Herren I – Knapp aber deutlich verloren!

Das Halbfinal-Heimspiel gegen Steyr war wie erwartet ein weiterer volleyballerischer Saisonhöhepunkt für den VC Esternberg. Mit dem VBC Steyr hatte man nicht nur den Grunddurchgang-Triumphator und Titelanwärter der Landesliga plus OÖ-Cupsieger zu Gast, nein – auch der potentielle Meister des 2.Bundesliga Frühjahrsdurchgangs ist in dieser Mannschaft vereint. Hoher Volleyballbesuch also in der prall gefüllten HS Esternberg, wenn auch mit Abstrichen, da die Steyrer termin- und verletzungsbedingt diesmal einen etwas verkleinerten Kader mitbrachten. Die Esternberger starteten frech ins Spiel und erwischten einen guten Start. Jedoch konnte man sich nie entscheidend absetzen und so kam dann auch die Steyrer Maschinerie ins Rollen. Während des ersten Satzes gab es mehrere Führungswechsel, spannendes Volleyball auf hohem Niveau. In der entscheidenden Phase hatten die Gäste dann die Oberhand und erspielten sich die Satzführung. Die nächsten Sätze boten ein ähnliches Bild, ein offener Schlagabtausch, den letztendlich der Bessere für sich entschied. So kann der VC Esternberg gegen den VBC Steyr wieder einmal nur auf ein tolles Volleyballspiel zurückblicken, in dem man sich gut verkauft hat.

Das Resultat erscheint mit den Satzergebnissen -21, -22, -22 denkbar knapp, doch ist natürlich auch das klare 0:3 bezeichnend.

VCE Kapitän Christian Sandrieser: „Wir hätten uns auf jeden Fall einen Satzgewinn verdient. Wir haben den Steyrern einiges entgegengesetzt, unser Einsatz wurde aber nicht mit dem entscheidenden Quäntchen Glück belohnt; denn das brauchst du gegen so eine Mannschaft auch: ein bisschen Glück!“

Nächsten Sonntag, am 1. April geht es für den VCE schließlich in die Höhle des Löwen. Im Rückspiel gegen Steyr geht es nun umso mehr darum, wieder eine gute Leistung abzurufen. Und wer weiß, vielleicht gelingt dem VCE entgegen allen Erwartungen ein Aprilscherz der besonderen Art…