Viellecht übermotiviert

Voll motiviert, vielleicht sogar übermotiviert, reisten die Herren nach Pregarten. Gleich zu Beginn beim Einschlagen wurde ihnen klar, dass man mit dieser Mannschaft wohl kaum einmal Freundschaft schließen wird. Auch die Halle wirkte durch die schlecthe Beleuchtung ziemlich trist und versetzte die Esternberger in keine gute Stimmung. Pregarten stellte uns gleich mit ihrem druckvollem Service vor eine schwierige Aufgabe. Durch die ehrer schlechte Annahme hatte der Aufspieler, Thomas Rechberger, Probleme mit dem Aufspiel, was sich wiederum auf die Angriffe auswirkte. Kaum kam die junge Mannschaft wirklich ins Spielen und verlor die Partie 3 zu 1. Ob vielleicht etwas mehr drinnen gewesen wäre, werden wir bei der Heimrunde am 16. Jänner sehen.
Gegen Kremstalvolley sah es von Beginn aus besser aus. Zwar konnte man nicht von so einer Glanzleistung wie bei der letzen Runde sprechen, aber abgesehen von drittem Satz, den wir trotz Führung von 18 zu 7 verloren, konnte man die gegnerische Mannschaft halbwegs unter Druck setzen. Im vierten Satz war Kremstalvolley chancenlos und verlor den Satz zu 12. Immerhin kann man mit drei verdienten Punkten mit gutem Gewissen nachhause fahren, was vielleicht den einen oder anderen ärgert, weil sich nun Disco D bis zur Weihnachtsfeier doch rasieren darf.  Somit belgen die Esternberger nun den dritten Platz in der Landesliga.