U19 Zwischenrunde

Die 1. Zwischenrunde musste unsere U19männlich in Schwertberg bestreiten.

Schon im 1. Match in dem der VC Esternberg als Schiedsgericht fungierte, war  klar, dass das Spiel

gegen Union SPORT MAYR Schwertberg kein leichtes wird.Nach 4 starken Sätzen auf beiden Seiten musste der Sieger

im Tie-Break entschieden werden. Auch vom Verletzungspech blieb der VCE nicht verschont.

Hauptangreifer Sebastian Hofmann landete nach einem Angriff auf einer Stütze des Schieriturms und überknöchelte.

Wie sich heraustellte war die Verletzung nicht so dramatisch wie befürchtet er konnte im folgenden Satz wieder eingesetzt

werden. Nach einem kathastrophalem Start ins Tie-Break und die dadurch entstandene 10:3 Führung für die

Schwertberger schien das Spiel schon verloren. In den Auszeiten wurde die Mannschaft nochmal von Trainer Toni

motiviert und fand zur gewohnten Spielform.Durch starke Feldverteidigung, brutale Angriffe und dem nötigen Glück

konnte unsere U19 den Satz mit 19:17 und das Spiel mit 3:2 für sich entscheiden.

Im Match gegen Sportunion Bad Leonfelden stellte sich schnell heraus das auch gegen schwach eingeschätzte 

Gegner der halbe Einsatz nicht reicht.Nach 2 umkämpften Sätzen (sogar 1 Satzball für die Gegner) wurde

der 3. Satz mit 25:16 und dadurch auch das 2. Match gewonnen.

Somit ist unsere Mannschaft Sieger der 1. Zwischenrunde und dadurch gut für die 2.Zwischenrunde positioniert.

 

6 Spieler – 6 Sätze – 6 Punkte

Im letzten Spiel der Gruppenphase hatten die Esternberger die große Chance sich gegen die Tabellenschlusslichter in eine gute Ausgangslage für die Viertelfinale zu bringen. Da die Jugendspieler dieses Wochenende selbst noch eine Meisterschaftsrunde haben und unsere Mannschaft auch nicht von der momentanen Grippewelle verschont blieb, musste man die „Reise“ nach Steyr mit 6 Mann plus Trainer, Schotz Toni, antreten.  Schon bald nach Spielbeginn wurde klar, dass die vermeintliche Verstärkung der Supervolleys und ihr Heimvorteil keine allzu große Gefahr darstellten. Lediglich im dritten Satz hatte man teilweise Mühe der Annahme und man konnte die gegnerische Mannschaft nicht wirklich unter Druck setzen. Trotzdem behielt man die Nerven und konnte sich 26 zu 24 durchsetzen.

Ebenso Bad Leonfelden, die in letzter Zeit vom Verletzungspech verfolgt und somit auch stark geschwächt waren, wurden mit unserem starken Sevice ständig unter Druck gesetzt.. Die Partie endete wie gegen Supervolley 3 zu 0.

Da Pregarten gegen Freistadt verlor und im Spiel gegen St. Martin nur 2 Punkte holen konnte, sind die Esternberger Herren nun klar mit sieben Punkten Vorsprung im Grunddurchgang der 1. Landesliga Zweiter und lediglich drei Punkte hinter dem Ersten. Im Viertelfinale wird man auf den Siebten VG VolleyKnights 2 treffen, gegen die wir diese Saison schon zwei mal 3 zu 1 und 3 zu 0 gewonnen haben.

U 13 feiert ihren ersten Sieg

Obwohl der Kapitän und vorherige Topscorer Niklas Wallner wegen einem Schikurs an dieser Runde nicht teilnehmen konnte, brachten unsere Jungs es zustande gleich zwei Spiele zu gewinnen. Viel weniger Fehlservice und volle Motivation reichten aus das Spiel gegen Sportliga Linz / 1. LVV klar in zwei Sätzen zu bestreiten. Im zweiten Satz gegen Schwertberg konnte unser Nachwuchs zeigen, dass sie selbst in einem engem Satz die Nerven bewahren können. Ein 24 zu 23 Rückstand entwickelte sich zu einem Krimi, den man schlussendlich 29 zu 27 in Punkten für sich entscheiden konnte. Mit der Führung in dieser Gruppe haben wir einen guten Ausgangspunkt für die nächste Runde am 4. März in Schwertberg.

Rubin Kazan

DAMEN

Obwohl sich die zweite Aufspielerin im Training am letzten Mittwoch verletzt hatte und die Damen ein nie zuvor erprobtes System spielen mussten,  starteten sie im ersten Satz gleich hervorragend. Mit starkem Servicedruck ließ man die gegnerische Mannschaft nicht ins Spiel kommen und gewann den Satz zu 25:6. Danach hätte man meinen können, es sei eine klare Partie, aber im zweiten Satz fanden Ried/Riedmark wegen nachlassendem Service der VCE Mädels ins Spiel und konnten mit zwei Satzgewinnen das Spiel drehen. Schließlich fingen sich die Damen wieder und wurden für ihren Kampfgeist, der gegen den unorthodoxen, schwer auszurechnenden Volleyball des Gegners nötig ist, mit dem 3:2 Sieg belohnt.

 

Gegen St. Georgen/Gusen konnte man den nötigen Druck durchgehend aufrecht erhalten und gewann überlegen 3 zu 0.

 

Damit schafften es die Damen ihre Tabellenführung erfolgreich gegen die zuvor Zweiten und Dritten im Unteren Playoff der 1. Klasse zu verteidigen.

 

HERREN

Ebenfalls um die Tabellenspitze ging es in Esternberg am Sonntag. Die Herren waren mit nur einem Punkt Rückstand Pregarten und ADM Linz dicht auf den Fersen.

Zu Beginn verloren unsere Jungs die ersten zwei Sätze gegen den Tabellen-Vierten KremstalVolley. Eine Streitigkeiten mit dem Schiedsrichter und eine überraschend kompakt spielende Kremstal-Mannschaft brachten die Esternberger Säge mehrmals ins Stocken. Trotz des klaren Rückstandes schaffte man es, die nächsten zwei Sätze für sich zu entscheiden. Diesen Spielfluss konnte man allerdings nicht in den Tiebreak retten und musste sich letztlich mit einem Punkt zufrieden geben.

 

Mit Pregarten hatte man offensichtlich noch eine Rechnung offen, da man sich beim Hinspiel deutlich unter Wert geschlagen gab. Trotz Verstärkung der Gäste mit einem neuen Diagonal-Prügler konnte man von Beginn an das Spiel in die Hand nehmen und sich eine Zwei-Satzführung erkämpfen. Ein letztes Aufbäumen der Mühlviertler  mit dem anschließenden Satzgewinn wurde im vierten Satz durch variantenreiches Angriffsspiel des VCE und einen entfesselten Johannes Hofmann endgültig beendet. Mit grandiosem Publikum im Rücken präsentierte sich das junge Team von seiner besten Seite und springt – da Pregarten auch gegen die KremstalVolleys leer ausging – auf den zweiten Tabellenrang.

U11 Saisonauftakt

Nach mehreren Anläufen hat die U11 den ersten Sieg von den neuen Nachwuchsteams eingefahren. Gegen Steg 1 reichte es schon zu einem Satzgewinn — der zweite und vor allem der Entscheidungssatz verliefen allerdings zugunsten der Linzer .
Das zweite Spiel gegen Steg 2 wurde nach Startschwierigkeiten im ersten Satz und nach einer leichfertigen Vergabe von ACHT !!! Matchbällen hintereinander im zweiten Satz dennoch 2:1 gewonnen . Überragend einmal mehr war Kapitän Wallner Michael, aber auch die anderen Spieler brachten ihre Leistung — allen voran Klaffenböck Jakob und überraschend auch Gruber Florian .
Betreuer Hofmann Toni :  Die große Schwierigkeit ist alle Spieler einzusetzen , zumal nur 2 Wechsel pro Satz erlaubt sind und am Spielbericht nur 4 Spieler eingetragen werden dürfen .