Perfekte Saison – 20 Spiele, 20 Siege

2. Reihe ganz rechts Greiner Josef (Vizebürgermeister Esternberg)

Mit einem klaren 3:0 Sieg über die Attersee Volleys krönen sich die Esternberger zur einer perfekten Saison und verteidigen den Titel des Landesmeisters. Jedes der 20 Spiele in der Meisterschafft gewannen die VCE Herren und dominieren somit die Landesliga.

Nach dem knappen 3:2 Sieg im Hinspiel um den Landesmeister gegen die Attersee Volleys konnten die Fans auf ein spannendes Rückspiel in der Bezirkssporthalle Schärding hoffen. Stark startet die Heimmannschaft ins Spiel. Gleich unter den ersten Punkten sind mehrere lange Ballwechsel, die von beiden Mannschaften viel Kraft und Einsatz verlangen.


Punkt um Punkt kämpfen beide Teams bis es ca. 18:18 steht. Zu diesem Zeitpunkt betritt der etwas verspätete Fanclub, bestehend aus den Esternberger Fußballern, die Halle. Sie trommeln laut und feiern ihre Ortskollegen an. Durch diesen Motivationsschub setzen sich die VCE Boys ab und entscheiden den ersten Satz für sich. Im zweiten Satz kämpfen die VCE Herren tapfer weiter. Durchgehend behalten sie die Oberhand, laufen kaum in Gefahr diese abzugeben und entscheiden den zweiten Durchgang mit 25:21 für sich. Im dritten Satz probieren die Attersee Volleys etwas anderes und stellen die Mannschaft etwas um. Dies geht ihnen allerdings nicht auf. Schnell liegen sie 3:14 zurück. Die Esternberger setzen sie mit dem Service unter Druck, machen viele Blockpunkte und verteidigen jeden Ball. So zwingen sie den Gegner zu vielen Fehlern. Den Zuschauern wird ein einseitiger letzter Satz präsentiert. Er geht mit 25:11 an die Esternberger. Niemand hätte sich gedacht, dass das Rückspiel im Finale eine klare Angelegenheit für die VCE Herren mit 3:0 (75:52) wird.

Dem Aufsteiger Attersee Volleys gratuliert der VCEsternberg zum beachtlichen Vizelandesmeister. Es ist erfreulich einen weiteren starken Gegner in der Landesliga zu haben. Für die Unterstützung der Fans bedankt sich der Landesmeister und genießt nun die Sommerpause bis zum Sägeturnier am 14. Juli. Hier geht’s zur Anmeldung: http://www.vcesternberg.at/turnier/

Die Herren gehen verdient in die Sommerpause.

erfolgreicher Saisonabschluss

Das letzte Meisterschaftsspiel der Saison führte die VCE-Damen nach Freistadt.
Dankenswerter Weise übernahm Sebastian „Winschi“ Winter an diesem sonnigen Tag das
Trainerzepter.
Die ersten beiden Sätze gegen Freistadt konnte man jeweils mit 25:14 gewinnen, was die
Damen selbst verblüffte, da man nicht das Gefühl hatte so überlegen zu sein. Im dritten Satz
wurden zu viele Fehler in Service und Annahme gemacht und auch im Angriff konnte nicht
genug Druck aufgebaut werden. Erst am Ende des Satzes konnten die Ladies ihre Form
finden, es reichte jedoch nicht mehr ganz zum Satzgewinn (22:25).
Im vierten Satz ging es knapp und spannend her, man merkte leichte Schwächen in
Kondition und Konzentration. Schlussendlich konnte man sich mit 25:23 durchsetzen und
das Spiel gegen Freistadt 3:1 gewinnen.
Dieser Sieg bedeute schon vor Beginn des letzten Spiels gegen Pregarten den 5. Platz in der
Endtabelle. So startete man sehr locker in die letzte Partie. Der erste Satz wurde ohne
Schwierigkeiten mit 25:16 gewonnen. Im zweiten Satz war die Luft plötzlich raus, das Spiel
wirkte sehr müde und motivationslos. Die VCE-Damen mussten sich 25:21 geschlagen geben.
Gott sein Dank fanden sie wieder ins Spiel zurück und konnten ihre Stärken im Angriff und
Blockspiel zeigen. Die weiteren Sätze wurden jeweils 25:18 gewonnen, was auch gegen
Pregarten einen 3:1 Sieg zufolge hatte und einen perfekten Saisonabschluss mit vollen 6
Punkten brachte.
Ein großer Dank geht an dieser Stelle an Stefan Pankratz, unserem unermüdlichen Trainer.
Vor allem die letzten Meisterschaftsrunden zeigen, dass die Mannschaft immer konstanter
wird. Dies ist ganz viel sein Erfolg. DANKE für deine tolle Arbeit!
Jetzt freuen wir uns auf die Sommerpause und die anstehenden Freiluftturniere, blicken
aber mit einem Auge schon auf die nächste Saison. Die Liga wird mit den Aufsteigern
Supervolley Wels und ADM Linz verstärkt, was es mit Sicherheit nicht einfach macht, sich in
der 1. Landesliga zu halten.

Das letzte Meisterschaftsspiel der Saison führte die VCE-Damen nach Freistadt.
Dankenswerter Weise übernahm Sebastian „Winschi“ Winter an diesem sonnigen Tag das
Trainerzepter.
Die ersten beiden Sätze gegen Freistadt konnte man jeweils mit 25:14 gewinnen, was die
Damen selbst verblüffte, da man nicht das Gefühl hatte so überlegen zu sein. Im dritten Satz
wurden zu viele Fehler in Service und Annahme gemacht und auch im Angriff konnte nicht
genug Druck aufgebaut werden. Erst am Ende des Satzes konnten die Ladies ihre Form
finden, es reichte jedoch nicht mehr ganz zum Satzgewinn (22:25).
Im vierten Satz ging es knapp und spannend her, man merkte leichte Schwächen in
Kondition und Konzentration. Schlussendlich konnte man sich mit 25:23 durchsetzen und
das Spiel gegen Freistadt 3:1 gewinnen.
Dieser Sieg bedeute schon vor Beginn des letzten Spiels gegen Pregarten den 5. Platz in der
Endtabelle. So startete man sehr locker in die letzte Partie. Der erste Satz wurde ohne
Schwierigkeiten mit 25:16 gewonnen. Im zweiten Satz war die Luft plötzlich raus, das Spiel
wirkte sehr müde und motivationslos. Die VCE-Damen mussten sich 25:21 geschlagen geben.
Gott sein Dank fanden sie wieder ins Spiel zurück und konnten ihre Stärken im Angriff und
Blockspiel zeigen. Die weiteren Sätze wurden jeweils 25:18 gewonnen, was auch gegen
Pregarten einen 3:1 Sieg zufolge hatte und einen perfekten Saisonabschluss mit vollen 6
Punkten brachte.
Ein großer Dank geht an dieser Stelle an Stefan Pankratz, unserem unermüdlichen Trainer.
Vor allem die letzten Meisterschaftsrunden zeigen, dass die Mannschaft immer konstanter
wird. Dies ist ganz viel sein Erfolg. DANKE für deine tolle Arbeit!
Jetzt freuen wir uns auf die Sommerpause und die anstehenden Freiluftturniere, blicken
aber mit einem Auge schon auf die nächste Saison. Die Liga wird mit den Aufsteigern
Supervolley Wels und ADM Linz verstärkt, was es mit Sicherheit nicht einfach macht, sich in
der 1. Landesliga zu halten.

Gute Ausgangslage für Titelverteidigung

Mit einem knappen 3 zu 2 (25:14, 22:25, 25:21, 19:25, 18:16) gegen die Attersee Volleys erkämpfen sich die Esternberger eine gute Ausgangslage für die Verteidigung des Landesmeisters.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen begeben sich die VCE Herren in die Dreifachsporthalle in Lenzing. Stark starten sie im ersten Satz los und lassen der Heimmannschaft keine Chance. Im zweiten Satz finden die Gastgeber ins Spiel und entscheiden diesen mit 25:22 für sich. Nach dem eins zu eins in Sätzen sind die Esternberger motiviert und kämpfen hart um den dritten Satz zu gewinnen. Mit dem kleinen Einbruch der Leistung gegen Ende des vierten Satzes verschieben die Attersee Volleys die Entscheidung auf den Tie Break. In diesem liegen die VCE Herren früh drei Punkte vorne. Die Gegner geben sich nicht geschlagen und verteidigen jeden Angriff der Esternberger mit vollem Einsatz. Als die Attersee Volleys den ersten Matchball haben, bleiben die Jungs der Säge cool und können diesen abwehren. In dem Punkte-Krimi behalten die VCE Boys die Nerven und Sebastian Hofmann schießt die Esternberger mit 18:16 zum Sieg.

Das Rückspiel um den Landesmeister findet am Sonntag, den 22. April, um 15 Uhr in der Bezirkssporthalle in Schärding statt. Nach der ersten hart umkämpften Partie ist mit Spannung und Volleyball auf hohem Niveau zu rechnen. Die Esternberger hoffen auf lautstarke Unterstützung der VCE Fans.

VCE Damen: zwei Siege am letzten Heimspieltag der Saison

Vergangenen Sonntag stand für die Esternberger Damenmannschaft das letzte Heimspiel der Saison an. Trotz dem Fehlen zweier Stammspielerinnen ging man voll motiviert in die 2 anstehenden Spiele gegen die Mädels aus Freistadt und Pregarten. Verstärkt wurden wir durch Michaela Grasegger, die für das eine Spiel aus der Volleyballpension zurückgekommen ist.

Gleich zu Beginn hieß es, sich gegen die altbekannten Gegner aus Freistadt zu beweisen, gegen die man sich in der bisherigen Saison immer ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert hat. Diesmal konnten sich die Esternbergerinnen wieder durchsetzen und holten sich den ersten Sieg mit einem klaren 3:0.

 

Im zweiten Spiel gegen die junge Mannschaft aus Pregarten wollte man an die Leistung aus dem ersten Spiel anschließen, was in den ersten zwei Sätzen auch gleich gelang. Obwohl die Gegner im dritten Satz noch einmal stark Druck aufbauen konnten, gewannen wir auch diesen Satz mit knappen 27:25 Punkten und sicherten uns somit den zweiten Sieg!
Die Ausgangssituation für das Rückspiel könnte nicht besser sein und wir freuen uns auf das Saisonfinale in zwei Wochen in Freistadt!

Ungeschlagen ins Finale der Landesliga

Mit auf dem Bild Bürgermeister Haas Rudolf und Vizebürgermeister Greiner Josef aus Esternberg

Seit einem Jahr und zwanzig Spielen in der Landesliga ist der VCEsternberg ungeschlagen. Mit einem klarem 3:0 (25:17, 25:15, 25:16) Sieg und einem 3:2 (17:25, 25:22,        25:9, 24:26, 15:9) gegen SG Scharnstein/Eberstalzell stehen die Esternberger Jungs erneut im Finale der Landesliga.

Ohne Niederlage im Grunddurchgang der 1. Landesliga waren die Herren aus Esternberg gesetzt fürs Halbfinale in den Playoffs.  Der dort wartende Gegner aus Scharnstein/Eberstalzell musste sich den Platz fürs Halbfinale gegen ADM Linz im golden Set erst erkämpfen.

Das erste Spiel im Halbfinale gewannen die Esternberg Boys mit einem klarem 3:0 auswärts am 24. März in Eberstalzell. Dort ließen die Esternberger den Gegnern keine Chance und zeigten eine dominierende konstante Leistung.

Ganz anders zeigen sich die Scharnsteiner im Rückspiel in Schärding. Die Esternberger verschlafen den Start und geben den ersten Satz ab. Im zweiten Satz wachen sie auf und zeigen phasenweise, was sie können. Im dritten Durchgang bleiben die Eberstalzeller gegen das druckvolle Service der Säge ratlos. Sie geben den Satz zu 9 ab. Schon siegessicher und somit unkonzentriert traten die Esternberg im vierten auf das Feld. Schnell liegen sie fünf Punkte zurück. Zu Ende des Satzes kämpfen die VCE Boys sich nochmal auf 24:24 heran, können dann den Sack leider nicht zu machen. Mit dem Schwung der Aufholjagd aus dem vierten Satz geht die Heimmannschaft in den Tie Break. In diesem geben sie sich keine Blöße und gewinnen diesen mit 15:8.

Somit steht der Titelverteidiger aus Esternberg erneut im Finale der 1. Landesliga. Dort wartet der Aufsteiger Attersee Volleys, die sich im Halbfinale gegen den amtierenden Vizelandesmeister Sportliga Linz durchsetzen und bei denen Ex-Teamkollege Alex Steiff spielt. Das Hinspiel folgt nächstes Wochenende in Lenzing. Das Rückspiel findet am 21. Oder 22. April in der Bezirkssporthalle Schärding statt. Details gibt der VCE auf seiner Homepage und auf Facebook bekannt.

Schmerzhafte Niederlage für VCE Ladies

Am Sonntag, 04.03. trat man das Viertelfinal-Hinspiel gegen Supervolley OÖ (Enns) an.
Aufgrund der Abschlusstabelle des Grunddurchganges sah man sich in kompletter
Außenseiterrolle.
Diese Tatsache ließ die VCE Damen anfangs völlig befreit aufspielen und man konnte den ersten
Satz dank extrem starker Service- und Defensivleistung souverän mit 25:16 gewinnen.
Auch im Zweiten bot sich den zahlreich erschienenen Zuschauern ein ähnliches Bild und die VCE
Ladies konnten das Spielniveau extrem hoch halten, demzufolge ging auch dieser Satz komplett
verdient mit 25:15 an die Heimmannschaft.
Nachdem man sich bewusst wurde, dass man an diesem Tag eine realistische Chance hatte
gegen den Favoriten aus Enns zu gewinnen, fingen die Sauwäldlerinnen an zu viel über das Spiel
nachzudenken und man verlor die Leichtigkeit der ersten beiden überragenden Sätze.
Die Innviertlerinnen konnten den Servicedruck nicht mehr aufrecht erhalten und hatten
Riesenprobleme bei der Annahme der deutlich stärker werdenden Kontrahentinnen.
So kam es, dass der dritte Satz eindeutig mit 25:15 an Supervolley ging.
Zu Beginn des vierten Durchgangs machte es jedoch den Anschein, dass die Esternbergerinnen
den Faden wiedergefunden hatten.
Man ging Danke der eigenen guten Leistung relativ schnell mit 14:6 in Führung, somit rechnete
kein Mensch in der Halle mehr damit, dass dieses Spiel noch einen Fünften und entscheidenden
Satz brauchen würde.
Zum Leid der heimischen Truppe täuschte sich die gesamte Halle, mit dem siegessicheren Gefühl
fing die junge VCE Mannschaft an zu verkrampfen und konnten die Aufschläge der Gegnerinnen
nicht mehr in den Griff bekommen.
Der vierte Satz ging schlussendlich mit 25:19 ebenfalls an die Ennserinnen.
So musste ein entscheidender Fünfter her.
Schnell lag man mit 1:4 hinten und konnte den Rückstand bis Ende des Satzes nicht mehr
wettmachen und verlor somit diesen Satz mit 15:12.
Jetzt heißt es Kopf hoch und weitermachen, denn man muss alles daran setzen, die minimale
Chance im Rückspiel nächsten Samstag in Enns zu nützen.