die VCE-Damen ließen sich nicht beirren und holten sich schließlich auch den zweiten Satz. Durch das starke Service der Gegnerinnen kam man im dritten Satz in Rückstand und konnte diesen auch bis zum Ende nicht mehr aufholen. Im letzen Satz des Spiels gaben die VCE-Damen das Spiel nicht mehr aus der Hand und holten sich den Sieg.

Somit ziehen sowohl die Herren als auch die Damen ins Cup Final Four ein.

Zweifacher Heimsieg für die VCE Damen

 

Vergangen Samstag waren der 1.Linzer Volleyballverein und die Damen vom ASKÖ Pregarten in der kuscheligen Esternberger NMS-Halle zu Gast bei den VCE Damen. Zum Auftakt ging es gleich gegen die neu formierten Linzer Damen aufs Feld. Souverän erkämpften sich die Esternbergerinnen Punkt um Punkt und ließen den Linzerinnen in den ersten beiden Sätzen keine Verschnaufpause. Obwohl die Konzentration im dritten Satz schon ein bisschen nachließ und nochmal zum Aufholkampf alle Reserven mobilisiert werden mussten sicherte man sich nach einer guten Stunde Spielzeit den 3:0 Sieg. Voll motiviert nach diesem Erfolg ging man ins zweite Match, wo auch schon die Pregartner Mädels auf einen warteten, die uns schon in vergangenen Saisonen mit Wahnsinns-Defensive und konstant gutem Spiel immer wieder herausfordern konnten. Die Esternbergerinnen konnten jedoch von Beginn an, beflügelt von den Anfeuerungsrufen der vielen Zuschauer, ihr Können unter Beweis stellen und entschieden einen nach dem anderen, spannenden Ballwechsel für sich. Souverän konnte man auch die nächsten zwei Sätze dominieren und einen zweiten 3:0 Sieg „hoamhoin“.

Besonders bedanken möchte sich die Mannschaft bei der Brauerei Baumgartner und Wirt’z Kössl für die neuen Dressen.

CUP – VCE Damen eine Runde weiter

Am Samstag, den 11.11.17, fand die erste Runde des Harald Rößler Cups im Schulzentrum Grieskirchen statt. Die Gegner waren die Damen der UVB Sparkasse Grieskirchen und des ATSV Braunau.

Man versuchte das Beste, um die 2 Mannschaften aus der 2. Landesliga gekonnt zu besiegen. Doch bereits im ersten Satz gegen die Damen aus Grieskirchen hatte man Probleme in das Spiel zu gelangen. Wegen starkem Konzentrationsmangel und schlechter Feldverteidigung musste daher leider der 1. Satz an die Gegnerinnen abgegeben werden. Im 2. Satz konnten dann endlich alle ins Spiel finden, und man erkämpfte sich die nächsten 3 Sätze, sodass das Spiel 3:1 gewonnen werden konnte.

Im 2. Spiel traf man wieder auf alt bekannte Gesichter, den Damen aus Braunau, gegen die man sich seit Jahren einen bitteren Kampf liefert.

Doch man hatte Glück und konnte das Spiel souverän mit einem 3:0 Satzverhältnis gewinnen.

Die Damen sind somit eine Runde weiter im Cup und hoffen natürlich auf den Einzug ins Final 4.

Volleyballauftakt der VCE Damen

Am Sonntag, dem 8.10, war es endlich so weit, die neue Volleyballsaison der Damen der 1.Landesliga startete.
Im ersten Spiel trafen die VCE Damen gleich auf einen altbekannten Gegner, die Powervolleys Freistadt. Leider verlief das Spiel zuerst gar nicht nach Wunsch, da den Damen die nötige Konzentration fehlte, um die ersten beiden Sätze für sich zu entscheiden. Doch in Satz 3 und 4 kämpften sich die VCE Damen durch starke Angriffe und gute Service zurück ins Spiel. Nachdem Ausgleich ging es in den entscheidenden fünften Satz. Leider konnten die Damen die Konzentration nicht bis ganz zum Schluss aufrecht erhalten und mussten den fünften Satz und damit auch den Sieg an Freistadt abtreten.
Im zweiten Spiel erwartete die Damen ein neuer Gegner, der ATV-VBC Steyr-Supervolley Enns. Dieses Spiel startete wesentlich besser als das erste Spiel und der erste Satz konnte durch druckvolle und gezielte Service schnell für Esternberg entschieden werden. Auch der zweite Satz ging auf das Konto der VCE Damen. Den dritten und vierten Satz mussten sie auf Grund schlechter Annahmen an die Gegner abgeben. Im fünften Satz wurde es nochmal richtig spannend. Doch auch wenn die Damen bis zum Schluss hart kämpften, konnten sie den Angriffen der Supervolleys nicht standhalten und mussten den letzten Satz ebenfalls an die Gegnerinnen (16:14) abgeben.
Auch wenn die beiden knappen Niederlagen natürlich schmerzen, können die VCE Damen mit der erbrachten Leistung und den zwei hart erkämpften Punkten durchaus zufrieden sein und erwarten mit Vorfreude schon die nächsten Volleyballgegner St. Georgen und Linz-Steg 2.

Damen geben sich sowohl beim Hin- als auch beim Rückspiel gegen ASKÖ Linz Steg 2 geschlagen

Autorin: Linda Grasegger

Die Esternberger Damen verlieren leider (wie bereits das Hinspiel am 4.3 im Georg-von-Peuerbach-Gymnasium in Linz) ebenfalls das Rückspiel in Esternberg.

Trotz der tatkräftigen Unterstützung des Publikums mussten sich die Damen vergangenen Samstag leider erneut 3:0 geschlagen geben.

Am Anfang des ersten Satzes konnte man noch gut mit den Linzerinnen mithalten, doch dann führten sehr viele Servicefehler und Probleme im Angriff zu einem raschen Rückstand, und man verlor den Satz mit nur insgesamt 14 Punkten.  Auch im 2. Satz lief es nicht besser, denn man hatte große Probleme mit den wuchtigen Angriffen und scharfen Services der ASKÖ Linz Steger, sodass man auch diesen mit nur 13 Punkten abgeben musste. Im 3. Satz gaben die Esternbergerinnen noch einmal Vollgas und konnten somit die Linzerinnen -was den Angriff und das Service betrifft- noch ein bisschen verunsichern, was aber dennoch nicht ausreichte, denn man verlor den Satz 25:22.

Insgesamt konnte man am Samstag leider die Leistung nicht abrufen, die normal im Training immer vorherrscht. Somit verlieren die Esternbergerinnen den Anspruch auf die ersten vier Plätze im Meister Play Off der 1. Landesliga, werden aber natürlich um die Plätze 5-7 weiter kämpfen und ihr Bestes im nächsten Spiel geben.

Damen qualifizieren sich im letzten Grunddurchgang für Meister Play-Off

Autor: Karoline Grünberger

Vom Verletzungspech verfolgt machten sich die VCE Damen am Samstag zu sechst auf den Weg zur letzten Spielrunde des Grunddurchgangs nach Braunau.
Zuerst musste man sich als klarer Außenseiter gegen die Gastgeber beweisen, die von Anfang an mit Service und Angriff Druck aufbauen konnten. Trotzdem voll motiviert kämpften die VCE Damen um jeden Punkt und konnten den Braunauer Damen im ein oder anderen spannenden Ballwechsel Paroli bieten. Insgesamt musste man sich leider trotzdem in drei Sätzen geschlagen geben.
Der zweite Gegner des Tages war der Linzer Volleyballverein LVV. Schon im ersten Satz machten die Esternbergerinnen ein um den anderen Punkt und sicherten sich somit souverän den ersten Satzsieg. Entschlossen, das restliche Spiel mit demselben Einsatz und Freude durchzuziehen, ging es in Satz 2. Trotz hohem Druck durch das gegnerische Service konnte man den davor erkämpften Punktevorsprung bis zum Satzgewinn halten und somit hieß es 2:0 für die Sauwaldmädels. So wie man im zweiten Satz aufgehört hatte, ging es auch im dritten weiter. Ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen weckte den Kampfgeist der Esternbergerinnen und sie ließen sich auch den dritten Satz nicht von den Mädels aus der Hauptstadt abnehmen. Hervorzuheben ist die wahnsinnig gute Leistung der Nachwuchsspielerinnen Eliana Krottenthaler und Clara Ortner, die ihre verletzten Teamkolleginnen mehr als würdig vertreten haben. Alles in allem ein Grunddurchgang, den man durchaus als ein Grund zum Feiern gelten lassen kann, da in vielen spannenden Partien mit Kampfgeist das Saisonziel, der Klassenerhalt, souverän erreicht wurde.