Fazit der Saison „Ziel erreicht“

Damen Sponsoren

Mit dem gestrigen Heimspieltag beendeten die Esternberger Damen die Saison und erzielten eine Leistung, mit der keiner gerechnet hatte. Mit einer neuen Mannschaftskonstellation und einem Altersdurchschnitt von 16,4 Jahren wurde im Herbst die Saison in der 2. Landesliga ohne große Erwartungen gestartet. Doch schon nach den ersten Spielen wurde den Trainern Stefan Pankratz und Sebastian Winter vor Augen geführt, dass ein weitaus höheres Ziel angepeilt werden kann. Bald darauf war klar: Die Mannschaft schafft den Einzug ins Meister PlayOff.

Hier kristallisierten sich die Favoriten schnell heraus. Die Meisterschaft wurde bis zum letzten Spiel von einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem ATSV Braunau und dem VC Esternberg bestimmt.

Am gestrigem Heimspieltag bestritten die Esternberger ihre letzte Meisterschaftsrunde für diese Saison; im ersten Spiel die Rückrunde gegen ATSV Braunau, die zu diesem Zeitpunkt knapp die Tabelle anführten. Mit einer klaren 3:0 Partie entschieden die Esternberger jedoch das Spiel für sich.

Im zweiten Spiel kämpften die Esternberger gegen die Damen des 2. Linzer Volleyballvereins. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die mit einem verlorenen Satz einhergingen, holten sie sich die Spielführung zurück und gewannen das Spiel 3:1.

Mit zwei derart eindeutigen Siegen in der Tasche erkämpften sich die Esternberger Damen schließlich den Vice- Landesmeistertitel.

Das junge Alter der Mannschaft erlaubte auch die Teilnahme an der Oberstufen Schülerliga Oberösterreich. Der Kader des BG/BRG/BORG Schärding wurde vollständig vom VCE aufgestellt. Auch in dieser Meisterschaft konnten die Youngstars ihr Können unter Beweis stellen und erreichten den 2. Platz.

Wir möchten uns im diesem Zuge auch bei unseren Sponsoren „Generali“ und „Auto Diebetsberger“ für unsere neuen Dressen bedanken.

Ende gut – alles gut!

IMG_2913

Nach unserem Überraschungssieg in der Hinrunde in Schwertberg galt es, wie bereits berichtet, auch im Heimspiel „dicke Eier“ zu zeigen. Das klare Ziel war ein Sieg um den gefürchteten Entscheidungssatz zu vermeiden.
Wie erhofft, hatten die Schwertberger anfangs einige Schwierigkeiten mit der Esternberger „Schuhschachtel“ und fanden nicht richtig ins Spiel. Der erste Satz war somit schnell entschieden. Doch es wäre nicht Schwertberg, hätten sie sich nicht in Satz 2 bereits gefangen – der Beginn eines spannenden Schlagabtausches, der sich als roter Faden durch das ganze Spiel ziehen sollte. Zum Ende hatten die Gäste allerdings das bessere Ende und entschieden nach fünf Sätzen das Spiel für sich. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich bereits ein Anflug von Blässe, begleitet von vereinzeltem Angstschweiß auf den Gesichtern der Esternberger Jungs breit gemacht – der bereits erwähnte gefürchtete Entscheidungssatz, der nur bis 15 gespielt wird, sollte nun das Duell um Platz 3 entscheiden.
Dementsprechend ängstlich gingen wir ins Spiel und sahen uns schnell mit einem Punkterückstand und der drohenden Niederlage konfrontiert. Sebastian Hofmann alias Hulk, schien allerdings mit dieser Entwicklung nicht ganz einverstanden zu sein, nahm wieder an Fahrt und Farbe an und war vom gegnerischen Block kaum mehr zu halten. Der Beginn der Aufholjagd stachelte die ganze Mannschaft und die zahlreichen Fans an. Getragen von dem unglaublich lautstarken Anfeuerungspegel, gepaart mit sichtlichem Siegeswillen gelang es uns, den Satz noch zu drehen. Die Säge Esternberg beendet die Saison 2015 somit, wie in den Jahren zuvor auf dem Stockerl.

Wir bedanken uns bei allen Fans, Unterstützern und Sponsoren für diese tolle Saison. Besonderer Dank gilt vor allem Resi Hubinger (Foto) für die lukullischen Genüsse mit denen wir immer verwöhnt werden.

Die Entscheidung bei den Damen steht allerdings noch aus. Nach einer überragenden Saison hat Trainer Stefan Pankratz die Ehre seine Mädls kommenden Samstag in das entscheidende Spiel um den Meistertitel zu führen. Spielbeginn ist um 13h in Esternberg. Spannung garantiert!

Kampf um den Meistertitel

Damen Sponsoren

In der heutigen Runde des Meister Play Off der 2. Landesliga trafen die Esternberger Damen, die bisher die Spitze anführten, auf den zweit und dritt Platzierten, ATSV Braunau und VB Hornets Perg. Aus Verletzungsgründen mussten die Esternberger heute ohne ihre beiden Stammaufspielerinnen ausrücken, wodurch unsere Youngstars ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Im ersten Spiel gegen Perg starteten die Esternberger mit vollem Elan durch und entschieden die ersten beiden Sätze sehr eindeutig für sich. Im dritten Satz startete ein enges Kopf an Kopf- Rennen das zu Letzt die Perger für sich gewinnen konnten. Nach einem Leistungseinbruch seitens der Esternberger im vierten Satz erkämpften sie sich jedoch den fünften und letzten Satz mit einem knappen Punkteverhältnis von 15 zu 13. Das Endergebnis mit einem Punkteverhältnis von 100 zu 100 Punkten stellt die Spannung des Spiels dar.

Im zweiten Spiel ging es für die Esternberger Damen um das Verteidigen des ersten Platzes. Die Braunauer bewiesen gleich mit den ersten Ballwechseln wie Ernst es ihnen war und rissen den Satz mit einer Führung von 15 zu 5 an sich. Die Esternberger erhöhten ihre Leistung, verloren aber knapp mit 25:23.

Die Braunauer Damen setzten mit sehr hohem Druck das Spiel fort. Die Esternberger versuchten diesem Stand zu halten, fanden aber nur schwer ins Spiel zurück und mussten sich letzten Endes geschlagen geben, wodurch Braunau auf Platz Eins vorrückt und sich die Esternberger mit einer Punktedifferenz von -4 auf den zweiten Platz einstellen.

Am 25. April 2015 geht es für den eisernen Kampf um den Meistertitel in die letzte Runde. Die Esternberger bestreiten im Rahmen einer Heimrunde ihr letztes Meisterschaftsspiel für diese Saison. Im Zuge dessen treten die Esternberger die Rückrunde gegen ATSV Braunau und den Tabellenletzten, 1. Linzer Volleyballverein 2, an.

Die Esternberger Damen freuen sich auf jede Unterstützung.

Spielbeginn am 25. April 2015 um 13:00 Uhr in der Hauptschulturnhalle in Esternberg

Wir möchten uns im diesem Zuge auch bei unseren Sponsoren „Generali“ und „Auto Diebetsberger“ für unsere neuen Dressen bedanken.

Platz 3 in Sichtweite

IMG_8248

 

„Ausgeträumt“ so lautete die letzte Schlagzeile des VC-Esternberg nach der Niederlage im Halbfinale. Nun galt es den Kopf aus dem Sand zu ziehen und sich auf das nahende kleine Finale zu konzentrieren.

Die Zeichen vor dem ersten Spieltag vergangenen Samstag standen alles andere als gut. Wir mussten ohne Stamm-Zuspieler Thomas Rechberger die Fahrt nach Schwertberg antreten, da dieser krankheitsbedingt außer Gefecht war. Seine Position wurde von dem einzigen, erst 14-jährigen Ersatzspieler Michael Wallner eingenommen. Zu allem Überfluss plagten diesen lästige Kreuzschmerzen. Nun hieß es für alle Beteiligten die Zähne zusammenbeißen.

Die Erwartungen vor dem Spiel waren daher dementsprechend gering, was unserer Motivation allerdings keinen Abbruch tat – im Gegenteil – die so oft zitierte und in den letzten Spielen etwas vermisste Coolness schien sich entschlossen zu haben in die Köpfe der Spieler zurückzukehren. Vom ersten Punkt an spielten wir befreit auf, vereinzelte Fehler waren schnell vergessen und die Konzentration lag sofort wieder auf dem nächsten Spielzug – die Belohnung dafür war die 1:0 Satzführung. Im zweiten Satz waren wir etwas überrumpelt von der aufkommenden Servicestärke der Schwertberger, die sich damit den entscheidenden Vorsprung erspielen konnten, der zum Satzausgleich führte.

Satz #3 verlief wieder mehr nach unserem Geschmack. Wir schafften es durch viel Spielfreude ein konstantes und variantenreiches Spiel aufzubauen, bei dem die Gegner oft nur reagieren, aber nicht aktiv das Spiel gestalten konnten. In Satz #4 wollten wir den Sack dann endgültig zumachen. Die Schwertberger schafften es allerdings erneut sich zum Satzbeginn von uns abzusetzen – eine spannende Aufholjagd war die Folge. Eine Flut an katastrophalen Schiedsrichterentscheidungen, die leider zum Großteil gegen uns ausgingen, verhinderte allerdings den vorzeitigen Sieg.

Im entscheidenden fünften Satz mobilisierten wir nochmals unsere Kräfte und erspielten uns den verdienten 3:2 Sieg.

Unsere Freude war ob den ungünstigen Voraussetzungen dementsprechend groß. Libero und VCE-Urgestein Christian Sandrieser fasste es treffend mit einem schlichten „He! Des is voi cool!!!“ zusammen.

 

Um uns Platz 3 in der Landesliga zu sichern, gilt es nun diese Leistung im Heimspiel kommenden Samstag (18.04.) zu wiederholen. Spielbeginn ist um 18 Uhr in Esternberg