Beide U11 im Halbfinale !!

Die leichteren Aufgaben hatte unser 1-er Team. Weder Neuhofen noch Oberneukirchen 2 konnte das Team um Kapitän Klaffenböck Jakob ernsthaft in Gefahr bringen. Zwei klare  2:0 Siege und ein Fixplatz im Halbfinale in Oberneukrichen sind der Lohn.
Zwei harte Gegner hatte das 2-er Team.
Zuerst leisteten die Gastgeber aus Wels Widerstand , der erst im Tiebreak mit Glück und Einsatz gebrochen werden konnte .
Die zweiten Gegner aus Linz konnten unerwartet klar mit 2:0 besiegt werden , wobei in jedem der beiden Sätze erst am Ende der entscheidende Vorsprung herausgespielt wurde. Somit steht auch das 2-er Team im zweiten Halbfinale als Fixstarter fest.
Resumee der Betreuer : Umso mehr schmerzt die Verlegung des Finalortes von Esternberg nach Oberneukirchen am 13.4.

Herren I – Knapp aber deutlich verloren!

Das Halbfinal-Heimspiel gegen Steyr war wie erwartet ein weiterer volleyballerischer Saisonhöhepunkt für den VC Esternberg. Mit dem VBC Steyr hatte man nicht nur den Grunddurchgang-Triumphator und Titelanwärter der Landesliga plus OÖ-Cupsieger zu Gast, nein – auch der potentielle Meister des 2.Bundesliga Frühjahrsdurchgangs ist in dieser Mannschaft vereint. Hoher Volleyballbesuch also in der prall gefüllten HS Esternberg, wenn auch mit Abstrichen, da die Steyrer termin- und verletzungsbedingt diesmal einen etwas verkleinerten Kader mitbrachten. Die Esternberger starteten frech ins Spiel und erwischten einen guten Start. Jedoch konnte man sich nie entscheidend absetzen und so kam dann auch die Steyrer Maschinerie ins Rollen. Während des ersten Satzes gab es mehrere Führungswechsel, spannendes Volleyball auf hohem Niveau. In der entscheidenden Phase hatten die Gäste dann die Oberhand und erspielten sich die Satzführung. Die nächsten Sätze boten ein ähnliches Bild, ein offener Schlagabtausch, den letztendlich der Bessere für sich entschied. So kann der VC Esternberg gegen den VBC Steyr wieder einmal nur auf ein tolles Volleyballspiel zurückblicken, in dem man sich gut verkauft hat.

Das Resultat erscheint mit den Satzergebnissen -21, -22, -22 denkbar knapp, doch ist natürlich auch das klare 0:3 bezeichnend.

VCE Kapitän Christian Sandrieser: „Wir hätten uns auf jeden Fall einen Satzgewinn verdient. Wir haben den Steyrern einiges entgegengesetzt, unser Einsatz wurde aber nicht mit dem entscheidenden Quäntchen Glück belohnt; denn das brauchst du gegen so eine Mannschaft auch: ein bisschen Glück!“

Nächsten Sonntag, am 1. April geht es für den VCE schließlich in die Höhle des Löwen. Im Rückspiel gegen Steyr geht es nun umso mehr darum, wieder eine gute Leistung abzurufen. Und wer weiß, vielleicht gelingt dem VCE entgegen allen Erwartungen ein Aprilscherz der besonderen Art…

3 Punkte für Herren 2

Für die Herren der 1.Klasse stand die Runde gegen Gastgeber Sattledt und Haag am Programm.

Gegen Sattledt konnte man von Anfang an die gewohnte Leistung der letzten Runden abrufen und so den ersten Satz für sich entscheiden. Im 2.Satz konnte man die Serviceleistung nicht aufrechterhalten und so mussten sich die VCE Mannen mit 25:20 geschlagen geben. Im 3.& 4. Satz fand man wieder zur gewohnten Spielform und konnte sich gegen die mittlerweile stark aufspielende Mannschaft aus Sattledt behaupten – beide Sätze gingen zugunsten unserer Herren aus. Somit konnte man, wie auch schon bei der letzten Begegnung, das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.

Im 2. Match stand die großgewachsene Truppe aus Haag im gegnerischen Spielfeld. In den ersten 3 Sätzen konnt man immer bis zur Mitte oder gar bis zum Schluss mithalten, die VCE Truppe konnte jedoch nur den 3. Satz gewinnen. Der 4. Satz stand wieder ganz im Zeichen des Haager Blocks, und so musste man sich mit 3:1 in Sätzen geschlagen geben.

Die Herren erspeilten sich 3 Punkte und legten damit den Grundstein für eine gute Platzierung im Meister-Play-Off der 1. Klasse.

Bronze für U19 !!

472462_3459759623825_1565961432_3042410_1500377172_o

Die am Sonntag ausgetragenen Final Four der U19 endeten für den VC Esternberg schlussendlich auf Platz 3.

Schon am Vormittag mussten sich die Esternberger Mannen im Halbfinale gegen Schwertberg in der Bezirkssporthalle beweisen, das dieses Match kein leichtes wird war von Anfang an klar. Beide Mannschaften fanden sofort gut ins Spiel und die VCE Truppe konnte sich rasch einen 5 Punkte Vorsprung erspielen. Diesen Vorsprung konnte man lange halten, in der finalen Phase jedoch kam unsere U19 aus dem Spielfluss und so ging der Satz mit 25:22 an Schwertberg. Im zweiten Satz starteten die Esternberger wieder stark und konnten wiederrum schnell einen Vorsprung erzielen, dass auch ein Schiedsrichter eine Mannschaft aus dem Konzept bringen und somit die Wende in einem Satz bringen kann bewies der “Unparteiische” aus Regau. Auch diesen Satz konnten die Gegner für sich entscheiden. Im 3. Satz fand die Esternberger U19 anfangs nicht ins Spiel, 8:2 für Schwertberg war das Resultat daraus. “Bis zum Schluss kämpfen” heiß es in der Auszeit und so konnte man sich vom latustarken Puplikum getrieben den ersten Satzball erspielen. Ein Punktekrimi entwickelte sich und am Ende konnten die Schwertberger auch diesen Satz mit 30:28 für sich entscheiden. 

Die Schwertberger ziehen also verdient mit 3:0 in das Finale ein.

Die VCE Spieler mussten sich für das Spiel um Platz 3 gegen VG Volleyknights noch einmal neu motivieren. Eine spielerische Überlegenheit zeichnete sich von Anfang an ab, der Spielstand war jedoch nicht dem entsprechend eindeutig. Schlussendlich ging der Satz aber an die Gastgeber. In den folgenden 2 Sätzen fand die Esternberger Zukunft immer besser ins Spiel und konnte sich mit 3:0 in Sätzen den letzten Stockerlplatz holen.

Die U19 konnte mit dieser Bronzemedaille die nun wirklich letzte Jugendrunde feiern. Großer Dank gebührt auch unserem Trainer Toni der den meisten von uns das Volleyball-Spielen von Grund auf beigebracht hat und uns in den vergangenen Jahren erst so weit gebracht hat um an der Spitze der Öberösterreichischen Jugend mitzumischen.

Vielen Dank dafür im Namen deines (nun ehemaligen) U19 Teams

U12 ohne U12 !!

Ohne die wegen dem Firmunterricht verhinderten U12 – Spieler (Dullinger Valentin und Wallner Michael) bestritt das VCE Team das Final6 in Wels. Im ersten Spiel um den Einzug ins Halbfinale wollte anfangs das Service nicht funktionieren– letztlich wurde gegen Regau ein knapper 2:0 Sieg erzittert.
Ganz anders im Halbfinale gegen Titelaspirant St. Valentin — die ersten Angriffe funktionierten und tolle Verteidigungsaktionen brachten gute Stimmung ins Team — allerdings mussten alle letztlich die körperliche Unterlegenheit einsehen. Somit war Pregarten der Gegner im kleinen Finale — der erste Satz stand ganz im Zeichen des VCE Teams (25:20). Im zweiten und dritten Satz nutzte die Pregartner die ganze Freldgröße und brachten unsere Jungs immer wieder in die Defensive.Letztlich entschied wieer die körperliche Unterlegenheit zu Gunsten des Gegners.
Fazit : Mit diesem Einsatzwillen, der Ballsicherheit, den ersten Angriffschlägen sind die VCE Jungs (Oliver,Jakob,Noah und Moritz) für die letzten beiden Runden der U11 – Meisterschaft bestens gerüstet und für die eine oder andere Überraschung gut .

Herren im Halbfinale

Am vergangenen Samstag fand in Esternberg vor beeindruckender Heimkulisse das Rückspiel des 1.Landesliga-Viertelfinale statt. Das Hinspiel hatte der VCE bereits gewonnen. Trotzdem war ein Sieg Voraussetzung um ins Halbfinale aufsteigen zu können.
Die Heim-Sechs spielte von Anfang an sehr druckvoll und annähernd fehlerfrei und konnte die ersten beiden Sätze für sich entscheiden. Im dritten Satz startete man etwas verkrampft und ließ den Gegner zurück ins Spiel kommen, wodurch man in Punkterückstand geriet. Eine spannende Aufholjagd begann. Den darauffolgenden „Volleyballkrimi“ konnte die junge Mannschaft, nicht zuletzt durch die kompromisslosen Angriffe von Sebastian Hofmann, mit 33:31! gewinnen. 
Somit steht der VCE im Halbfinale und trifft dort auf den VBC-Steyr, der nach dem ersten Platz im Grunddurchgang bereits sehr erfolgreich in der zweiten Bundesliga mitmischt. Der VCE ist sicher klarer Außenseiter, aber zuversichtlich auch diese Hürde zu meistern.

Viertelfinale Hinspiel

Der VCE hatte diese Saison, ob der sehr starken Liga als Primärziel den Klassenerhalt. Nach etwas verzagtem Start erspielte man sich aber ziemlich schnell den soliden dritten Platz und es war schnell klar, dass man mit dem Abstieg wohl nichts mehr zu tun haben werde. Da die Plätze 1 und 2 so gut wie unerreichbar waren machte sich im Team vereinzelt Gleichgültigkeit und Motivationslosigkeit bemerkbar – was sich in den Trainings und Spielen zeigte. Schlussendlich konnte man die Gruppenphase mit dem vierten Platz abschließen.

Als Gegner im Viertelfinale erwartete den VCE am vergangenen Samstag Schwertberg 2. Die gesamte Mannschaft des VCE war wie ausgewechselt und motiviert wie eh und je, was sich bereits in den vergangen Trainings zeigte. Die ersten beiden Sätze gewann man relativ ungefährdet jeweils mit 25:19. Doch das Blatt wendete sich zu Gunsten der Gastgeber. Schwertberg gelang immer mehr, während die Esternbergern, bedingt durch die oftmals schlechte Annahme nicht mehr schafften ihr gewohnt variantenreiches Spiel aufzubauen. Somit gingen der dritte und, nach spannender Aufholjagd des VCE, auch der vierte Satz an Schwertberg. Im entscheidenden fünften Satz wurden die Karten neu gemischt. Sämtliche Reserven wurden mobilisiert, man zeigte die gewohnt starke Leistung und gewann schließlich mit 15:10 und 3:2 in Sätzen.

Mit diesem, wenn auch durchwachsenen Erfolg, schuf man sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 10.März um 18:00h in Esternberg. Trainer Anton Hofmann: „Die Mannschaft ist in Topform! Noch nie war es so schwer zu entscheiden welche Spieler man aufs Feld schickt.“

Die Schwertberger Mannschaft konnte diese Saison noch nie gegen den VCE gewinnen. Die Leistung der vergangenen Begegnung bestätigt aber die aufsteigende Form des Teams. Sollten die Esternberger im Rückspiel verlieren wird ein alles entscheidender „Golden Set“ gespielt. Die Voraussetzung für einen überaus spannenden Schlagabtausch kommenden Samstag sind daher mehr als gegeben. Die kleine Halle in Esternberg ermöglicht es dem Zuschauer noch näher am Geschehen zu sein. Gepaart mit dem lautstarken esternberger Stammpublikum wird jedes Heimspiel zu einem besonderen Erlebnis. Der gesamte Verein freut sich über jedes neue Gesicht auf den Zuschauerbänken.

 

Neben den Herren, waren auch die Nachwuchs-Mannschaften sehr erfolgreich.

Die U13 qualifizierten sich vergangenen Freitag fürs Halbfinale. Nach 4 Spielen und 4 Siegen mit nur einem Satzverlust wurden sie klar 1. in der Zwischenrunde.