Lasset die Spiele beginnen HERREN

Der Saisonauftakt in der eigenen Halle, vor tollem Publikum (!) mit hohen Erwartungen gegen den Aufsteiger St. Martin – was will man mehr? Die Antwort: drei Punkte natürlich!

Mit diesem Ziel vor Augen ließ das junge Herrenteam, welches zu Beginn noch leicht verkrampft wirkte, dem Gegner über weite Strecken keine wirkliche Chance und dominierte das Spiel. In 3 Sätzen (-24, -21, -20) konnte man sich den Sieg sichern.

 

Das Pflichtprogramm war mit diesen 3 Punkten also bereits absolviert, das zweite Spiel gegen den Vorjahresmeister ADM Linz stand als Zugabe klar unter dem Motto „Rubin Kasan“ (dem russischen Fußballmeister, der als krasser Außenseiter in der Champions League dem Favoriten FC Barcelona bereits des Öfteren das Leben schwer machte)

Der erste Satz war tatsächlich von starken Phasen beider Mannschaften geprägt, so dass sich der Meister nur knapp mit 2 Punkten durchsetzen konnte. In den darauffolgenden Sätzen konnte der VCE jedoch noch zulegen, und drehte die Führung um. Dabei schienen die Abstimmungsschwierigkeiten im Angriff der Esternberger wie vergessen und auch Mittelblock Florian Hofmann fand allmählich zu seiner – in der Vorbereitung vermissten – Form und krönte sich zudem zur Luft-ho-heit!

Die Linzer gaben sich allerdings noch nicht geschlagen und schickten mit Ronny Atzmüller ein neues Pferd(/alten Gaul?) ins Rennen. Sie fanden im vierten Satz zu Ihrer Dominanz zurück, und verloren diese im Tie-Break auch nicht mehr. Der Meister ist mit 3:2 und einem blauen Auge davon gekommen.

Auf heimischer Seite ist die Freude über den 1 Punkt vorherrschend, auch wenn ein wenig Wehmut ob vergebener Chancen zurückbleibt.

Nach der ersten Runde rangiert der VCE mit diesen 4 Punkten auf dem 4.Platz.