Niederlage im Viertelfinale

Nachdem die Esternberger das Viertelfinal-Hinspiel am Faschingssonntag zu Hause überraschenderweise mit 3:2 gewinnen konnten war die Ausgangslage für das Rückspiel eigentlich nicht schlecht.

Hochmotiviert traten die Esternberger am 09.03. den langen Weg nach Ried/Riedmark an. Erwähnenswert ist hier, dass die Rieder Halle eine der wenigen in Oberösterreich ist, in der fast noch beengtere Platzverhältnisse herschen, als in unserer Schuhschachtel. Bis auf den kurzfristig erkrankten David Kislinger konnte Trainer Anton Hofmann auf den vollen Kader zurückgreifen.

In der ersten Satz startete der VCE ganz passabel, musste sich aber schlussendlich mit 20:25 geschlagen geben. Katastrophal gestaltete sich hingegen der zweite Durchgang. Während die Rieder ihre gute Leistung der Vorwoche wiederholen konnten, spielten die Herren des VCE das wahrscheinlich schlechteste Match der Saison. Auch einige Spielerwechsel, bzw. Umstellungen halfen nichts. Ehe man sichs versah war das Spiel auch schon verloren, 0:3 war die ernüchternde Bilanz nach nicht einmal einer Stunde.

Somit stand es 1:1 in Spielen, ein alles entscheidener Golden-Set musste her. Zu Beginn von diesem verletze sich Mittelblocker Jakob Hofmann unglücklicherweise erneut am Knöchel, und fällt somit für den Rest der Saison aus.
Der für in eingewechselte Jan Klaffenböck machte seine Sache auf der für ihn ungewohnten Position zwar ganz gut, letztendlich musste man sich aber auch hier den Mühlviertlern geschlagen geben.

Somit scheidet der VCE erstmals seit vielen Jahren bereits im Viertelfinale aus dem Meisterplayoff aus – es wird also 2019 einen neuen Oberösterreichischen Landesmeister geben. Folglich spielt man noch zwei Platzierungsrunden (5-7) gegen SG SVS-Volleys Schwertberg und Sportliga Linz, die ebenfalls ihre Viertelfinal-Partien verloren haben.

Die erste davon ist zugleich auch das letzte Herren-Heimspiel der Saison, und findet an diesem Samstag, 23.03. um 13:00 in Esternberg statt.

Union VC Esternberg – ASKÖ Ried/Riedmark 3:2 (25:21, 23:25, 21:25, 25:23, 16:14)

ASKÖ Ried/Riedmark – Union VC Esternberg 3:0 (25:20, 25:8, 25:15)
ASKÖ Ried/Riedmark – Union VC Esternberg 1:0 (15:10)

Viertelfinal-Sensation in Esternberg

Nach mäßiger Punkteausbeute im Grunddurchgang im Vergleich zur letzten Saison und einem 6. Platz in der Tabelle war der Viertelfinalgegner der VCE-Herren in der Saison 2018/19 ASKÖ Ried/Riedmark. Der Gegner war bereits bekannt durch das verlorene Spiel in der letzten Vorrunde in Esternberg vor drei Wochen und somit gingen unsere Jungs als klarer Außenseiter in die Partie.

Der erste Satz begann gleich zu Gunsten der Heimmannschaft. Die Esternberger konnten sich Mitte des Satzes durch überlegene Angriffe und starker Serviceleistung leicht absetzten und den Vorsprung bis zum Schluss halten. Die Säge ging somit 1:0 in Sätzen in Führung.

Der zweite und dritte Satz verlief ebenso denkbar knapp und war nervenzerreißend spannend. Jedoch waren gegen Satzende die Eigenfehler zu hoch und somit gingen die Gäste mit 1:2 in den vierten Satz.

Mit Umstellungen in der Aufstellung durch den Wechsel von Hofmann Johannes auf die Außenangreiferposition im 4. Satz konnte er besser als Angreifer gefüttert werden und führte mit Zuspieler Samadi Ali „Die Säge“ zum Satzgewinn und somit ins Tie-Break.

Der Fünfte Satz… wieder ein Kopf an Kopf Rennen. Getragen von Den Fans in der Halle mit Vertretern der JVP, Fußballverein und ehemaligen VCE-Spielern konnten die Esternberger den Rieder Angriffen Paroli bieten und sich durch Matchball des Diagonal-Newcomers Jakob Klaffenböck zum Sieg bringen.
Nächste Woche Samstag geht es mit Guter Stimmung und ebenso guter Ausgangslage in das Rückspiel in Ried am 09.03. um 16:00.
„Die Säge“ bedankt sich wieder einmal bei einem tollem und lautstarkem Publikum und wünscht dem Rieder Spieler der kurz vor Spielende verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste eine rasche Genesung.
Union VC Esternberg : ASKÖ Ried/Riedmark 3:2 (25:21, 23:25, 21:25, 25:23, 16:14)
Playoff Turnierplan:
http://ooevv.volleynet.at/Ligen/23625

Bericht: Jakob Klaffenböck

Sechs Leit – owa mehr kinan eh ned spün…

Autor: Tanja Litzlbauer

…ganz nach diesem Motto ging es am 26. Jänner für die VC Ladies auf nach Wels um dort die vorletzte Runde des Grunddurchgangs zu bestreiten. Auch wenn man ersatzgeschwächt anreiste und darum einige der Damen auf anderen, ungewohnten Positionen eingesetzt werden mussten, war man hoch motiviert und wollte eine gute Leistung abliefern.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeberinnen aus Wels war von Beginn an klar, dass es keine einfache Partie werden würde. Die VC-Damen schlugen sich jedoch sehr gut gegen die starken Welserinnen und konnten sogar einen Satz für sich entscheiden. Obwohl man das Spiel insgesamt mit 1:3 abgeben musste, waren die Esternbergerinnen angesichts der personellen Umstände sehr zufrieden mit ihrer Leistung.

In der zweiten Partie des Tages traten sie gegen die Damen aus Pregarten an. Von Anfang an lag man in den Sätzen eins und zwei in Rückstand. Zu aller Erstaunen konnten Rückstände von bis zu zehn Punkten aufgeholt und die Sätze schlussendlich sogar gewonnen werden. Leider konnte diese Leistung in den beiden nachfolgenden Durchgängen nicht mehr abgerufen werden und es schlichen sich immer mehr Fehler im Spiel der VC-Damen ein. Somit ging es in einen fünften Satz, der spannender nicht hätte sein können.

Von Beginn an war es ein Kopf an Kopf rennen und es wurde Punkt um Punkt gekämpft. Ab einem Spielstand von 9:9 Punkten machten jedoch einige zweifelhafte, um nicht zu sagen fragwürdige Schiedsrichterleistungen den VCE Damen das Leben schwer. Spielerisch konnte man den bedenklichen Entscheidungen nichts mehr entgegen setzen und musste den entscheidenden Satz mit 11:15 abgeben.

Angesicht der guten spielerischen Leistung auf der einen Seite und der bitteren Niederlage – gegen eine hervorragend spielende Mannschaft aus Pregarten – auf der anderen Seite, geht man mit einem lachenden und einem weinenden Auge in die letzte Runde des Grunddurchgangs am 9.2. in Ried/Innkreis.

 

Klassenerhalt geschafft!

Am vergangenen Samstag hatten die VCE-Herren das erste Heimspiel 2019 zu bestreiten.

Im ersten Spiel hieß der Gegner SG Scharnstein/Eberstalzell. Die Gäste waren über das ganze Spiel hinweg die klar bessere Manschaft, nur im dritten Durchgang war die Chance auf einen Satzgewinn gegeben. Jedoch behielten die Eberstalzeller auch hier mit 27:25 die Oberhand, und gewannen somit mit 3:0.

Im zweiten Spiel des Tages trat man gegen SG ASKÖ Linz-Steg/Union ADM Linz an. Gegen den Tabellennachbarn entwickelte sich ein sehr spannendes, von Höhen und Tiefen geprägtes Match. Mal gewann der VCE einen Satz sehr deutlich, mal setzten sich die Linzer klar durch. Ein Tie-Break war die Folge. In diesem geland es keinem Team sich abzusetzen, schlussendlich gewannen ADM denkbar knapp mit 16:14.

Das fünfte mal in dieser Saison spielte man somit einen Tie-Break, das fünfte mal musste sich Esternberg geschlagen geben. Mit dem einen Punkt den man dadurch für die Tabelle mitnimmt hat man immerhin das Saison-Minimalziel, den Klassenerhalt erreicht.

Die achte, und damit auch letzte Runde des Grunddurchgangs steht noch aus, und auch diese ist ein Heimspiel. Am Samstag, 09.02. um 13:00 kommen die zwei Rieder Teams nach Esternberg, der Tabellenvorletzte Ried im Innkreis 2 und das derzeit drittplatzierte Ried in der Riedmark. Die Herren freuen sich wieder über lautstarke Fangesänge in der Esternberger Halle, um sich eine gute Ausgangssituation für die Playoffs im März zu sichern.

Union VC Esternberg – SG Scharnstein/Eberstalzell 0:3 (20:25, 12:25, 25:27)
Union VC Esternberg – SG ASKÖ Linz-Steg/Union ADM Linz 2:3 (25:18, 16:25, 18:25, 25:17, 14:16)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/22714

Sechste Runde Grunddurchgang

     Ausenangreifer Lukas Lechner bei einem Angriffsschlag gegen Lenzing

 

Die erste Meisterschaftsrunde im neuen Jahr führte die Esternberger in die Dreifach-Sporthalle in Lenzing. Dabei musste man auf Johannes Hofmann verzichten, der momentan ein Spezial-Trainingslager in Südostasien absolviert. Zudem fiel auch Kapitän Jakob Hofmann aufgrund einer Knöchelverletzung aus. Dies hatte zur Folge dass die Herrenmanschaft das erste mal seit Jahrzehnten? niemanden mit dem Nachnamen Hofmann im Kader stehen hatte, darüber hinaus mit Adrian Grasegger auch nur einen Mittelblock. Glücklicherweise konnte Heeressportler Gabriel Froschauer kurzfristig engagiert um die zweite Blockposition zu übernehmen.

Im ersten Spiel traf man auf die Gastgeber, den ungeschlagenen Tabellenführer Attersee-Volleys. Da man sich kaum Siegchancen ausrechnete war erklärtes Ziel eine gute Leistung abzuliefern, und auch den unerfahreren Spielern etwas Spielpraxis zu geben. Der erste und auch der zweite Satz gingen klar an den letztjährigen Vizemeister Lenzing. Der dritte Durchgang gestaltete sich dann etwas knapper, dennoch liesen die Lenzinger keine Zweifel aufkommen warum sie auf dem ersten Tabellenplatz überwintert hatten. Somit verlor man erwartungsgemäß mit 0:3.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner DSG Union Gutau. Gegen den Tabellenletzten rechnete sich der VCE durchaus Chancen aus siegreich vom Platz zu schreiten. Jedoch war man gewarnt, hatte man ja bereits in der Hinrunde eine bittere 2:3 Niederlage einstecken müssen. Zudem zeigten die Gutauer in ihrem Spiel gegen Lenzing dass mit ihnen durchaus zu rechnen war. Das Spiel gestaltete sich zunächst sehr ausgeglichen. Während Esternberg den ersten Satz mit 25:23 gewann, verlor man den zweiten mit 23:25. Im dritten Satz war man das klar bessere Team, mit 25:15 wurde dieser gewonnen. Doch wie schon so oft in dieser Saison gab man das Ruder nach einer 2:1 Führung noch einmal aus der Hand. Satz vier ging mit 26:24 an die Mühlviertler. In den Tie-Break starteten die Esternberger denkbar schlecht, rasch lag man mit 2:6 zurück. Nach dem Seitenwechsel konnte man zwar aufgrund einer Serviceserie von Jakob Klaffenböck und viel Kampfgeist der ganzen Mannschaft noch einmal rankommen, dennoch reichte es letztendlich nicht zum Sieg. Gutau gewann den Tie-Break mit 15:12 und damit auch das Spiel mit 3:2.

Trotz einer durchaus guten Leistung von allen Spielern nimmt Esternberg nur einen Punkt aus Lenzing mit, und fällt auf den sechsten Tabellenplatz zurück, da ADM Linz parallel zweimal siegreich war. Der Blick in die Zukunft stimmt die Esternberger jedoch durchwegs positiv, schließlich stehen zum Abschluss des Grunddurchgangs noch zwei Heimrunden an.

Am 26.01. trifft man auf ADM Linz und die SG Scharnstein/Eberstalzell, am 09.02. auf ASKÖ Ried/Riemark und UVC Weberzeile Ried im Innkreis 2.  Anpfiff ist jeweils um 13:00, um lautstarke Unterstützung aller Esternberger Fans wird gebeten!

Attersee-Volleys – Union VC Esternberg 3:0 (25:17, 25:14, 25:21)
DSG Union Gutau – Union VC Esternberg 3:2 (23:25, 25:23, 15:25, 26:24, 15:12)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/22714

 

 

CUP Einzug ins Finale knapp verpasst

Vergangenen Sonntag spielten die Damen des VC Esternberg in der Cuprunde um den Einzug ins Final Four. Mit einer Minimalbesetzung von sechs Personen traf man auf die bekannten Gesichter vom Prinz Brunnenbau Volleys ASKÖ Ried.
Während dem ersten Satz brachten die Damen aus dem Sauwald gute Leistungen hervor, trotzdem konnte man sich nicht durchsetzen und der Satz ging 19:25 an die gegnerische Mannschaft.
Durch Annahmeschwierigkeiten gerieten die Esternbergerinnen im zweiten Satz erneut in Rückstand. Somit ging der zweite Satz an das Team aus Ried (19:25).
Obwohl man dem Gegner mit viel Teamgeist und Motivation gegenübertrat, musste man sich schlussendlich auch im dritten Satz mit 21:25 geschlagen geben.
Trotz der Niederlage blicken die Damen des VC Esternberg positiv in die Zukunft und konzentrieren sich nun wieder auf die Meisterschaft.

VCE Damen holen 3 Punkte in der ersten Rückrunde

Autor: Stefanie Friedl

 

Am Samstag, 8.12., stand für die Damen des VCE die erste Rückrunde auf dem Programm.

Im ersten Spiel traf man auf die Heimmannschaft Prinz Brunnenbau Volleys ASKÖ Ried. Leider fanden die Esternbergerinnen nur schwer ins Spiel und mussten den ersten Satz an die Gegner abgeben (17:25). Trotz guter Leistung im nächsten Satz konnten sich die Damen aus dem Sauwald nicht durchsetzen und man verlor 18:25. Motiviert gingen der VCE in den letzten Satz, in der Hoffnung, das Blatt doch noch zu wenden. Aufgrund guter Service der Gegnerinnen und mangelnder Konzentration seitens der Esternbergerinnen ging der letzte Satz an die Heimmannschaft (25:16).

Glücklicherweise erwischte das Team im zweiten Spiel gegen die Damen des ASKÖ Powervolleys Freistadt einen besseren Start. Durch starke Angriffe und guter Feldverteidigung konnte man den ersten Satz 25:20 für sich gewinnen. Die Leistung der Esternbergerinnen ließ nicht nach und somit holten sie sich auch den folgenden Satz (25:21). Im dritten Satz merkte man leichte Schwächen des VC Esternberg, denn Kraft und Konzentration ließen nach. Diese Chance nutzten die Gegner und somit musste der Satz 14:25 abgegeben werden. Mit viel Kampfgeist und guter Teamleistung fand man schlussendlich wieder ins Spiel zurück und man gewann den vierten Satz mit 25:19.