9.Platz bei den ÖMS der U15 in Klagenfurt

Die Hammergruppe im Grunddurchgang mit den erwarteten schweren Gegner ließ nicht mehr zu als einige Achtungserfolge in den Vorrundenspielen.

Im ersten Spiel gegen Hypo Tirol war der erste Satz lange offen letztlich musste sich das VCE Team 18:25 geschlagen geben. Der zweite Satz verlieflang wie auf einer schiefen Ebene – trotz des hohen Rückstandes kämpfte sich das Team um Zuspieler Haberl Lukas kontinuerlich heran – trotzdem kam wieder der unerwartete Einbruch – letztlich gingen die Tiroler als verdienter 0:2 Sieger vom Feld.

Im zweiten Spiel gegen einen weiteren Titelaspiranten nämlich Amstetten wollte gar nichts gelingen – die ungenaue Annahme machte ein genaues Zuspiel unmöglich – eine saftige 50:17 Ohrfeige war die Folge.

Im dritten Spiel gegen die technisch starken Hartberger zeigten die Innviertler erstmals, dass sie nicht als Touristen nach Kärnten gefahren sind. Bis zum 20:20 war das VCE Team ebenbürtig – letztlich entschieden vermeidbare Eigenfehler und die eine oder andere Schiri – entscheidung zugunsten der Steirer den ersten Satz. Der zweite Satz war ein Abbild vom Tirolspiel – der knappe Verlust des ersten Satzes besiegelte letztlich die Niederlage.

Im letzten Vorrundenspiel gegen die haushohen Favoriten hotvolleys Wien begann erwartungsgemäß mit einem großen Rückstand des VCE Teams. Genauso wie die Wiener nachließen steigerten sich die Mannen um Kapitän Majer Jakob um erspielten sich einen 23:20 Vorsprung. Als alle schon mit einer Überraschung rechneten, spielten die hotvolleys all ihr Können und Routine aus und gewannen letztlich doch vor allem auf Grund der körperlichen Überlegenheit (mehrere Spieler sind größer als 1,80 m!!) knapp mit 25:23. Dennoch hielt das VCE Team auch im zweiten Satz lange mit – an der 16:25 Satzniederlage war nicht zu rütteln. Somit standen die Esternberger nach 4 Spielen ohne Satzgewinn als Gruppenletzter fest.

Voll motiviert und bestens aufgewärmt gingen die VCE Jungs am Sonntag um 9:00 Uhr das Spiel um Platz 9 gegen den VC Wolfurt aus Vorarlberg zu Werke. Der Satzgewinn von 25:10 ließ im zweiten Satz kurz Ungenauigkeiten einreißen. Einige laute Worte des Betreuers in der technischen Auszeit beim Stande von 3:8 zeigten Wirkung — der Satz wurde schließlich 25:20 gewonnen.

 

Fazit: Das VCE Team reihte sich als Neunter in etwa dort ein wo man leistungsmäßig hingehört – Gegen die Achtplatzierten Salzburger wäre ein  Sieg möglich gewesen  — diese hatten allerdings am Samstag die Chance genutzt und das sehr junge Wolfurter Team knapp geschlagen und sich somit das Platzierungsspiel um Platz 7/8 gesichert. Mit dem derzeitigen Trainingspensum von 1 bis 2 mal die Woche  kann man gegen die Teams der Großvereine (Amstetten, hotvolleys Wien, Hartberg, Klagenfurt …..) nicht bestehen. Es sind nur Achtungserfolge möglich. Diese ahben unser Team jedenfalls geschafft. Daher darf der VCE Esternberg stolz auf seine U15 Jungs sein…. Gartulation zu deren Leistung !!