U17 ist Vizelandesmeister

Die U17 Mannschaft des VC Esternberg um Kapitän Jakob Klaffenböck holte trotz des Fehlens von Topscorer Michael Wallner den Vizelandesmeistertitel. Erneut ist dies ein toller Beweis der Nachwuchsarbeit beim VC Esternberg.

Im Viertelfinale waren die Jungs von Bundesligist Ried kein wahrer Prüfstein – der 2:0 Sieg war schnell perfekt.

Im anschließenden Halbfinale hatte man es einmal mehr mit Union Steyr zu tun. Im Grunddurchgang im vergangenen November kassierten wir noch eine knappe 0:2 Niederlage. Schon in der Spielvorbereitung war klar, dass die Steyrer noch einmal Einiges gelernt hatten seit Herbst. Genauso verlief auch der Spielbeginn – schnell hatte sich der Gegner einen 4 Punkte Vorsprung erspielt. Erst eine Serviceserie von Auswahlspieler Grasegger Adrian drehte das Spiel zugunsten des VCE und brachte den Innviertlern den ersten Satz. Zudem hatten die Steyrer  den wuchtigen Angriffen von Diagonalspieler Klaffenböck Jakob, welcher von Zuspieler Samadi Ali verstärkt eingesetzt wurde, in den ersten beiden Sätze nichts entgegenzusetzen. Bis zum 21:17 im zweiten Satz deutete alles auf eine 2:0 Satzführung hin. Doch Leichtsinn und Unkonzentriertheit brachte den Satzausgleich. Im vorentscheidenden 3. Satz waren unsere Jungs wie gelähmt – erst bei 12:16 begannen die VCE Jungs wieder zu kämpfen und schafften die 2:1 Satzführung. Im vierten Spielabschnitt kamen die Steyrer wieder durch Leichtsinn zum 20:20 Ausgleich obwohl man zwischenzeitlich mit bis zu 5 Punkte führte. Diesmal wurde aber konsequenter weitergespielt und verdient mit 25:22 der Sieg im Halbfinale errungen.

Im Finale gegen die übermächtigen Gegner aus St. Valentin hatte unsere Jungs nichts zu bestellen. Im Schnelldurchgang musste das VCE Team einsehen, dass man dem alten und neuen Landesmeister in allen Mannschaftsteilen unterlegen ist.

Dennoch gebührt unseren Jungs großes Lob – wir haben das Maximum erreicht war Trainer Toni Hofmann zufrieden und gratulierte seiner Mannschaft mit einem breiten Grinsen. 

Damen geben sich sowohl beim Hin- als auch beim Rückspiel gegen ASKÖ Linz Steg 2 geschlagen

Autorin: Linda Grasegger

Die Esternberger Damen verlieren leider (wie bereits das Hinspiel am 4.3 im Georg-von-Peuerbach-Gymnasium in Linz) ebenfalls das Rückspiel in Esternberg.

Trotz der tatkräftigen Unterstützung des Publikums mussten sich die Damen vergangenen Samstag leider erneut 3:0 geschlagen geben.

Am Anfang des ersten Satzes konnte man noch gut mit den Linzerinnen mithalten, doch dann führten sehr viele Servicefehler und Probleme im Angriff zu einem raschen Rückstand, und man verlor den Satz mit nur insgesamt 14 Punkten.  Auch im 2. Satz lief es nicht besser, denn man hatte große Probleme mit den wuchtigen Angriffen und scharfen Services der ASKÖ Linz Steger, sodass man auch diesen mit nur 13 Punkten abgeben musste. Im 3. Satz gaben die Esternbergerinnen noch einmal Vollgas und konnten somit die Linzerinnen -was den Angriff und das Service betrifft- noch ein bisschen verunsichern, was aber dennoch nicht ausreichte, denn man verlor den Satz 25:22.

Insgesamt konnte man am Samstag leider die Leistung nicht abrufen, die normal im Training immer vorherrscht. Somit verlieren die Esternbergerinnen den Anspruch auf die ersten vier Plätze im Meister Play Off der 1. Landesliga, werden aber natürlich um die Plätze 5-7 weiter kämpfen und ihr Bestes im nächsten Spiel geben.

Hallo Halbfinale

Die VCE Herren feiern mit dem zweiten Sieg gegen Ried/Riedmark den Einzug in das Halbfinale der 1. Landesliga.

Am Mittwoch vor dem Spiel stehen die Vorzeichen noch schlecht für die Esternberger. Aufspieler Michi Wallner hat Grippe mit hohem Fieber, der zweite Aufspieler Lukas Kislinger und Sebi „Hulk“ Hofmann haben Kreuzschmerzen und der Diagonalspieler Philipp „Ivan“ Hofmann verstauchte sich vergangenen Samstag den linken Fuß. Glücklicherweise sind am Samstag die Spieler zwar angeschlagen, aber fit genug um spielen zu können.

Mit einem 3 zu 0 Auswärtssieg am vorherigen Sonntag übernehmen die VCE Boys in der zweiten Begegnung wohl klar die Rolle des Favoriten. Die Halle ist zum Brechen voll mit Fans der Esternberger. Die Stimmung ist gut, als das Spiel startet. Etwas hektisch und verkrampft wirkt das Spiel im ersten Satz. Immer wieder wird über vergangene Fehler gegrübelt. Motivator Chri Sandrieser betont in jeder Auszeit, dass die Mannschaft nach vorne denken und sich auf den Spaß am Spiel konzentrieren soll. Dies zeigt Wirkung. Dem Publikum können lange kräfteraubende Ballwechsel geboten werden. Jeden Punkt müssen sich die Esternberger erkämpfen. Die ersten beiden Sätze gehen an den VCE. Obwohl sich der Aufsteiger Ried/Riedmark nicht aufgibt, dominieren die Esternberger auch den dritten Satz. Den harten Angriffen Sebi „Hulk“ Hofmanns und den platzierten Schlägen des Diago Philipp Hofmanns kann der Gegner kaum etwas entgegensetzen.

Somit ziehen die VCE Boys ohne Satzverlust mit 3:0 (25:19, 25:21, 25:17) in das Halbfinale der 1. Landesliga. Das Hinspiel steigt am Samstag, den 18. März, um 19 Uhr in der Bezirkssporthalle Schärding. Wie immer freuen wir uns auf Unterstützung der VCE Fans.

Siegreicher Auftakt in die Playoffs

Ohne den verletzten Kapitän und Trainer Philipp Hofmann mussten die Herren am Sonntag den Weg zum Viertelfinal-Hinspiel nach Ried/Riedmark antreten. Von Beginn an bot sich den Zuschauern in einer gut gefüllten Halle ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe – lediglich kurz vor Schluss konnten sich die VCE-Boys einen kleinen Vorsprung erspielen und den ersten Satz zu machen. Ob des Satzverlustes nicht wirklich beeindruckt, starteten die Rieder gut in den zweiten Durchgang. Nach einem Vier-Punkte-Rückstand zu Mitte des Satzes konnten sich die Esternberger mit einer starken Serviceleistung wieder heran kämpfen und schlussendlich auch den zweiten Satz für sich entscheiden. Im dritten Durchgang schafften es die Innviertler sich von Anfang an etwas absetzen und machten schlussendlich den verdienten 3:0-Sieg klar. Somit konnte die Mannschaft um Interimscoach und Geburtstagskind Christian Sandrieser, vor allem dank einer starken Service- und Verteidigungsleistung, bereits den ersten kleinen Schritt in Richtung Halbfinale tun. Nun gilt es den Schwung und die gute Stimmung auch ins Training mitzunehmen um im Rückspiel eine ähnlich ansprechende Leistung bieten zu können.

Nächsten Samstag, den 11.März, spielen sowohl die Damen um 15:00 gegen Linz/Steg als auch die Herren um 17:30 gegen Ried/Riedmark in Esternberg um den Einzug ins Halbfinale der 1. Landesliga.

Zwei unerwartete klare Siege für U15

Schlecht waren die Vorzeichen für die Zwischenrunde der U15 männlich in Kremsmünster. Spielmacher Samadi Ali war erstmals am Sonntagmorgen fieberfrei.

Gegen die Gastgeber aus Kremsmünster starteten unsere Jungs furios  — der Satzerfolg mit 25:14 trotz des Einsatzes von Ersatzspielern machte die VCE Jungs leichtsinnig. Viele Ungenauigkeiten im Spiel des VCE brachte die Kremstalvolleys wieder heran – Moser Julian hatte zuvor mit druckvollem Service einen hohen Vorsprung herausgespielt. Ein Eigenfehler der Gastgeber brachte die Erleichterung und den 25:23 Satzerfolg. Der dritte Satz war dann nur mehr Formsache.

Es war von Beginn an allen klar, dass gegen Rohrbach eine Leistungssteigerung notwendig ist um mithalten zu können. Der erste Satz war lange ausgeglichen – aber gegen Satzende setzte sich unser Team entscheidend ab (25:19). Ab diesem Zeitpunkt war der Widerstand der Mühlviertler gebrochen  — mit 25:13 und 25:12 behielt unser U15 Team klar die Oberhand.

Herausragend waren wieder einmal Samadi Ali als sicherer genauer Zuspieler, Grasegger Adrian mit seinen wuchtigen Angriffen und erstmals Moser Julian als solider Hauptangreifer.

Somit beendet das VCE Team ungeschlagen die Vorrunde und die Zwischenrunde und trifft im Halbfinale des Final4 – Turnieres auf Union Steyr. Dieser Gegner ist allen noch in Erinnerung – nach 0:2 Rückstand erkämpfte man sich im fünften Satz den 20:18 Sieg in der Vorrunde.

Eh egal, dritter samma

Am Samstag gastierten unsere Herren zum Abschluss des Grunddurchgangs beim Tabellenzweiten in Eberstalzell. In der ersten Partie des Tages trafen die Gastgeber auf die SG Union ADM – Linz/Rohrbach. Die Favoriten der SG Scharnstein/Eberstalzell gaben sich gegen die Linzer keine Blöße und entschieden die Partie mit 3:0 relativ deutlich für sich.

Nun war für die VCE Boys jedenfalls klar, dass die Eberstalzeller in der Tabelle keinesfalls mehr einzuholen waren und Rang drei nach dem Grunddurchgang sicher war. Nichtsdestotrotz hieß das nicht, dass man nicht doch alles daran setzen würde eine gute Leistung gegen die leicht zu favorisierenden Gastgeber abzuliefern. Im ersten Satz hatte die Mannschaft um Trainer Philipp Hofmann von Anfang an die Nase vorne und konnte mit 25:22 ungefährdet die 1:0 Satzführung einfahren. Bereits im zweiten Satz wendete sich jedoch das Blatt zu Gunsten der Eberstalzeller. Währenddessen sich die Esternberger zu Beginn wieder einen kleinen Vorsprung herausspielen konnten, lichteten sich außerhalb der Halle die Wolken und durch die große Fensterfont begann plötzlich fröhlich die Sonne hereinzulachen. Die bis dahin konstant spielende esternberger Mannschaft konzentrierte sich von da an mehr darauf mit den „katastrophalen Lichtverhältnissen“ zu hadern, als darauf Volleyball zu spielen. Auf der anderen Seite des Netzes zeigten die Gegner der Sonne frech die Zunge und nahmen den Esternbergern postwendend Satz zwei und drei ab. Auch wenn bei den VCE Boys Mitte des vierten Satzes noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft ging, konnten die Eberstalzeller mit 27:25 den verdienten Sieg fixieren.

Gegen den Tabellenvierten SG Union ADM – Linz/Rohrbach sah Trainer Hofmann eine Chance den Ersatzspielern viel Einsatzzeit geben zu können. Zunächst stotterte der esternberger Motor noch etwas, sodass die Linzer die ersten beiden Durchgänge jeweils mit 25:19 für sich entscheiden konnten. In Satz drei und vier funktionierte das esternberger Spiel wieder wesentlich besser und ein fünfter Satz musste über Sieg oder Niederlage entscheiden. Im Tiebreak hatten, nicht zuletzt auch dank eines stark spielenden Marius Reiter, die Linzer die Überhand und konnten diesen 15:13 für sich entscheiden. Positiv hervorzuheben ist an dieser Stelle jedenfalls die Leistung von Jan Klaffenböck. Gerade im Spiel gegen ADM konnte er dem Gegner am Service und beim Angriff das eine oder andere Rätsel aufgeben.

Angesichts der nahenden Playoff-Spiele (Termine und Uhrzeiten werden noch bekanntgegeben) bleibt den VCE Boys noch etwas Zeit an so mancher Baustelle zu arbeiten.

Rückspiel der U17 Zwischenrunde

Gegen Bad Leonfelden war die größte Herausforderung das Aufrechterhalten der Konzentration – trotz Schonung von Starspieler Wallner Michael ging die Partie mit 75:25 !! an die VCE Jungs.

In der zweiten Partie wartete mit St. Valentin ein ganz anderes Kaliber. In den ersten beiden Sätzen geriet unser Team von Anfang an schnell in Rückstand. Zu viele direkte Annahmefehler oder Ungenauigkeiten ließen kein geordnetes Angriffsspiel der Heimmannschaft zu. Erst im dritten Satz konnte man die Partie bis zur Satzmitte offen halten. Erst dann konnte man dem Druck vor allem wieder am Service nicht stabdhalten. Der 3:0 Sieg der Niederösterreicheicher war nie gefährdet und geht auch in dieser Höhe in Ordnung.

Im Final4 bekommen es unsere Jungs Mitte März in Bad Leonfelden im Halbfinale mit Union Steyr zu tun. In der ersten Vorrunde setzte es gegen Steyr eine knappe Niederlage. Mit dem nötigen Einsatz, etwas Glück und guter Stimmung ausgehend von Ali sollte ein Sieg möglich sein….