Damen liegen nach Hinrunde des Grunddurchgangs auf dritten Tabellenplatz

img_9439Autor: Katrin Holzapfel

Am Samstag machten sich die Damen des Volleyballclubs Esternberg auf die Reise nach Linz, um die letzen beiden Spiele der Hinrunde des Grunddurchgangs zu bestreiten.

Im ersten Spiel trafen die Esternberger Damen auf die bereits gut bekannte Heimmannschaft, den 1.Linzer Volleyballverein. Voller Motivation starteten sie ins erste Spiel und konnten gleich den ersten Satz gewinnen. Den zweiten Satz konnten sie nach kurzer Zeit ebenfalls für sich entscheiden. Im letzten Satz kamen neben der Stammspielerin Stefanie Friedl, noch zwei weitere Nachwuchsspielerinnen, Melanie Jungwirth und Eliana Krottenthaler, zum Einsatz. Auch diesen Satz konnten sie ohne größere Probleme gewinnen. Der erste Sieg des Tages war ihnen somit nicht mehr zu nehmen.

Nach einer Spielpause starteten sie ins zweite Spiel gegen den Ersten der Tabelle, den ASKÖ Pregarten. Vollmotiviert, jedoch mit leichter Anspannung bestritten die Esternberger Damen den ersten Satz. Trotz anfänglicher Führung machten sie zu viele Fehler und mussten den Satz leider an ihre Gegnerinnen abgeben.  Zu Beginn des zweiten Satzes gerieten die Esternbergerinnen gleich in Rückstand. Der Ausfall einer gegnerischen Spielerin im vorherigen Spiel und die daraus folgenden Konzentrationsfehler verschafften ihnen jedoch einen Vorteil. Diesen konnten sie im zweiten Satz und im dritten Satz nutzen und beide Sätze für sich entscheiden. Eine starke Serviceserie ihrer Gegnerinnen ließ die Esternbergerinnen im vierten Satz ebenfalls in Rückstand geraten. Nachdem sie diesen wieder aufgeholt hatten, war ihr Siegeswille nicht mehr zu brechen und sie gewannen auch das zweite Spiel des Tages.

Nach diesem Spieltag liegen die Damen des Volleyballclubs Esternberg in der Tabelle an dritten Stelle und freuen sich schon auf die Spiele der Rückrunde.

U19-Volleyball-Mädels gewinnen Gruppenphase

img_9461

Autor: Eli Krottenthaler

Esternberg. Am 20. November fand die letzte Runde der Gruppenphase in der Altersklasse U19 weiblich statt. Nachdem die Jugendspieler bereits an der Tabellenspitze positioniert waren, gingen die Esternberger mit viel Selbstvertrauen in die letzten beiden Spiele. Als erstes stand man der Mannschaft aus Braunau gegenüber. In gewohnter Besatzung konnten alle 3 Sätze souverän gewonnen werden.
Im darauffolgenden Spiel gegen Ried im Innkreis galt es, sich zu beweisen, da erstmals 4 neue Spielerinnen ins Spiel miteinbezogen wurden. Die Esternberger dominierten das Spiel von Anfang an und konnten auch hier alle 3 Punkte holen.
Die Gruppenphase beendeten die Mädels aus dem Sauwald ohne Satzverlust auf Platz 1. Nun steht eine weitere Zwischenrunde an, in welcher die Esternberger auf die Jugendmannschaften Pregarten und Linz-Steg treffen.

Herren belegen dritten Platz nach Hinrunde des Grunddurchgangs

Tabelle Hinrunde Grunddruchgang 2016/17

Die letzten beiden Spiele der Hinrunde in der 1 Landesliga, absolvierten die Esternberger Herren, vergangenen Sonntag in Ried im Innkreis.

Im ersten Spiel stand dem VCE die zweite Mannschaft der Union Weberzeile Ried gegenüber. Gegen den Tabellenletzten, waren die Rollen klar verteilt. Als klarer Favorit starteten die Esternberger denkbar schlecht in das Spiel. Der anfängliche Rückstand konnte allerdings in der Mitte des ersten Satzes gedreht werden und ging mit 25:20 an die VCE – Dudes. Der zweite Satz gestaltete sich nahezu gleich wie der Erste, und somit ist es den Esternbergern gelungen, auch den zweiten Satz auf ihr Konto zu verbuchen. Die Konzentrationsschwächen des VCE, konnten im dritten Satz endgültig weggesteckt werden, was mit einem 25:15 Satzgewinn belohnt wurde. Nach etwas mehr als einer Stunde, konnten die Herren über drei wichtige Punkte jubeln.

Im letzten Spiel der Hinrunde ging es nun gegen Sportliga Linz. Dass man es mit dem ungeschlagenen Tabellenersten und Serienmeister der letzten Jahre zu tun hatte und daher kein einfaches Spiel bevorstand, lag auf der Hand. Zudem musste man auch noch auf Libero Christian Sandrieser verzichten. Den Start in den ersten Satz verschliefen die Esternberger katastrophal, zur ersten technischen Auszeit lag man bereits mit 1:8 hinten. Daraufhin folgte allerdings eine deutliche Leistungssteigerung des VCE. Zur Mitte des Satzes lag man wieder gleich auf. Doch auch Sportliga legte einen Zahn zu, konnte sich schlussendlich etwas absetzen und gewann den ersten Satz mit 25:20. Auch in Satz zwei lag man zu Beginn zurück. Dem VCE ist es allerdings erneut gelungen den Rückstand aufzuholen und sogar für kurze Zeit die Führung zu übernehmen. Diese holten sich die Linzer hingegen wieder zurück und gewannen mit 25:21. Der dritte Durchgang gestaltete sich lange offen. Jedoch mussten die Esternberger, die Verletzungen von Sebastian Hofmann und Lukas Kislinger hinnehmen. Sportliga Linz konnte sich erneut mit 25:21 durchsetzen und gewann damit verdient mit 3:0.

Nach acht absolvierten Spielen rangiert der VC Esternberg nun auf Tabellenplatz drei. In Anbetracht der vielen Verletzungen ein sehr zufriedenstellendes Zwischenergebnis.

Der Beginn der Rückrunde findet am 10.12.2016 in Steyr statt. Das nächste Heimspiel des VCE ist das Cup – Viertelfinale gegen Scharnstein/Eberstallzell am 18.12.2016.

Spannender hätte es nicht sein können !!!

U15

Die erste Meisterschaftsrunde in Ried bescherte dem VCE Team St. Valentin und Steyr als Gegner.

Die körperlich unterlegenen Niederösterreicher überraschten unser Team mit toller Feldverteidigung und druckvollem Service. Schnell war der erste Satz verloren. Zu viele Eigenfehler in allen Teilen des Spielaufbaues waren die Ursache. Erst als Trainer Hofmann Toni die eigene Truppe nach einem sehenswerten Angriff von Mittelblocker Grasegger Adrian lautstark anfeuerte stieg die Spielfreude der VCE-Jungs. Von da an hatte St. Valentin nichts mehr entgegenzusetzen. Der 3:1 Sieg war nicht mehr in Gefahr.

Im zweiten Spiel gegen Union Steyr führten die VCE Jungs schnell mit 8:3 im ersten Satz – das wars dann aber. Die lautstarken Steyrer  wurden immer sicherer und gewannen den ersten Durchgang. Der zweite Satz stand lange im Zeichen des VCE – Vieles gelang wiederum eine 8:3 und sogar 24:20 Führung. Die vier Satzbälle blieben allesamt ungenützt – umso größer war die Freude der Steyrer als sie doch noch 26:24 gewannen!!

Trotz der Enttäuschung um den 0:2 Satzrückstand begannen unsere Jungs zu fighten. Jeder steigerte sich noch mit der Aufgabe – vor allem der Servicedruck und die wuchtigen Angriffe von Adrian brachten den verdienten Satzausgleich. Ein wahrer Krimi dann der Tie-Break. Unser Team war immer 1 bis 3 Punkte im Rückstand – bei 8:11 schien alles fast gelaufen. Doch man schaffte nach Abwehr des ersten Matchballes noch den 14:14 Ausgleich. Von da an hatte jedes Team seine Chancen – die Nervosität stieg auf beiden Seiten extrem – Ali dachte schon er muss das Spiel alleine gewinnen und spielte nicht mehr auf sondern jeden Ball sofort zum Gegner, die verbissen verteidigten aber dennoch Fehler machten. Als Elias bei 18:18 mit einem Netzrollerservice wieder Matchball für den VCE erreichte und dann mit einem sehr langen Service den Gegner zu einem Annahmefehler zwang war der Jubel im VCE Lager riesengroß.

Gratulation aber auch an die körperlich unterlegenen Steyrer, welche mit guter Verteidigung, großer Ballsicherheit und vor allem Freude am Spiel ein tolles U15 Spiel ermöglichten…

Siegreiche Darbietung der VCE Damen im CUP Auftakt

Autor: Katrin Holzapfel

cup-1-runde-2016

Die Damen des Volleyball Club Esternberg traten dieses Wochenende die Reise nach Bad Zell zum Cup an. Das Ziel der Mannschaft war es die Zweifel und Fehler des letzen Wochenendes zu vergessen und wieder in gewohnter Art und Weise um den Sieg zu kämpfen.

Mit der Hälfte der Stammmannschaft und vielen jungen Spielerinnen starteten wir ins erste Spiel gegen die Heimmannschaft Bad Zell.  Schon nach den ersten Punkten war klar, dass wir unsere Zweifel der letzen Woche beseitigt hatten und wieder befreit spielen konnten. Nach einer knappen Stunde konnten wir schließlich das erste Spiel klar 3:0 für uns entscheiden.

Nach einer kurzen Pause und mit leichter Anspannung traten wir das zweite Spiele gegen die bereits gut bekannten Gegner des TV Steyr an. Doch auch in diesem Satz konnten wir an die vorherige Leistung anknüpfen und den ersten Satz klar für uns entscheiden. Starke Serviceserien der Gegnerinnen machten uns im zweiten Satz schwer zu schaffen und so mussten wir den Satz an die Steyrerinnen abgeben. Leider konnten wir unsere Probleme in der Annahme auch im dritten Satz noch nicht lösen und gaben den Satz ebenfalls an unsere Gegnerinnen ab. Im vierten Satz fanden wir zurück ins Spiel. Dieses Mal ließen wir uns von den Service der Gegnerinnen nicht mehr beirren und blieben bis zum Ende des Satzes konzentriert. Nachdem es 2:2 in Sätzen stand,  musste ein letzter Satz über den Sieg entscheiden. Mit hoher Konzentration und wilder Entschlossenheit starteten wir in den fünften entscheidenden Satz. Punkt für Punkt kämpften wir uns Richtung Sieg voran. Nach unserer anfänglichen Führung kamen uns die Gegnerinnen, wie schon so oft an diesem Tag, mit ihren guten Service wieder gefährlich nahe. Die Führung konnten wir aber bis zum Schluss noch aufrecht erhalten und so freuten wir uns schließlich den Sieg endlich in der Tasche zu haben.

Das Ziel des heutigen Tages war damit erreicht und der Aufstieg in die nächste Runde des Cups gesichert. Dieses Wochenende, am 20. November,  findet in Esternberg ein Innviertel-Derby statt. Unsere U19 empfängt die Gäste aus Braunau und Ried/Innkreis und würde sich über eine tatkräftige Unterstützung der Fans sehr freuen.

 

 

 

Teufel der Unsicherheit plagt die Esternberger Damen

14971356_10210996165091179_868530567_n

Unerfreulicherweise wurden die Damen des Volleyball Club Esternberg am vergangenen Wochenende auf ihrer Reise durch die 1. Landesliga zu einer kurzweiligen Unterbrechung gezwungen. Sie schienen sich mit einem Reisefieber der ganz gefährlichen Sorte angesteckt zu haben- dem Zweifel.

Samstagmorgen kamen sie zur Abfahrt in das schöne Braunau zusammen, wo an diesem Tag ein großes Innviertel Derby stattfinden würde- ein Ringen zwischen den Volleyballdamen aus Braunau, Esternberg und Ried/Innkreis.

Schon während der Fahrt wurden viele Gedanken bezüglich der gegnerischen Mannschaften gehegt. Beide kannte man nur zu gut und verband sie mit sowohl hoch emotionalen, sieg-, aber auch verlustreichen Meisterschaftsrunden. Verdrießlich mussten die Esternberger bei ihrer Ankunft feststellen, dass beide Mannschaften ihren Kader vergrößerten und somit stärker auftraten als je zuvor. Sofort machte sich unter den Spielerinnen eine gewisse Nervosität breit.

Vom ersten Ball an stand den Mädls aus Esternberg die Unsicherheit ins Gesicht geschrieben. Spielzüge wurden nur halb entschlossen durchgeführt, was den Gegnerinnen aus Braunau viele  geschenkte Bälle und somit ein leichtes Spiel bot. Ohne sichtbaren Siegeswillen und zum Trotz vieler Eigenfehler seitens der Esternberger waren die Mannschaften meist gleich auf, was in etwa eine Aussage über einen möglichen Spielausgang treffen kann. Doch zum Sieg benötigt es einen gewissen Druck und Widerstand, den die jungen Spielerinnen bis zum Ende nicht mehr steigern konnten. Somit verlieren die VCE Damen ihr erstes Spiel seit über 1 Jahr mit einem bitteren Satzverhältnis von 3:0.

Auch im zweiten Auftakt gegen die Damen des UVC Ried/ Innkreis fanden die Esternberger nur spärlich ins Spiel. Zwar konnte man eindeutig mehr Lebensgeister und Willenskraft finden, doch eine durchwegs starke Verteidigung, kombiniert mit kernigen Angriffen seitens der Rieder schuf ein schweres Setting um verloren gegangenes Selbstvertrauen wieder aufzubauen, was Summa Summarum nach 1 ½ Stunden Spielzeit zu einer bitteren zweiten Niederlage führte.

An solchen Tagen merkt man, dass für die Volleyballerinnen aus Esternberg die gemeinsame Spielerfahrung noch nicht ganz ausgeschöpft ist, und kleine Unstimmigkeiten zu groben Unsicherheiten führen können. Das junge Team aus dem Sauwald wird sich nun in den nächsten Wochen zusammen mit Trainer Stefan Pankratz intensiv auf die Suche nach deren Selbstbewusstsein und Sicherheit auf dem Feld machen, damit sie, stark und siegessicher wie gewohnt, die Reise in die unbekannte, weite 1. Landesliga fortsetzen können.

Teufel des Verletzungspechs plagt die Esternberger Herren

Quelle: https://image.spreadshirtmedia.net/image-server/v1/compositions/200783608/views/1">https://image.spreadshirtmedia.net/image-server/v1/compositions/200783608/views/1

Teufel des Verletzungspechs

Anscheinend haben die Herren Halloween nicht ausgiebig genug gefeiert um die bösen Geister der Unheile zu vertreiben. Der sonst aktive Partylöwe Jakob Hofmann lag am Montag Abend als Killer-Clown verkleidet auf der Couch und schreckte mit seinem Husten nur die Hausstaubmilben.
Lumberjack Lechner verstauchte sich beim letzten Spiel den linken Knöchel, Kapitän Philipp Hofmann plagt seit einem Monat das rechte Knie und muss deswegen diese Runde pausieren. Um nicht nur mit sieben Mann nach Kremsmünster anzureisen, tritt Jan Klaffenböck erstmals in die Rolle des Joker Spielers.
Einen perfekten Start legen die Herren in den ersten zwei Sätzen gegen die Heimmannschaft hin. Gute Verteidigung, Annahme und Service und abgestimmte Angriffe über die Mitte lassen den Gegner grübeln. Gegen Ende des zweiten Satzes steht es 20:20 und Youngstar Michi kommt ans Service. Chillig nutzt dieser die erlaubten acht Sekunden vom Anpfiff des Schiedsrichters bis zum Service aus, was dem Gegner überhaupt nicht passt. Eine lautstarke Beschwerde beim Schiedsrichter lässt Michi nicht aus der Ruhe bringen. So steht es 2 zu 0 für die Esternberger. Dann ist die gute Leistung aber leider schon vorbei. Die Kremsmünsterer servieren druckvoller und stellen sich auf das gegnerische Spiel ein. Den Esternbergern gelingt nur mehr wenig und verlieren die nächsten zwei Sätze. Im Tie Break kommt nochmal ein Aufwind auf. Gegen Ende hat der Verletzungsteufel wieder seine Finger im Spiel. Spielmacher Michi knickt bei einem Block um. Er kann zwar noch weiter spielen. Doch es reicht nicht. Somit verlieren die Herren das erste Spiel der Saison mit einem Trostpunkt in der Tasche.
Tief sitzt die Niederlage in den Knochen als das zweite Match gegen Bad Leonfelden los geht. Leicht humpelnd probiert Michi im ersten Satz noch eine gute Partie zu liefern. Der Trainer entscheidet im zweiten Satz, dass das Risiko für eine seriösere Verletzung zu hoch ist und nimmt Michi aus dem Spiel. Neuzugang Lukas Kislinger, zuvor noch als Hauptangreifer agierend, debütiert als Aufspieler. Das neue Zahnrad klemmt zu Beginn etwas. Der Kampfgeist der Esternberger schmiert das Getriebe und zu Ende des zweiten Satzes kommt der Spielmotor wieder einigermaßen ins Laufen. Trotzdem finden sie nicht mehr richtig rein und müssen die Partie mit einem klarem 3:0 an Bad Leonfelden abgeben.
Mit einem weinenden Auge können die Esternberger auf zwei starke Sätze zurückblicken und einen Punkt aus dem Spieltag mitnehmen. Allen Verletzten wünscht der VCE eine gute Genesung, damit bei der nächsten Runde wieder mehr Punkte herausspringen.

Quelle Bild: https://image.spreadshirtmedia.net/image-server/v1/compositions/200783608/views/1