Ausgangsposition für den Endspurt gesichert

562223_513673702022858_602237859_n

 

Die Leistungen des VCE in der ersten Hälfte des Grunddurchgangs waren doch etwas durchwachsen, was darin resultierte, dass man nur auf Platz 5 der OÖ-Landesliga herumdümpelte. Motiviert durch die Vorfreude auf das Heim-Derby gegen ADM-Linz, nutzte man die Weihnachtsferien um intensiv an der Fehleranfälligkeit zu arbeiten, die sich, bedingt durch mangelndes Training, allmählich bei jedem Spieler eingeschlichen hatte. Am 12.1. war es schließlich daran die Früchte der harten Arbeit zu ernten. Die Mannschaft, um Trainer Philipp Hofmann, ließ ADM-Linz, sowie Bad Leonfelden, vor gewohnt lautem Heimpublikum, keine Chance.

Beflügelt von der sehr guten Leistung in diesen beiden Spielen reiste man am 25.1. zum OÖ Cup-Finale in St. Georgen an der Gusen. Vor dem Einzug ins Finale galt es allerdings die Bundesligamannschaft aus Steyr zu eliminieren. Eine ambitionierte, aber machbare Aufgabe – man hatte nichts zu verlieren. Doch das Spiel des VCE gestaltete sich von Beginn an als zu krampfhaft und fehleranfällig. Dem nicht genug, verletzte sich im zweiten Satz Aufspieler Thomas Rechberger am Sprunggelenk. Der darauffolgende beherzte Kampf der Mannschaft, änderte schlussendlich nichts daran, dass man sich 3:0 geschlagen geben musste. Der VBC-Steyr zog somit ins Finale ein und krönte sich verdient gegen Sportliga-Linz zum OÖ-Cupsieger. Wir gratulieren!

Vergangenen Sonntag musste man dann leider ohne Stimmungs-Wuzi Rechberger, zur letzten Runde des Grunddurchgangs anreisen. Dabei ging es darum sich eine gute Ausgangsposition für die Spiele um den Meistertitel zu sichern. Der VCE griff zu diesem Zweck äußerst tief in die Trickkiste und nominierte Altmeister Toni Hofmann (53) zum Aufspieler. Die Schwertberger staunten nicht schlecht, als sie uns nach gerade mal drei Sätzen zum Sieg gratulieren mussten. Im darauffolgenden Spiel gegen Freistadt war dann etwas die Luft raus und man musste sich mit einer 3:1 Niederlage zufrieden geben.

Für das Frühjahr werden die Karten nun neu gemischt. Der VCE hat als klares Ziel den Meistertitel und mit Platz 3 eine gute Ausgangsposition, denn man würde frühestens im Finale auf den Favoriten Sportliga-Linz treffen. Das erste K.O.-Spiel gegen Freistadt, findet, aller Voraussicht, am 8.März in Esternberg statt.

Nähere Infos wie immer unter www.vcesternberg.at