6 Spieler – 6 Sätze – 6 Punkte

Im letzten Spiel der Gruppenphase hatten die Esternberger die große Chance sich gegen die Tabellenschlusslichter in eine gute Ausgangslage für die Viertelfinale zu bringen. Da die Jugendspieler dieses Wochenende selbst noch eine Meisterschaftsrunde haben und unsere Mannschaft auch nicht von der momentanen Grippewelle verschont blieb, musste man die „Reise“ nach Steyr mit 6 Mann plus Trainer, Schotz Toni, antreten.  Schon bald nach Spielbeginn wurde klar, dass die vermeintliche Verstärkung der Supervolleys und ihr Heimvorteil keine allzu große Gefahr darstellten. Lediglich im dritten Satz hatte man teilweise Mühe der Annahme und man konnte die gegnerische Mannschaft nicht wirklich unter Druck setzen. Trotzdem behielt man die Nerven und konnte sich 26 zu 24 durchsetzen.

Ebenso Bad Leonfelden, die in letzter Zeit vom Verletzungspech verfolgt und somit auch stark geschwächt waren, wurden mit unserem starken Sevice ständig unter Druck gesetzt.. Die Partie endete wie gegen Supervolley 3 zu 0.

Da Pregarten gegen Freistadt verlor und im Spiel gegen St. Martin nur 2 Punkte holen konnte, sind die Esternberger Herren nun klar mit sieben Punkten Vorsprung im Grunddurchgang der 1. Landesliga Zweiter und lediglich drei Punkte hinter dem Ersten. Im Viertelfinale wird man auf den Siebten VG VolleyKnights 2 treffen, gegen die wir diese Saison schon zwei mal 3 zu 1 und 3 zu 0 gewonnen haben.