VCE Herren verlängern Siegesserie, müssen aber Platz 1 abgeben

Heimspiel_Angriff

Trotz zweier Siege vergangenes Wochenende können die Herren aus Esternberg die Tabellenspitze nicht länger halten. Gegen die Gastgeber aus Kremsmünster ernten die Innviertler noch mit dem 3:1 Sieg das Punktemaximum von 3 Zählern. Im darauffolgenden Match konnten die PowerVolleys Freistadt dem Favoriten Esternberg jedoch einen Punkt abknöpfen.

Esternberg musste gegen die KremstalVolleys doch einiges an Kräften – physisch und mental – aufbringen um die Überhand zu behalten. Das dies auch nicht immer gelang, davon zeugt der Satzverlust und die teilweise hochgehenden Gemüter der Spieler, die letztlich jedoch auf ein Hadern mit der eigenen Leistung zurückzuführen sein dürften.

 

Freistadt nutzte die gedämpfte Stimmung des Gegners und spielte von Beginn an befreit auf und verbuchten den knappen ersten Satz – nachdem sie einen VCE-Satzball abwehrten – auf dem eigenen Konto. Auf diesen Rückschlag für Esternberg folgte auch noch eine starke Druckphase der Freistätter zu Beginn des zweiten Satzes. Erst bei einem Spielstand von 1:10 fing sich der VCE wieder und startete mit der notwendigen Aufholjagd. Esternberg konnte den Satz und daraufhin auch gleich das Spiel zu seinen Gunsten drehen. Eng gestaltete sich hingegen wieder der vierte Satz, den Freistadt bis zum Ende offen halten konnte. Dass ausgerechnet ein Schiedsrichterfehler bei 24:24 den Satzgewinn für Freistadt einleitete, will nicht heißen die Mühlviertler hätten sich den Sieg nicht verdient. Auf das variantenreiche Spiel der Powervolleys war der VCE zu oft schlecht eingestellt und verabsäumte es so, das Match früher zu entscheiden. So bedurfte es erneut (zum dritten Mal in dieser Saison) eines Tie-Breaks, um den Esternberger Sieg klar zu machen.

 

Titelverteidiger Sportliga erlaubten sich hingegen keinen Fehler und lösen den VC Esternberg an der Tabellenspitze ab. Ebenso verzeichnet ADM Linz ein 6-Punkte Wochenende und verdichtet somit die oberen Reihen. Spannung für die Rückrunde ist also soweit garantiert!

U15 Runde

Die Medaillienanwärter der U15 Meisterschat männlich waren am Samstag in Wels erstmals unter sich. Nachdem das starke Team aus St.Valentin die Gastgeber 2:1 bezwungen hatten, waren die VCE-Jungs an der Reihe. Schon der erste VCE-Angriff zeigte, dass auf Seiten der Gastgeber die Verteidigung im Vordergrund stehen wird. Viermal wurde der Angriff von Friedl Jakob verteidigt – dann folgte der Fehler auf Seiten des VCE. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen – letztlich gewannen die Welser Jungs begünstigt durch ein paar Netzroller knapp mit 27:25 . So hatte man die Innviertler vorentscheidend entnervt. Der zweite Durchgang stand klar im Zeichen der Gastgeber. Erst in Satz 3 erfing sich das Team um Kapitän Wallner Michael wieder—zu einem Satzgewinn reichte es dennoch nicht. Die vermeibaren Fehler auf Seiten des VCE waren einfach zu viele – einige Akteure wussten mehrfach nicht auf welcher Position sie gerade stehen. Michael hatte während des Spieles alle Hände voll zu tun um seine Nebenleute richtig zu positionieren.

Gegen Titelfavorit St. Valentin setzte sich die hohe Fehleranzahl fort—wiederum scheiterte man knapp am ersten Satzgewinn (23:25). Doch diesmal verlor das VCE Team die Konzentration nicht – im zweiten Satz drehte man das Spiel – vor allem die Vorgaben des Betreuers wurden besser umgesetzt (25:23). In den Entscheidungssatz startete unser Team furios – eine Serviceserie von Michael brachte einen 7-Punkte Vorsprung. Dennoch wurde es noch einmal knapp – der VCV kämpfte sich auf 18:19 heran. Das wars dann aber – Felix brachte mit seinem platzierten Service den Gegner immer wieder unter Druck – so konnte man sich zuletzt über 25:18 Sieg freuen.

Resumee: Ohne Eigenmotivation und Stimmung tut man sich schwer ein Volleyballspiel zu gewinnen…..

VCE-Herren tanzen leichtfüßig an Tabellenspitze

Ballet2

 

Nach dem bisher sehr guten Verlauf der Meisterschaft, galt es für die Herren des VC-Esternberg vergangenen Sonntag den Platz an der Tabellenspitze zu verteidigen.

Um weiterhin den Führungsanspruch erheben zu können, war ein Sieg gegen die Gastgeber und Tabellenschlusslichter Ried i. Innkreis Pflicht. Erwartungsgemäß dominierte der VCE das Spiel vom ersten Punkt an, wodurch auch die jungen Talente wie Gabriel Froschauer (16) zum Einsatz kommen konnten. Trotz der 3:0 Niederlage dürfen die Rieder Liga-Neulinge stolz auf ihre phasenweise starke Leistung sein.

Im zweiten Spiel wartete Schwertberg, als einer der heißesten Konkurrenten auf den Landesmeister. In den Begegnungen der vergangenen Saison war der VCE meist chancenlos und darum hatte man mit den Mühlviertlern noch eine Rechnung offen – dementsprechend motiviert ging man auch ins Spiel. Anfangs gestaltete sich das Spiel einigermaßen ausgeglichen. Gegen Mitte des ersten Satzes brach die schwertberger Gegenwehr aber zusehends unter dem äußerst druckvollen Spiel der Esternberger zusammen. Der VCE schaffte es dieses Level auch in den folgenden zwei Sätzen aufrechtzuerhalten und dem Gegner in jedem Ballwechsel einen Tick voraus zu sein. Das Resultat nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit: 3:0 für Esternberg.

Beflügelt von diesen beiden Erfolgen fielen die Dehnübungen nach dem Spiel auch gleich etwas leichter.