In neuer grüner Montur zu drei Punkten

Vergangenen Samstag waren die VCE-Ladies in Ried im Innkreis zu Gast. Motiviert startete die
Mannschaft ins erste Spiel. Bereits im ersten Satz hatte man mit den starken Angriffen der
Gegnerinnen und der eigenen großteils schlechten Feldverteidigung zu kämpfen, somit musste
man den ersten Satz abgeben. Der Siegeswille der VCE-Damen war jedoch nicht gebrochen und
sie holten sich den zweiten Satz. Leider konnte man in den zwei darauffolgenden Sätzen nicht
mehr an diese Leistung anknüpfen und verlor das Spiel 3:1.
Nach der Spielpause ging es in die zweite Partie in der man sich gegen die Damen aus
Ried/Riedmark durchsetzen wollte. Die VCE-Mädls waren entschlossen hier die Fehler des ersten
Spiels so gut wie möglich zu vermeiden und ein gutes Spiel abzuliefern. Bereits im ersten Satz
konnte dieses Vorhaben gut umgesetzt werden. Somit konnte man den ersten Satz klar 25:16 für
sich entscheiden. Auch im zweiten Satz legte man einen guten Start hin und lag mit 13:11 in
Führung. Die gegnerische Aufspielerin machte jedoch einen Strich durch die Rechnung. Ihre
platzierten und scharfen Service konnten die VCE-Damen nicht annehmen und es gelang nicht
mehr das Ruder herum zu reißen. Somit ging der zweite Satz an die Mannschaft aus
Ried/Riedmark. Im dritten und vierten Satz wollten die VCE-Ladies nichts mehr anbrennen lassen
und gaben den Gegnerinnen mit starken Angriffen und wuchtigen Service ein Rätsel auf. Diese
Leistung wurde am Ende mit einem 3:1 Sieg belohnt und die Damen konnten drei wichtige Punkte
in der Tabelle verbuchen.
Besonders bedanken möchte sich die Mannschaft bei der Brauerei Baumgartner und Wirt’z Kössl
für die neuen Dressen.

Sechs Spiele – Sechs Siege

Die Herren winken den sechs Punkten
 
Am Samstag, den 4. November, begrüßte der VCEsternberg ADM Linz / Rohrbach und Union VBC Steyr 2 zu Hause in Esternberg. Auch dieses Mal spielte die kleine Heimhalle den Herren in den Karten. Mit weiteren zwei Siegen sichern sich die Esternberger mit drei Punkten Vorsprung die Spitze in der Tabelle.
 
Im ersten Spiel gegen VBC Steyr 2 starten die Esternberg etwas verhalten und so lag man zur ersten Auszeit gleich ein paar Zähler zurück. Aufweckende und motivierende Worte des Trainers spornen die Esternberger an, besseren Volleyball in der Heimhalle zu zeigen. Darauf hin wendet sich das Blatt und der erste Satz geht mit 25:20 an die Säge. Die nächsten beiden Sätze dominieren die Esternberg deutlich (25:15 und 25:18), wobei sogar zwei Jugendspieler, Jakob Klaffenböck und Ali Samadi, ihr Debut in der Landesliga mit ein paar Ballwechsel feiern dürfen. 
 
Gegen ADM Linz / Rohrbach starten die VCE Jungs motiviert in den ersten Satz. Alle sind fokussiert und zeigen guten Volleyball. In den ersten beiden Sätzen bekommen die Herren selten Probleme und gewinnen diese mit 25:16 und 25:14 sogar relativ deutlich. Im letzten Satz wachen die Linzer auf und zeigen deutlich, dass der Drops noch nicht gelutscht ist. Die Esternberger geraten früh in einen 5-Punkte-Rückstand. Mit Mühe ziehen sie alle Register und starten eine Aufholjagd. Spanned bleibt es bis zum Ende des Satzes. Denkbar knapp, aber dennoch entscheiden die VCE Boys schlussendlich auch den letzten Durchgang mit 25:23 für sich. 
 
Mit sechs Spielen und sechs Siegen dominieren die Herren des VCEsternberg derzeit ungeschlagen die Tabelle in der 1. Landesliga. Lediglich zwei Sätze mussten sie bis jetzt abgeben. In zwei Wochen wird sich in Eberstalzell zeigen, ob sich die Siegesserie fortsetzten lässt.

Tabellenführung für den VCE

Am Samstag dem 21. Oktober verschlug es die VCE-Herren nach Ried in der Riedmark, die zweite Runde des Grunddurchgangs stand auf dem Plan.
Dabei musste Spielertrainer Philipp Hofmann neben dem langzeitverletzten Lukas Kislinger auch auf Gabriel Froschauer verzichten, der sich tags zuvor im Training den Finger ramponierte, sowie auf Lukas Lechner der im Ausland verweilte.

Das erste Spiel bestritt man gegen die Gastgeber, die zuvor den Kremstalvolleys 0:3 unterlagen. Der VCE spielte nicht gerade seinen bestes Volleyball, dennoch gewann man den ersten Satz deutlich mit 25:15.
Auch in den darauffolgenden Sätzen war die Leistung eher durchwachsen. Die Sätze waren lange ausgeglichen, manchmal sogar mit leichtem Vorsprung für die Rieder, jedoch konnte man gegen Ende immer noch ein Schäufchen zulegen und somit einen klaren Sieg gegen die junge Truppe aus dem Mühlviertel einfahren.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner Kremsmünster. Diese hatten neben einigen Altbekannten auch Neuzugänge im Aufgebot. Den Start in den ersten Satz verschliefen die Esternberger ordentlich, man lag rasch mit 1:6 zurück. Kurz darauf kam es zu teils heftigen Wortgefechten mit dem Gegner, dennoch konnte der VCE die Konzentration aufrecht erhalten und gewann Satz Eins mit 25:21. Auch der zweite Durchgang wurde mit vier Punkten Vorsprung gewonnen.
Gänzlich anders hingegen war der Verlauf des dritten Satzes. Zuspieler Michael Wallner war zu Beginn am Service und legte eine unglaubliche Performance hin. Ein ums andere Mal konnten die Kremstalvolleys den Ball nicht unter Kontrolle bringen, und wenn doch standen der Esternberger Block und die Verteidigung ausgezeichnet.
Das führte zum beeindruckenden Vorsprung von 18:0!!, ehe die Gegner das erste Mal punkteten. Auch den Rest des Satzes spielten die VCE-Herren wie entfesselt, und man beendete ihn mit 25:5!

Damit holte Esternberg das Punktemaxiumum und liegt nach vier Spielen ungeschlagen auf Platz eins in der Landesliga (12 Punkte), dicht gefolgt von SG Scharnstein/Eberstallzell (11) und den Atterseevolleys (9).
Die nächste Runde bestreitet man zu Hause am 04.11. um 13:00 gegen Union VBC Steyr 2 und SG Union ADM Linz/Rohrbach. Um zahlreiche und lautstarke Unterstützung wird gebeten, es gibt wie immer auch ein Buffet 😉

ASKÖ Ried/Riedmark – Union VC Esternberg 0:3 (15:25, 21:25, 22:25)
KremstalVolley – Union VC Esternberg 0:3 (21:25, 21:25, 5:25)
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/20660

Zwei Siege zum Saisonstart

Die VCE Herren starten am Samstag mit zwei Siegen in die neue Saison. Punktegleich mit dem VBC Steyr 2 belgen die Esternberger den 2. Platz in der Tabelle.

Gegen den hoch motivierten Aufsteiger Attersee-Volleys starten die VCE Herren etwas verschlafen. Den ersten Satz geben die Esternberger noch ab. Darauf wendet sich das Blatt. Die VCE Boys setzen den Gegner mit dem Service unter Druck und zwingen ihn zu Fehlern. Somit geht der zweite Satz an die Esternberger. Vor gut besetztem Publikum dominieren hart umkämpfte Ballwechsel das Spiel. Zum Ende der Sätze legen die VCE Herren immer einen Zahn zu und entscheiden die Partie für sich. –  3:1 (17:25, 25:17, 25:21, 26:24)

Im zweiten Spiel geht es gegen den langjährigen Rivalen und Vizelandesmeister 2016/17 Sportliga Linz. Diese treten stark dezimiert gegenüber der letzten Saison an und sind kaum wieder zu erkennen. Klar dominieren die Esternberger den ersten Satz. Gegen Ende des zweiten Satzes verteidigt Sebi “Hulk” Hofmann einen mittelscharfen Ball und trifft dabei aus einen Meter Entfernung Aufspieler Michael Wallner direkt auf die Nase. Blut überströmt verlässt dieser das Feld und muss ein paar Punkte pausieren. Ohne Aufspieler erkämpfen sich die Esternberger diesen Satz mit Mühe und Not. Im dritten Satz spielt Michael Wallner wieder. Doch die VCE Herren verlieren die Konzentration und die Vizelandesmeister gewinnen diesen Satz verdient 25 zu 18. Fokussiert und entschlossen gehen die VCE Boys in den vierten Satz und können diesen knapp für sich gewinnen. Mit diesem Sieg sind die VCE Herren nun vier Spiele in Folge gegen die Linzer ungeschlagen.  – 3:1 (25:20, 25:21, 18:25, 25:23)

Somit holen die VCE Herren in der ersten Runde der 1. Landesliga sechs Punkte. Die nächste Runde steigt am 21. Oktober in Ried in der Riedmark.

Landesmeister! – Wer hätte das gedacht?

Zu Anfang der nun abgelaufenen Saison standen die Vorzeichen alles andere als gut für unsere Herrenmannschaft. Zum einen gaben bereits im Sommer die beiden Stammspieler Florian Hofmann und Tobias Puchner ihren Abgang nach St. Pölten, in die 2. Bundesliga, bekannt, zum anderen wurde Ende August klar, dass Stammmittelblocker Johannes Hofmann auf Grund einer Verletzung mindestens bis Ende des Jahres ausfallen würde. Einziger Lichtblick zu diesem Zeitpunkt war, dass sich Ausnahmetalent und Zuspieler Michael Wallner nicht entschloss zum Neo-Bundesligisten Ried/Innkreis zu wechseln. Entsprechend verhalten waren unsere Erwartungen an die Saison 16/17.

Ganz anders als erwartet verlief im Oktober, mit vier Siegen aus vier Spielen, der Start in die neue Saison. Trotz weiterer verletzungsbedingter Ausfälle im November und Dezember sicherte sich der VCE bereits zwei Spiele vor Ende des Grunddurchganges den dritten Tabellenplatz. Den Teufel des Verletzungspechs endgültig abgeschüttelt, wurden die Karten in den Playoffs neu gemischt. Während man sich im Viertelfinale gegen den ambitioniert spielenden Aufsteiger aus Ried/Riedmark zwei Mal mit 3:0 durchsetzen konnten, stellte die junge Mannschaft im Halbfinale gegen die SG Scharnstein/Eberstalzell, nach einem 3:2 Heimsieg und einer 1:3 Niederlage, im Goldenset ihre Nervenstärke unter Beweis und qualifizierte sich mit 15:10 für das Finale. Bereits zum dritten Mal nach 2013 und 2016 sollten dort die Routiniers und Serienlandesmeister der FKK Sportliga Linz auf den VCE warten.

Am Sonntag den 02.04.17 empfingen zahlreiche Besucher den VCE und die Linzer im ersten Finalspiel in der Bezirksporthalle in Schärding. Nach einem harten Schlagabtausch durften sich die Esternberg über den ersten Satzgewinn freuen. Mit einer extrem starken Serviceleistung gelang es der Heimmannschaft auch den zweiten Satz für sich zu entscheiden, ehe die Sportliga ins Spiel fand und im dritten Satz zurückschlug. Gepusht vom lautstarken Publikum drehten die VCE-Boys im vierten Durchgang noch einmal auf und entschieden somit das Hinspiel mit 3:1 für sich.

Unterstützt von den zahlreich mitgereisten Fans war vergangenen Samstag alles angerichtet, um sich nach drei Mal Platz drei und drei Vizelandesmeistern in den letzten Jahren, endlich die Landeskrone aufzusetzen. Nachdem man den Beginn des ersten Satzes etwas verschlief, zündeten die jungen Wilden ein wahres Feuerwerk. Von Service über Angriff und Block ging alles auf. Zwar konnten sich die Linzer zu Ende des Satzes noch einmal herankämpfen und sogar ausgleichen, davon ließen sich die VCE-Boys aber nicht aus der Ruhe bringen und machten Satz (25:23) eins zu. Vom Satzverlust nicht wirklich beeindruckt zeigten die Linzer umgehend, dass sie zu recht im Finale standen und entschieden den zweiten Durchgang relativ eindeutig (18:25) für sich. Davon mehr motiviert als irritiert startete die junge Gastmannschaft in Satz Nummer drei. Dank der hervorragenden Annahme gelang es Zuspieler Wallner die Bälle gut auf seine Angreifer zu verteilen. Vor allem dem starken Sebastian „Hulk“ Hofmann gelang es ein ums andere Mal die Hände der gegnerischen Blockspieler weichzuklopfen. So sollte auch Durchgang Nummer drei auf das Konto der Innvierteler wandern. Angetrieben von den lautstarken Fans zeigten die VCE-Boys im vierten und letzten Satz keine Blöße, ehe Gabriel Froschauer nach 97 Minuten Spielzeit den Matchball zum 3:1 Sieg versenkte.

Dank an unseren Präsidenten Sebastian Winter für die herrlichen Meister-Shirts.

Zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte geht somit der Landesmeister im Herrenvolleyball nach Esternberg. Besonders hervorzuheben ist, dass Libero Christian „Chri“ Sandrieser bereits 1991, beim ersten Titelgewinn als Spieler mit von der Partie war und bis heute eine tragende Stütze der Mannschaft ist. Von der aktuellen Mannschaft war zu diesem Zeitpunkt, bis auf zwei Mitspieler, noch niemand geboren.

Der VC Esternberg bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich bei den zahlreichen Gratulanten! Und, ja, es wurde auch bereits ordentlich gefeiert! In diesem Sinne: „Landesmeister! Landesmeister! hey! hey!“

02.04.17: Esternberg – Sportliga 3:1 (25:22, 25:14, 22:25, 25:19)
08.04.17: Sportliga – Esternberg 1:3 (23:25, 25:18, 22:25, 21:25)

Herren kämpfen sich im Golden Set ins Finale

Die VCE Herren verlieren das Rückspiel gegen Scharnstein/Eberstalzell 3 zu 1. Im golden Set schlagen sie zurück und ziehen somit gegen Sportliga Linz in das Finale um den Landesmeister ein.

Vorige Woche entschieden die Esternberger in der Bezirkssporthalle in Schärding das erste Spiel im Halbfinale mit einem knappen 3 zu 2 für sich. So konnten sie entspannt nach Eberstalzell fahren, weil sie im Falle einer Niederlage mit den „golden Set“, der gleich im Anschluss des Spiels auf 15 Punkte gespielt werden würde, eine zweite Chance bekämen.

Von Beginn an ist die Begegnung hart umkämpft. Die Heimmannschaft startet besser ins Spiel und kann sich im ersten Satz einen Vorsprung herausholen, den sie zum Satzgewinn nützt. Im zweiten Durchgang lassen die VCE Boys nicht locker und es steht 1 zu 1. Nach dem Totalausfall seitens der Esternberger im dritten Satz geht es im vierten Durchgang heiß her. Ständig wechselt die Führung und beide Mannschaften schenken sich nichts. Um jeden Punkt muss hart gekämpft werden. Das Heimpublikum jedoch peitscht Scharnstein zum Sieg des Spiels.

Nervenstärke beweisen heißt es nun im entscheidenden „golden Set“ auf 15 Punkte. „Noch nie haben wir einen golden Set verloren! Heute wird das so bleiben.“, motoviert Außenangreifer Jakob Waschak das Team. Als es beim Seitenwechsel 8 zu 5 für den Gegner steht, beginnen die ersten Spieler diese Worte anzuzweifeln. Nicht jedoch Service-Maschine Lumberjack Lukas Lechner. Dieser serviert druckvoll, als ob es kein Morgen gäbe. Die Esternberger entschärfen jeden Ball des Gegners. Mehrere Blocks und artistische Verteidigungen bringen sie 14 zu 8 in Führung. Kurz danach steht es 15 zu 10 und Esternberg steht zum zweiten Mal in Folge im Finale der Landesliga. Dort wartet erneut als Rivale Sportliga Linz. Das Hinspiel findet nächsten Sonntag, den 2. April, um 17 Uhr in der Bezirkssporthalle Schärding statt.