Derbysieg !!

Der Grunddurchgang im Oberen Play-Off der Herren2 ging am Sonntag zu Ende. Mit einem Heimspiel gegen Tabellenfürer Scharnstein und den punktegleichen Raabern konnte der Grunddurchgang nicht besser enden.

Wie schon am Samstag die Damen, stand auch bei den Herren als erstes ein Schärdinger Derby gegen Raab am Programm – in der Vorrunde konnten sich die Raaber 3:1 durchsetzen.

Da die Raaber nur durch ein besseres Satzverhältnis den 5. Tabellenrang belegten war das Ziel klar – ein Sieg muss her. Unsere Herren starteten wie auch schon in der Vorrunde stark ins Match, starke Serviceleistung und starke Feldverteidigung verhalfen zur schnellen 6 Punkte Führung. Der Vorsprung wurde bis zum Satzende nicht mehr geringer, sondern konnte noch weiter ausgebaut werden – der 1. Satz ging eindeuteig mit 25:16 an den VCE.

Auch im 2. Satz konnte man sich schnell absetzen, die Esternberger Mannen fanden immer besser ins Spiel. Die Gegner konnten selten Angriffe aufbauen und wenn doch, scheiterten diese oft an den Esternberger Blockspielern. 

Das Spiel ist gewonnen – dachte sich wohl so mancher aus Esternberger Reihen, dass aber ein Spiel erst nach 3 gewonnenen Sätzen zu Ende ist musste man im 3. Satz unerwünscht lernen. Die Raaber Herren konnten die Service besser kontrollieren und überraschten mit einigen starken Angriffen, die in den ersten Sätzen ausblieben. Der 3. Satz ging somit mit 25:22 an Raab.

Auch im vierten Satz spielten die Raaber stark auf – bis zur finalen Phase musste der VCE einem 2 Punkte Vorsprung der Gegner aufholen – schlussendlich hatte man beim Stand von 24:22 zwei Matchbälle.

Unsere Herren2 konnten den 2. Matchball verwerten und den 4.Satz mit 25:23 für sich entscheiden. Die junge Esternberger Truppe durfte, wie die Damen am Tag zuvor, auch einen Derbysieg gegen Raab feiern.  Einen tollen Saisonstart durfte damit auch Lukas Lechner feiern, welcher nach längerer Volleyball-Pause wieder Aussenangreifer im Herren Team ist.

Im 2. Match stand Absteiger aus der 2.Landesliga und Gruppenerster ÖTB Scharnstein im gegnerischen Feld.

“Frei Aufspielen” lautete die Devise. Die VCE Truppe – topmotiviert vom Derbysieg – zog auch Scharnstein anfangs davon, der Vorsprung wurde jedoch wieder abgebaut. Bis zum Schluss präsentierten sich beide Mannschaften sehr gut, leider ging der Satz dennoch knapp an die Gäste.

Im zweiten Satz spiegelte sich die vorherige Runde in Haag wieder, schlechte Serviceleistung, ungenaue Annahme, schlechtes Zuspiel und alles in allem zu viele Eigenfehler machten es den Scharnsteinern leicht auch diesen Satz für sich zu entscheiden.

In der Satzpause wurden unsere Herren nochmals von Betreuer Stefan Pankratz motiviert und aufgefordert nochmals alles zu geben. Getrieben vom lautstarken Puplikum präsentierten sich alle VCE Spieler von ihrer besten Seite. Bis zum 22:24 für Esternberg konnte man einen 2-3 Punkte Vorsprung genießen. Die Scharnsteiner währten jedoch die Satzbälle ab und konnten ihren ersten Matchball verwerten.

Schlussendlich muss man über die Leistung gegen den Tabellenersten sein und den Derbysieg gegen Raab ordentlich feiern.

Der VCE belegt somit den 5. Platz am Ende des Grunddurchgangs und gratuliert ausserdem ÖTB Scharnstein zum Aufsteig in die 2. Landesliga

 

Marathon in Kremsmünster

Erste Meisterschaftsrunde im neuen Jahr und der Grunddurchgang befindet sich ein einer heißen Schlussphase. In Kremsmünster trifft man auf den Landesmeister des Vorjahres, die KremstalVolley, welche wegen ihrer Heimstärke dem VCE schon oft seine Grenzen aufzeigten. Gegenüber dem Beginn der Saison – sprich der Begegnung im Herbst, welche von Esternberg dominiert wurde – zeigten sich die Gastgeber deutlich gestärkt und weitaus motivierter. Das stellte jedoch keine Überraschung mehr dar, denn vergangene Saison kürten sich die KremstalVolley bekanntermaßen nach einem dürftigen und kräftesparenden Grunddurchgang mit einem verstärkten Kader zum Landesmeister.
Die Partie entwickelte sich rasch zu einem Duell auf Augenhöhe, das an Spannung keine Wünsche offen ließ. Die zuerst in Führung gegangen Esternberger verzweifelten im ersten Satz schließlich am starken Block des Gegners, konnten jedoch den Satzrückstand anschließend sofort wieder aufholen. Ein marathonartiger dritter Satz, in dem kein Team Schwäche zu zeigen bereit war, endete mit dem moralisch wertvollen 26:24 für die KremstalVolleys. Denen dürfte jedoch dieser Schlagabtausch merklich an die Substanz gegangen sein, denn die jungen Esternberger präsentierten sich ausdauernder und gewannen klar den vierten Satz, in dem es beinahe so aussah, als wollte sich der Gegner etwas ausruhen um Kräfte für den Tie-Break zu sammeln. Dieser entscheidende fünfte Satz war ein Abbild des dritten – mit 8:7 leitete Kremsmünster den letzten Seitenwechsel ein und ließ Esternberg bis zum 13:13 nicht mehr in Führung gehen. Der VCE aber gab sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen und konnte mit einem grandios gespielten Matchball den Sieg festmachen.

Weiters warteten an diesem Spieltag noch die Powervolleys aus Freistadt, die sich beinahe den gesamten Grunddurchgang an die Fersen der Esternberger gehängt hatten und mit nur einem Zähler Rückstand auf Platz Vier lauerten. Diesen Punkt konnten sie bereits durch ihren 3:1 Erfolg gegen Kremsmünster aufholen. Die Powervolleys verstanden es perfekt ihre überragende Stärke – das Zusammenspiel der beiden tschechischen Spieler – gegen den VCE einzusetzen. Den Esternbergern steckte noch die zweistündige Partie von zuvor in den Beinen. Fehlende Entschlossenheit bis hin zur Ratlosigkeit erwies sich als schlechte Antwort auf den Angriffsdruck der Gegner. Wie auch zu Beginn der Saison fanden die Esternberger gegen Freistadt nicht zu ihrem Spiel und mussten sich diesmal ohne einen Satzgewinn geschlagen geben.

Gespannt blickt man nun auf die letzten Partien des Grunddurchgangs, in denen endgültig die Würfel für die Play-Offs fallen.

U11 Saisonstart

Sehr schwer tat sich das Team VCE 2 im ersten Meisterschaftsspiel gegen anfangs kompakte Supervolleys aus Wels. Nach einem denkbar knappen Satzgewinn (25:23) war der zweite Satz bald entschieden und ging klar an die Gastgeber (25:14). Einmal mehr überragend war Krivec Oliver, der alleine 80% !! aller VCE Punkte machte.
Der Start des Teams VCE 1 war fulminant. Die Sprungservice von Klaffenböck Jakob brachten eine frühe Entscheidung in beiden Sätzen (25:15;25:17)
Mit Spannung wurde das Spiel der beiden VCE Teams auch von den zahlreichen Eltern erwartet. Das 1-er Team starteten ohne Topscorer Klaffenböck Jakob — das war zu viel an Risiko . Moritz und Oliver gewannen den ersten Satz zu 22 nachdem es lange ganz knapp gestanden ist. Der zweiter Satz war ganz im Zeichen des 1-er Teams — zu viele Eigenfehler von Oliver und Moritz brachten den Satzgleichstand. Im Entscheidungssatz bis 15 schaute es bald nach einem klaren Sieg von VCE 1 aus — bei 7:14 schien alles klar. Doch Oliver machte es mit einer tollen Serviceserie noch klar – zu mehr als der knappen 13:15 Niederlage des Teams VCE 2 reichte es nicht mehr.
Eine tolle Leistung bot vor allem Krottenthaler Noah der sich mit der Aufgabe steigerte und mit gutem Stellungsspiel auch den Trainer überraschte.