6 Punkte & zweiter Platz in der Tabelle

In der zweiten Spielrunde am vergangenen Sonntag trafen die Damen des VCE auf die Mannschaften Atterseevolleys und Ried/Riedmark.

Top motiviert starteten die Damen gegen die Heimmannschaft Atterseevolleys in den ersten Satz. Doch leider schlichen sich schon von Beginn an einige Fehler ein. Das Service war nicht druckvoll genug und auch in der Annahme und Verteidigung passierten zu viele Fehler. Zum Schluss des Satzes fand man dann doch endlich ins Spiel, doch da war es schon zu spät und der erste Satz ging an die Heimmannschaft. Nach der Satzpause nahmen sich die Damen nun vor konzentrierter in das Spiel zu gehen und weniger Fehler zu machen. Sowohl im Service wie auch in der Verteidigung war ein Steigerung nun ersichtlich und so ging der zweite Satz an den VCE. Durch den Erfolg motiviert konnten die Damen auch den dritten und vierten Satz eindeutig für sich entscheiden. Somit ging der Sieg klar an den VCE. (21:25, 25:18, 25:14, 25:18)

Im zweiten Spiel traf man auf den Absteiger aus der zweiten Bundesliga. Obwohl der Kader der Gegner deutlich jünger und unerfahrener war, konnte man die Gegner schlecht einschätzen. Wie fast immer starteten die Damen verhalten in den ersten Satz. Dadurch geriet man gleich in Rückstand und durch eine starke Serviceserie der Gegner verlor man diesen eindeutig. Von dem Gedanken getrieben, dass es womöglich das letzte Spiel dieser Saison sein könnte, wollten die Damen nun nochmal alles geben. Durch ein besseres Service und stärkere Angriffe konnte man den Druck auf die Gegner erhöhen und den zweiten Satz für sich entscheiden. Im dritten Satz hatten die Gegner von Anfang an keine Chance und auch den vierten Satz fiel zugunsten der Esternbergerinnen aus. (11:25, 25:18, 25:9, 25:18)

Durch die sechs gewonnenen Punkte klettern die Damen auf den zweiten Platz in der Tabelle.

Die nächsten Spiele finden in drei Wochen in Esternberg gegen Pregarten und Linz-Steg 3 statt, sofern es die Corona Lage zulässt. Zuschauer sind bis auf weiteres leider nicht erlaubt.

Licht und Schatten nah beieinander!

Am Samstag machten sich die Herren des VC Esternberg auf den Weg nach Grieskirchen um die zweite Runde des Grunddurchangs zu absolvieren. Die Vorzeichen standen nicht allzu gut, Trainer Toni Hofmann musste neben Hamed Rezai & Lukas Kislinger auch noch auf Jakob Klaffenböck und Johannes Hofmann verzichten. Dafür feierte Gabriel Froschauer sein Comeback im Dress des VCE.

Mit der (fast) Minimalbesetzung Sechs Spieler + Libero war von Vornherein klar dass jeder seine Leistung bringen muss, Auswechslungen waren nicht möglich. Dies gestaltete sich allerdings von Anfang an schwierig, musste doch der ein oder andere auf einer für ihn ungewohnten Position spielen. Vor allem im ersten Satz gegen die Gastgeber UVB Sparkasse Grieskirchen war vieles Ungewohnt, so mancher Aufstellungsfehler blieb glücklicherweiße vom Schiedsgericht und auch vom Gegner unentdeckt. Trotz schwacher Leistung der Esternberger wurde der erste Durchgang nur knapp verloren, 22:25 war der Endstand aus Sicht des VCE. In den darauffolgenden zwei Sätzen stand man zwar immer regelkonform auf dem Feld, das war dann aber abgesehen von der halbwegs stabilen Annahme schon alles lobenswerte an der Leistung der Esternberger. Die Feldverteidigung lies stark zu wünschen übrig, das Zuspiel war oft zu ungenau und das Service meist zu harmlos. Vom Element Angriff präsentierte man sich phasenweise eher wie ein Team aus der 1. Klasse als ein Team aus der 1. Landesliga. Somit gingen die Grieskirchner nach knapp einer Stunde verdient als Sieger vom Feld.

“Satz mit X.” resümierte Stefan Pankratz im Anschluss sehr treffend. Vom zweiten Spiel gegen die Union Sport Mayr Schwertberg erwartete man sich nun nichts Großes, einziger Lichtblcik war dass es nur besser werden konnte. Und es wurde besser!
Die Mühlviertler hatten das Spiel zuvor natürlich gesehen und gingen daher vielleicht etwas zu locker in die Partie. Dies nutzte der VCE sogleich eiskalt aus. Die Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Spiel war eklatant – nein es wurde nicht gedopt – und die Überraschung gelang. Satz eins ging mit 25:23 an den Esternberg. Der zweite Durchgang war dann noch klarer, mit 25:19 gewann der VCE diesen. Im Dritten wähnte man sich schon etwas zu sicher und schwi- schwa- Schwup behielten die Schwertberger die Oberhand. In Satz vier ließen die Mannen des VCE aber keinen Zweifel mehr dass sie als Sieger die Partie beenden wollen und gaben nocheinmal alles. Das zahlte sich aus. Lukas Lechner verwandelte den zweiten Matchball zum 25:18 und die Freude war groß.

Neben der Freude über den Sieg nehmen die Herren nun auch drei wichtige Punkte für die Tabelle mit. Damit rückt man auf Rang vier vor. Dies muss aber auch nicht allzuviel heißen, schließlich gibt es ein paar Teams die weniger Spiele absolviert haben. Die nächste Runde findet (voraussichtlich) Mitte November statt.

http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/26312

Ergebnisse:


UVB Sparkasse Grieskirchen – Union VC Esternberg 3:0 (25:22, 25:17, 25:19)

Union Sport Mayr Schwertberg – Union VC Esternberg 1:3 (23:25, 19:25, 25:15, 18:25)


Saisonauftakt der VCE-Damen

Trainer Stefan Pankratz, Katrin Holzapfel, Elisabeth Wöhs, Eliana Krottenthaler, Vikitoria Ortner
Tanja Litzlbauer, Stefanie Friedl
Isabelle Daxl, Linda Grasegger

Vergangenen Samstag starteten die Damen des VC Esternberg in die neue Saison. Nachdem man im vergangenen März das Final Four erreichte, welches jedoch corona-bedingt nicht mehr ausgetragen werden konnte, machte man sich auf den Weg nach Grieskirchen. Dort traf man auf die Grieskirchner Damen und die wieder aufgestiegenen Mädels aus Freistadt.
Topmotiviert startete man ins erste Spiel und konnte dort über lange Strecken sehr gut mithalten. Die erste Hälfte der Sätze war immer ein Kopf an Kopf rennen. Die Grieskirchnerinnen setzten die VCE-Ladies aber immer wieder mit Serviceserien unter Druck. Durch die schlechte Annahme klappte auch das Aufspiel und somit natürlich auch der Angriff nicht mehr, wodurch man sich in den ersten zwei Sätzen relativ klar geschlagen geben musste. Im dritten Satz wollte man sich jedoch nicht so einfach abfertigen lassen und mobilisierte noch einmal alle Kräfte. Nach vergebenen Satzbällen, wieder ausgelöst durch ungenaue und fehlerhafte Annahme, ging schlussendlich auch auch der dritte Satz an die Gastgeberinnen ,die das Spiel somit verdient 3:0 für sich entscheiden konnten.

Nach der Spielpause galt es sich gegen die Freistädterinnen zu behaupten. Im ersten Satz lag man relativ klar in Führung. Leider schlichen sich zum Ende hin wieder die aus dem ersten Spiel bekannten Fehler ein und es wurde noch einmal knapp. Doch die Damen des VCE konnten einen kühlen Kopf bewahren und den Satz noch nach Hause ho-len. Der zweite und dritte Satz ging – relativ ungefährdet – ebenfalls an die Spielerinnen aus Esternberg.

Somit konnte man zumindest drei Punkte aus dem ersten Spieltag für die Tabelle mit-nehmen. Klar ist, woran in den nächsten Wochen vermehrt gearbeitet wird, um dann für die nächste Runde am 18.10. in Lenzing gerüstet zu sein.

Bericht: Tanja Litzlbauer

Union VC EsternbergASKÖ Powervolleys Freistadt3:0 (26:24, 25:11, 25:20)

UVB Sparkasse Grieskirchen
Union VC Esternberg3:0 (25:17, 25:18, 28:26)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/26311

Es wird wieder geballert!

v.l.n.r. Trainer Anton Hofmann, Adrian Grasegger, Lukas Lechner, Jakob Hofmann, Stefan Pankratz
Ali Samadi, Hamed Rezai, Christian Sandrieser, Johannes Hofmann, Jakob Klaffenböck
Foto: Lukas Kislinger

Anfang März absolvierten die Herren ihr letztes Pflichtspiel, dann wurde die Saison aus bekannten Gründen abgebrochen. Gestern war es wieder so weit, endlich wird wieder geballert beim VCE! Über den Sommer hat sich so Einiges getan, vor allem personell.
David Kislinger hat seine Volleyballschuhe an den Nagel gehängt und konzentriert sich jetzt auf seine Karriere als Tennisprofi. Zudem muss man von nun an auch ohne Außenangreifer Jan Klaffenböck auskommen. Felix Freilinger-Huber ist auch nicht mehr im Kader, er tritt in die Fußstapfen von Michael Wallner und fokussiert sich jetzt auf sein Studium und Frühschoppenbesuche. Wir wünschen allen viel Erfolg und herzlichen Dank für ihr langjähriges Engagement. Durch den Abgang von Felix wurde wieder ein Platz für einen Deutschen Staatsbürger im Team frei. Diesen nimmt nun David Fröhleke ein. Mit Gabriel Froschauer kehrt nach zwei Jahren in der Steiermark ein großgewachsener Landesmeister nach Esternberg zurück. Welcome back!

Am Sonntag dem 4.10. empfingen die Herren zu Hause zwei Landesliga-Neulinge. Im ersten Spiel ging es gegen den Aufsteiger aus der 2. Landesliga, Union Oberneukirchen 1. Gegen die Mühlviertler starteten die Esternberger Dudes furios, 25:18 wurde der erste Satz gewonnen. Der zweite Durchgang war deutlich knapper, mit 27:25 konnte dieser gewonnen werden. Im dritten Satz wendete sich dann das Blatt, hier behielt Oberneukirchen die Oberhand. Der vierte war dann wieder eine klare Angelehenheit für die Hausherren und somit gewann der VCE das Spiel mit 3:1. Hervorzuheben sind die 24! Punkte von Diagonalangreifer Jakob Klaffenböck und die Serviceserie im letzen Satz von Edeljoker Stefan Pankratz.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Absteiger aus der 2. Bundesliga SG supervolley OÖ/Wels&VBC Steyr 2. Gegen die mit ehemaligen Erst- und Zweitligaspielern gespickte Manschaft rechnete man sich im Vorhinein nicht allzu viel aus. Allerdings konnte man von Anfang an gut mithalten und erspielte sich in Satz eins zum Schluss hin sogar einen respektablen Vorsprung. Jedoch schafften es die Esternberger nicht den Sack zu zu machen und vergaben schlussendlich vier Satzbälle. Der zweite Satz war dann eine klare Angelegenheit für die Gäste, somit stellten diese auf 2:0. Im dritten Satz geland es dem VCE aber nochmal das Ruder herumzureißen und auf 1:2 zu verkürzen. Im vierten Satz legte Supervolley aber nochmal einen Zahn zu, und somit gewann das deutlich erfahrenere Team mit 3:1.

Somit stehen für den VC Esternberg nach der ersten Runde drei Punkte zu buche und man rangiert in der Tabelle auf Rang sechs, puntegleich mit SG Wels und Union Sport Mayr Schwertberg. Wer sich fragt, moment mal, da war ein VCE-Heimspiel und ich wusste nichts davon? – dem sei gesagt das war gewollt, aufgrund von Covid-19 ist es uns leider nicht wirklich möglich in unserer eher klein geratenen Turnhalle vor Zuschauern zu spielen. Wer aber den VCE in Action sehen will, am 17.10. spielen wir in Grieskirchen. Eventuell ist es ratsam bei Bedarf hier den Gerstensaft selbst mitzunehmen.

Union VC EsternbergUnion Oberneukirchen 13:1 (25:18, 27:25, 18:25, 25:19)
Union VC EsternbergSG supervolley OÖ/Wels&VBC Steyr 21:3 (24:26, 18:25, 25:20, 19:25)

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/26312

Endstation Viertelfinale für die Herren

Nachdem die Herren am 01.03. zu Hause das Viertelfinal-Hinspiel überraschend klar mit 3:0 gegen die WTV-Volleys gewonnen hatten machte man sich durchaus Hoffnungen für das Rückspiel. Das das Auswärtsspiel in Wels deutlich schwieriger werden würde als war allerdings allen klar. Und so kam es dann auch.
Den Start in das Spiel verschliefen die Esternberger gleich ordentlich. Obwohl man phasenweise gut mitspielen konnte lief es mal so gar nicht und der Satz ging mit 25:12 an die WTVler. Ganz anders verlief der zweite Durchgang. Die Annahme des VCE hatte sich etwas stabilisiert und Zuspieler Ali Samadi konnte die Bälle nach belieben verteilen. Vor allem die Außenangreifer Lukas Lechner, Johannes Hofmann und Jakob Klaffenböck konnten immer wieder spektakulär punkten. Zudem wurde der Servicedruck erhöht und der VCE erspielte sich den 1:1 Satzausgleich.
Im dritten Durchgang waren es jedoch wieder die Welser die das Ruder herumrissen. Während die Leistung der Sauwäldler etwas nachließ steigerte sich die Heimmanschaft noch einmal deutlich. Insbesondere den starken Mittelangreifern der Welser konnten die Esternberger nichts entgegensetzen. Ein ähnliches Bild zeigte sich dann auch im vierten Satz – schlussendlich siegte der WTV mit 3:1.

Dies hatte zur Folge das ein sogenannter Golden-Set über den Einzug ins Halbfinale die Entscheidung bringen musste. In einem solchen kann ja bekanntlich immer alles passieren. Allerdings geschah das was aus Esternberger Sicht wohl die ungünstigste Option war. Der VCE spielte ein katastrophales Side-Out und lag schon nach kürzester Zeit mit 1:7 zurück.
Nach dem Seitenwechsel konnte man sich zwar noch einmal etwas hineinkämpfen, der Vorsprung der Welser war jedoch nicht mehr aufzuholen. Letzten Endes musste man sich mit 7:15 geschlagen geben und der WTV zieht verdient ins Halbfinale ein.

Einen Grund zu feiern hatten die Esternberger am Samstag dennoch, schließlich wurde unser Libero und VCE-Urgestein Christian Sandrieser kürzlich 50 Jahre alt! Der VC Esternberg gratuliert auch hier nochmal herzlichst und hofft das du auch die nächsten 36 Jahre Gegner aus ganz Volleyball-Oberösterreich für uns zur Verzweiflung bringst.

Ergebnisse Viertelfinale:

3 07.03.2020 Welser Turnverein 1862Union VC Esternberg1:0 (15:7)
2 07.03.2020 Welser Turnverein 1862Union VC Esternberg3:1 (25:12, 23:25, 25:16, 25:20)
1 01.03.2020 Union VC EsternbergWelser Turnverein 18623:0 (25:16, 25:19, 25:22)

Durch das Aussscheiden in den Playoffs spielen die Herren wie schon letztes Jahr als man ähnlich knapp gegen ASKÖ Ried/Riedmark scheiterte um die Plätze 5-7. Die erste der beiden abschließenden Runden ist auch gleich ein Heimspiel (das vermutlich letzte bis Oktober!) und findet am 21.03. in Esternberg statt.

Damen verlieren das Hinspiel im Viertelfinale

Am vergangenen Samstag bestritten die VCE- Damen das Hinspiel im Viertelfinale gegen die Damen aus Grieskirchen.

Die Esternbergerinnen starteten voll motiviert in den ersten Satz. Durch zahlreiche Eigenfehler sank die Motivation Punkt für Punkt und man konnte sich immer weniger auf das Spiel konzentrieren. Trotz lautstarker Unterstützung der Fans verlor man den ersten Satz klar mit 25:17 Punkten.

Im zweiten Satz versuchte man sich zu bessern. Doch dieser Satz war ebenfalls geprägt von vielen Eigenfehlern und schlechter Feldverteidigung. Durch die mangelnde Konzentration verlor man auch diesen Satz mit 25:18 Punkten.

Im dritten Satz gaben die VCE-Damen noch einmal alles und man bemühte sich wieder, sich zu konzentrieren und besser zu verteidigen. In diesem Satz waren alle Damen wieder voll motiviert. Die Angriffe wurden effizienter und die Feldverteidigung besser. Dennoch musste man sich den Grieskirchnerinnen geschlagen geben, die mit besserer Feldverteidigung und stärkeren Angriffen trumpften. Diesen Satz verlor man mit 25:21 Punkten.

Die VCE-Damen versuchen nun, sich noch einmal zu sammeln und nächste Woche im Rückspiel alles zu geben. Die Esternbergerinnen wollen sich unbedingt das Ticket ins Halbfinale ergattern.

Säge beendet Grunddurchgang auf Rang sechs!

Die VCE-Herren bestritten die letzte Runde des Grunddurchgangs der 1. Landesliga am vergangenen Samstag zu Hause in Esternberg. Gegner waren die WTV-Volleys und Schwertberg.

Ins erste Spiel gegen die Welser startete man sehr gut und konnte sich zur Mitte des ersten Satzes einen komfortablen Vorsprung erspielen. Dieser schrumpfte dann gegen Satzende deutlich, dennoch ging der erste Durchgang an die Hausherren. Im zweiten Satz konnten sich die Welser etwas steigern und begünstigt durch einige Eigenfehler der Esternberger vorneweg marschieren. Der dritte Satz war der wohl ausgeglichendste der Partie, schlussendlich behielten aber die WTVler mit 25:23 die Oberhand und stellten auf 2:1 in Sätzen. Das kam auch schon einer kleinen Vorentscheidung gleich, im vierten Satz funktionierte beim VCE nichts mehr und mann musste sich mit 1:3 geschlagen geben.

Im zweiten Match traf man auf den bis dahin punktgleichen Tabellennachbarn Schwertberg. Das letzte Spiel des Grunddurchgangs war somit kein unwichtiges – das Abrutschen auf den Relegationsplatz war zumindest theoretisch noch möglich.
Die Partie hatte viele Höhen und Tiefen, schlussendlich stand es 2:2 in Sätzen und die Entscheidung musste im Tie-Break fallen. Hier zeigten die Esternberger noch einmal Moral und konnten einen knappen Vorsprung von Anfang an halten und dann auch mit 15:12 ins Ziel bringen.

!Somit kletterte man in der Tabelle um einen Platz nach oben und beendet den Grunddurchgang auf Rang sechs. Daher trifft man im Viertelfinale der 1. Landesliga wieder auf den WTV-Volleys. Das Hinspiel findet voraussichtlich am 01.03. in Esternberg statt, das Rückspiel am 07.03. in Wös. Genaue Uhrzeit wird noch bekanntgegeben.

Als Favorit geht man dieses mal sicherlich nicht in die Playoffs, jedoch darf man hoffen dass der ein oder andere der zuletzt verletzt war bis dahin wieder zurückkehrt (nach Lukas Kislinger & Lukas Lechner haben sich am Samstag auch noch Adrian Grasegger & Legionär Felix Freilinger-Huber in die Verletztenliste eingetragen). Und in der March-Madness ist ja bekanntlich alles möglich!

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/24690

Union VC Esternberg – Welser Turnverein 1862 1:3 (25:23, 17:25, 23:25, 13:25)
Union VC Esternberg – SG SVS-Volleys Schwertberg 3:2 (25:21, 22:25, 25:15, 22:25, 15:12)