Herren I beenden das Abenteuer Bundesliga

Am vergangenen Wochenende bestritten die Herren I des VC Gahleitner Esternberg die letzten beiden Spiele der Saison in der 2. Bundesliga. Samstags ging es zuhause gegen den VC Wolfurt darum, die schwächelnde Heimbilanz aufzupolieren und die treuen Fans in der Schärdinger Halle nochmal mit einem Sieg zu belohnen, zumal man auswärts gegen die Vorarlberger einen 3:1-Triumph verbuchen konnte. Der Schuss ging jedoch gänzlich nach hinten los, denn die Gäste rissen von Beginn an das Zepter an sich. Überhaupt fand ein ungewohnter Rollentausch statt: Esternberg wirkte träge und bei vielen Bällen überrascht, wohingegen die Kontrahenten ihr Spiel über eine eindrucksvolle Defensive aufzäumten. Viele Angriffe des VCGE wurden entschärft und ein ums andere Mal in Punkte der Gegner verwandelt, was merklich am Esternberger Nervenkostüm rüttelte. Immer mehr Fehler schlichen sich ein, letztlich war die 0:3-Niederlage unvermeidbar. „Wir hinkten heute immer einen Schritt hinterher – gedanklich und körperlich,“ kritisierte Coach Toni. So habe er sich den Saisonabschluss nicht vorgestellt, und da das Verbleiben in der 2. Bundesliga für den VCGE noch in den Sternen steht, wünschte er sich eigentlich noch einen gelungen Auftritt auf dieser Bühne. Seine Spieler nutzten tags darauf in Hallein gegen den PSV Salzburg die Chance, sich wieder in gewohnter Manier zu präsentieren. Obwohl der erste Satz noch reichlich umkämpft war, legten die Mannen des VCGE eine gänzlich andere Präsenz an den Tag als noch gegen Wolfurt. Nachdem der erste Satz 25:22 gewonnen wurde, klappte das Spiel wieder nach Belieben und Esternberg zeigte befreit auf. Im dritten Satz kam Joker Jakob “the Pole” Waschak zum Stich und brachte mit der Verwertung eines spektakulären Big Points nach gefühlten 15 Netzüberquerungen seine Mannschaft endgültig auf Siegeskurs. Der 3:0-Erfolg stellt einen würdigen Abschluss dar und der VC Gahleitner Esternberg bilanziert am Ende des Frühjahrsdurchgangs der 2. Bundesliga West 5 Siege : 5 Niederlagen und schließt auf einem starken vierten Tabellenplatz ab. Zwar konnte lediglich ein Sieg zuhause erspielt werden, dafür gelang es dem VCGE bis auf ein Team, nämlich MusGym Salzburg (an dieser Stelle: herzliche Gratulation dem verdienten Meister), alle Gegner einmal zu schlagen. Das Abenteuer Bundesliga war ein riesiger Erfolg in sämtlichen Belangen, das Team der Herren I bedankt sich bei allen vereinsinternen und -externen Unterstützern, die einen reibungslosen Saisonverlauf ermöglicht haben!!!