Sieg und Niederlage für die VCE Damen

Die Esternbergerinnen waren am Sonntag den 08.12.19 zu Gast bei den Damen der Sportunion ADM Linz. Gleich zu Beginn des Spiels hatten die Damen wie in den letzten beiden Meisterschaftsrunden wieder Probleme in der Annahme. Folglich war auch das Zuspiel nicht rosig, sodass man im Angriff keinen Druck erzeugen konnte. Die Linzerinnen nutzten die Lage aus und trumpften mit ihren guten Service und ihren starken Angriffen. Obwohl gegen Ende des Satzes die Annahmen der VCE Damen wieder besser wurden und die Motivation stieg, verloren sie den Satz mit 25:17 Punkten. Im zweiten Satz, voll motiviert, gaben die Damen vor allem im Service wieder Gas und ergatterten sich den Satz mit 25:18. Leider flachte die Leistung prompt wieder ab und die nächsten beiden Sätze mussten an die Linzerinnen abgegeben werden (25:18, 25:22).

Im zweiten Spiel traf man auf die Damen des TV Steyr. Souverän konnten die Esternbergerinnen die ersten beiden Sätze für sich entscheiden. Man setzte die Gegnerinnen vor allem mit gutem Service unter Druck. Im 3. Satz jedoch ließen die Damen nach. Die Annahmen wurden immer schlechter, das Zuspiel immer ungenauer und die Angriffe wurden oft nicht einmal mehr ins Feld gebracht. Durch die vielen Eigenfehler musste dieser Satz an die Damen aus Steyr abgegeben werden (25:22). Der 4. Satz ging dann aber wieder ganz klar mit 25:12 Punkten an die VCE Damen.

Erneut Niederlage für die VCE-Herren

Nachdem am Samstag die Damen zu Hause gegen ADM Linz siegreich vom Feld schritten, wollten es ihnen die Herren am Sonntag in Linz gleich tun. Keine leichte Aufgabe, schließlich sind die ADM-Herren seit Saisonbeginn Tabellenführer.

Dementsprechend präsentierten sie sich dann auch. Den Start in die Partie verschliefen die Esternberger gehörig, ehe man sichs versah musste man den ersten Satz abgeben. Daraufhin nahm Trainer Toni Hofmann ein paar Umstellungen vor, die auch gleich Wirkung zeigten. der zweite Satz war denkbar knapp, schlussendlich ging er aber mit 26:24 wieder an die Linzer. Ähnlich verlief auch der dritte Durchgang, zum Schluss hatte der Tabellenführer immer das etwas glücklichere Händchen. Somit ging man wie schon in den letzten zwei Meisterschaftspielen mit einer 0:3 Niederlage vom Feld.

Zum Abschluss der Hinrunde liegt Esternberg nun mit zwei Siegen und fünf Niederlagen auf dem 8. und damit letztem Tabellenplatz. Das sollte sich am besten bereits in der nächsten Runde wieder ändern. Am 7.12. gastiert man beim Tabellenzweiten SG Scharnstein/Eberstalzell und hat dann noch gegen den vorletzten TSV St. Georgen/Gusen ein sogenanntes Sechspunketpsiel.

SG ASKÖ Linz-Steg/Union ADM Linz – Union VC Esternberg 3:0 (25:14, 26:24, 25:22)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/24690




Heimrunde Damen

Autor: Eliana Krottenthaler

Am Samstag den 24. November bestritten die VCE-Damen ihre 2. Heimspielrunde.

Zuerst stand das Spiel gegen ADM Linz am Programm. Die Esternbergerinnen starteten höchst motiviert ins Spiel und konnten den ersten Satz für sich entscheiden. Im darauffolgenden Satz verlor man leicht die Konzentration. Dieser ging mit 18:25 an die Gäste. Dieses Ergebnis erweckte die VCE-Spielerinnen erneut und sie konnten sowohl im 3. als auch im 4. Satz wieder ihre Stärken zeigen.

Im Spiel gegen Pregarten konnten die Damen leider nicht an die zuvor gezeigt Leistung anknüpfen. Der noch unbekannte Gegner startete überlegen ins Spiel und holte sich den ersten Satzgewinn. Mit neuer Power starteten die Damen im 2. Satz durch. Diesen konnten sie mit 25:20 gewinnen. Doch ab dem Zeitpunkt fehlte der Heimmannschaft die Kraft und die letzte Entschlossenheit das Spiel zu drehen. Somit gingen Satz 3 und 4 wieder an die Gegner.

Trotz der schwachen Leistung im 2. Spiel konnten die Damen erneut 3 Tabellenpunkte ergattern und den 2. Tabellenplatz sichern. Ein großes Dankschön an alle Zuseher, die uns so lautstark angefeuert haben.

Cup Niederlage

Letztes Wochenende spielten die VCE-Ladies im Cup gegen die Damen aus Attersee, gegen die sie bereits eine Woche zuvor (03.11) in Wels gespielt hatten. In der vergangenen Meisterschaftsrunde konnten die Damen trotz eher schlechter Leistung das Spiel 3:1 gewinnen und gingen daher eher siegessicher in die Cuprunde.

Bereits im ersten Satz hatten sie aber Probleme in der Annahme, dem Zuspiel und im Angriff. Die Attersee-Damen trumpften auch durch neue Spielerinnen auf, die in der Meisterschaftsrunde eine Woche zuvor nicht anwesend waren. Durch starke Service und guter Feldverteidigung gewannen die Damen aus Attersee den ersten Satz klar mit 25:16.

Im zweiten Satz versuchten die Esternbergerinnen alles zu geben und gingen daher sehr motiviert in den Satz. Doch schon am Anfang schlichen sich wieder einige gravierende Fehler ein. Viele konnten sich immer noch nicht richtig konzentrieren und fanden daher auch in diesem Satz nicht richtig ins Spiel. Man versuchte dennoch zu kämpfen, aber Annahme, Zuspiel und Angriff wurden nicht besser. Vorne am Netz konnte folglich auch die gewünschte Leistung nicht erreicht werden. Dann kam noch dazu, dass eine sehr wichtige Spielerin am Netz, Isi Daxl die „Blockmaschine“, fehlte, die normalerweise dem Ball keine Chance gibt das Netz zu passieren. Weiters muss ebenfalls erwähnt werden, dass Isi normal immer zur nötigen Motivation im Spiel beiträgt, die die Damen an diesem Tag gut gebrauchen hätten können. Obwohl sie in diesem Satz ein bisschen besser spielten als im ersten, verlor man ihn dennoch mit 25:19.

Im dritten Satz versuchte man sich jetzt endlich zu konzentrieren und 100% zu geben. Der Start in diesem Satz war deutlich besser und durch gute Service und besserer Verteidigung konnte man diesen Satz für sich gewinnen mit 25:20.

Nach diesem Satzsieg war man wieder hochmotiviert und ging mit gutem Gefühl in den 4. Satz. Gleich zu Beginn hatten die Ladies aber wieder große Probleme in der Annahme eines starken Service von einer der Damen aus Attersee. Durch diese Serviceserie waren die Damen wieder einige Punkte im Rückstand und die Motivation ließ erneut nach. Ebenfalls war die Annahme wieder katastrophal, das Zuspiel sehr ungenau und folglich auch der Angriff nicht sehr aggressiv. Der 4. Satz musste deshalb auch mit 25:18 an die Atterseerinnen abgegeben werden.

Insgesamt ist zu sagen, dass keine der Damen an diesem Tag ihre Höchstleistung erbringen konnte. Die Atterseerinnen gewannen daher verdient 3:1 und sind eine Runde weiter im Cup. Die Esternbergerinnen versuchen nun sich wieder zu bessern und sich gut auf die nächste Heimrunde am 23.11 vorzubereiten. Sie würden sich sehr über zahlreiche Unterstützung der Fans freuen.

3 Punkte trotz schwacher Leistung

Autor: Isabelle Daxl

Nach der tollen Heimrunde war die Vorfreude auf das Spiel gegen Wels und Attersee groß. Gegen die Heimmannschaft aus Wels startete man etwas zaghaft, trotzdem konnte der erste Satz mit 25:20 gewonnen werden. Im zweiten Satz wollte dann leider gar nichts mehr richtig gelingen. Weder Annahme, noch Zuspiel oder Angriff konnte sich sehen lassen. Dementsprechend klar verlor man den zweiten Satz mit 25:11 Punkten. Mit einer besseren kämpferischen Leistung fanden die Ladies im dritten Satz wieder etwas mehr ins Spiel, umso bitterer, dass dieser mit 29:27 so knapp an die Welser Mädels ging. Der letzte Biss fehlte im 4. Satz leider auch wieder und so verlor man diesen schlussendlich mit 25: 18 Punkten. Ein Punkt wäre auf jeden Fall machbar gewesen, insgesamt leider ein verdienter 3:1 Sieg für Wels, da die VCE-Ladies sowohl im technischen als auch im mentalen Bereich keine Topleistung abrufen konnten. Im zweiten Spiel traf man auf die Attersee Volleys, die Aufsteiger und bis dato Tabellenersten. Unbeschreiblich lustlos starteten die Damen den ersten Satz und keiner konnte sich erklären, warum man so fehlerhaft und so beinahe „ohne Bewegung“ agierte. Mit 25:18 ging der Satz klar an die Attersee-Damen. Immerhin schaffte man es in Satz 2, 3 und 4 wieder kompakter und mannschaftlich geschlossener aufzutreten. So konnte man am Ende das Spiel 3:1 gewinnen, wichtige 3 Punkte mit nachhause nehmen und sich den 2.Tabellenplatz sichern.


http://ooevv.volleynet.at/Ligen/24688

Nullnummer in Wels

Am Samstag dem 02.11. gastierten die Herren des VC Esternberg in Wels.

Die Gastgeber waren als Aufsteiger aus der zweiten Landesliga noch völlig unbekannt, abgesehen von dem ein oder anderen Spieler der zuvor noch bei anderen Vereinen unter Vertrag war.
Der Start in das Spiel verlief gleich einmal denkbar schlecht. Während die Welser vor allem über die Außenpositionen sehr souverän agierten, happerte es beim VCE an allen Ecken und Enden. Die Annahme war bei weitem nicht so stabil wie in den letzten Runden, im Zuspiel und Angriff präsentierte man sich so schlecht wie lange nicht. Auch am Service konnte man im Gegensatz zum Gegner viel zu selten Druck erzeugen. Folglich gewannen die WTV Volleys verdient mit 3:0.

Im zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen die UVB Sparkasse Grieskirchen. Mit einer vielleicht minimalen Leistungssteigerung konnten die ersten zwei Sätze lange offen gehalten werden, oftmals auch mit einer kleinen Führung für die Esternberger, schlussendlich hatten zu Satzende aber immer die Grieskirchner das glücklichere Händchen. Der dritte Satz war dann eine richtige “Watschn” und setzte diesem Spieltag ein unrühmliches Ende.

Somit blieben die VCE-Herren an diesem Wochenende punktelos und rutschen auf den siebten Tabellenplatz ab. Als Ausrede darf wohl nicht nur die falsche Anreise (mancher Teamspieler ist nicht über Eisenbirn gefahren) herhalten. Massive Defizite gegenüber den Konkurrenten waren nicht zu übersehen, teils körperlich, teils technisch, oftmals beides. Jetzt heißt es im Training wieder alles zu geben, damit man wieder auf die Siegerstraße zurückkehrt.

Dies wird mit der nächsten Aufgabe nicht einfach, gastiert man zum Abschluss der Hinrunde ja beim ungeschlagenen Tabellenführer ADM Linz.
Zuvor spielt man allerdings noch die erste, und im Falle eines Sieges die zweite Runde des Harald-Rößler-Cups, am 09.11. in Attnang Puchheim.

Ergebnisse:
Union VC Esternberg – Welser Turnverein 1862 0:3  (16:25, 19:25, 20:25)
Union VC Esternberg – UVB Sparkasse Grieskirchen 0:3  (22:25, 22:25, 13:25)

Tabelle
ooevv Tabelle

Bericht von der U20 Heimrunde

Nachdem sich im Frühjahr der Zuspieler Ranftl Benjamin von der U17 abgemeldet hatte war die neue U20 Mannschaft wieder um einen Spieler geschrumpft.
Der bisherige Mittelblocker Samadi Ali spielt nun wie in der Herrenmannschaft Aufspieler und Rezai Hamed wurde im letzten Training zum Mittelblocker umfunktioniert.

Im ersten Satz gegen Lenzing funktionierte Vieles nicht — zu viele Eigenfehler brachten den Satzverlust. Der zweite Satz war eine klare Angelegenheit für das VCE Team (25:16). Nach dem klaren Satzverlust im dritten Satz waren unsere Jungs endlich im Spiel. Satz 4 und vor allem der Tie Break (15:9) ließen das Team um Kapitän Grasegger Adrian jubeln.

Startschwierigkeiten im ersten Satz gegen die Nachbarn aus Ried brachten wiederum einen Rückstand. Auch der zweite Durchgang stand lange im Zeichen der Gäste, die bei 24:22 zwei Satzbälle nicht nutzen konnten und letztlich mit 25:27 das Nachsehen hatten. Von da an war der Widerstand der Rieder gebrochen. Die Sätze 3 und 4 waren eine klare Sache für den VC Esternberg (25:17 , 25:20).

Resümee: Das VCE Team war die reifere Mannschaft in beiden Partien. Überragend die Leistung der beiden Mittelblocker Adrian und Hamed, nicht zu vergessen die tolle Leistung unseres Zuspielers Ali.

Tabelle: http://ooevv.volleynet.at/Ligen/24987

Bericht: Anton Hofmann