Lust auf mehr

U17 männlich Zwischenrunde in Enns

Im ersten Spiel gegen den scheinbar übermächtigen Gegner St. Valentin hatten unsere Jungs große Probleme in der Annahme — selbst der sonst so sichere Michael Wallner zweifelte an seinem Können. Die ersten beiden Sätze gingen mit 15:25 und 20:25 klar an die Niederösterreicher. Im dritten Satz setzte sich dies bis zum 4:7 so fort. Doch dann konnten die VCE Jungs den Servicedruck steigern – vom zwischenzeitlichen Vorsprung von sieben Punkte retteten wir noch die entscheidende zwei zum 25:23 ins Ziel. Man hatte dem Gegner als erstes Team in OÖ seit Jahren einen Satz abgenommen. Der vierte Satz verlief lange ausgeglichen ehe beim Stand von 19:19 das Schiedsgericht drei Entscheidungen fast hintereinander gegen uns traf. Dennoch wurde es eine knappe 23:25 Niederlage.  Unsere Jungs waren dem Gegner ab dem dritten Satz ebenbürtig. Großartiger Einsatz in der Feldverteidung zwang den Gegner immer wieder zu Eigenfehlern oder zu Notbällen, welche konzentriert zu Ali gespielt wurden und letztlich mit wuchtigen Angriffen durch Friedl Jakob, Klaffenböck Jakob und Wallner Michael zum Punktgewinn führten. Gesondert erwähnt muss die Leistung von Moser Julian werden, welcher als U15 Spieler das erste Spiel bei der U17 absolvierte.

Im zweiten Spiel gegen Bad Leonfelden versuchte sich Ali als Mittelblocker und Michael war wie von den Herren gewohnt wieder Zuspieler. Das Zuspiel auf die Außenangreifer Moser Sebastian und Moser Julian wurde vom Trainer verstärkt gefordert und brachte auch den erwarteten Erfolg. Der 3:0 (75:33) Sieg gegen die hauptsächlich aus Anfängern bestehende Mannschaft war nie gefährdet.

Am Sonntag den 12.2.2017 haben unsere Jungs im Heimspiel in Esternberg die Chance zur Revanche gegen die als haushoher Favorit auf den Landesmeistertitel geltenden Jungs aus St. Valentin.

 

Erfolgreicher Start ins Jahr 2017

Die VCE Herren feiern bei der ersten Runde im neuen Jahr zwei Siege. Mit 3:1 (25:22, 22:25, 25:16, 25:16) gegen Prinz Brunnenbau Volleys ASKÖ Ried/Riedmark und 3:2 (22:25, 25:17, 14:25, 25:15, 15:12) gegen KremstalVolley setzen sich die Hausherren durch und holen 5 Punkte.

Nicht schlecht, aber gut auch nicht starten die VCE Boys ins erste Spiel gegen Ried/Riedmark. Den ersten Satz geben die Gäste ab. Im zweiten Satz nützen diese die äußerst schwache Leistung der Heimmannschaft und es steht 1 zu 1. Im dritten und vierten Satz erwachen die VCE Herren aus dem Winterschlaf und können ihre gewohnte Leistung abrufen. Man lässt Ried/Riedmark keine Chancen und entscheidet die folgenden Sätze klar mit 25 zu 16 für sich. Der VCE spricht ein Lob an den Aufsteiger aus. Von Spiel zu Spiel werden diese besser und es macht Spaß gegen eine so faire Mannschaft zu spielen.

Das zweite Spiel gegen KremstalVolley ist großteils ein Leckerbissen für die Zuschauer. Abgesehen von teils inkonstanter Leistung beider Mannschaften dominieren hitzige Ballwechsel, Verteidigung mit vollem Einsatz und lautstarker Kampfgeist das Spiel. Der entscheidende Faktor in den ersten vier Sätzen ist das Service. Beide Mannschaften setzen oft mit dem Service den Gegner so unter Druck, dass dieser Fehler in der Annahme macht und das Spiel folglich nicht aufziehen kann. Der Tie Break ist ein stetiges Hin und Her. Als es 10 zu 8 für den Gegner steht und eine von Sicht der Esternberger aus strittige Entscheidung des Schiedsrichter an KremstalVolley geht, die jedoch objektiv betrachtet vollkommen korrekt war, gehen die Emotionen mit den VCE Boys etwas durch. Trainer Pankratz nimmt eine Auszeit um die Stimmung zu beruhigen. Jeder der Spieler weiß, dass sie in der Vergangenheit das Spiel in solchen Situationen oft an den Gegner abgegeben haben. Dieses Mal allerdings sammeln sich die Esternberger, kämpfen sich zurück und entscheiden das Spiel für sich.

Somit rangiert der VCE unverändert auf Platz 3 in der Landesliga. Am Samstag den 28. Jänner um 13 Uhr gastieren der Tabellenführer Sportliga Linz und das Schlusslicht UVC Weberzeile Ried im Innkreis 2 in Esternberg.

VCE Damen ziehen ins CUP- Final Four ein

img_6376

Am vergangenen Wochenende stand den Damen des Esternberger Volleyball Clubs das nächste Cup-Spiel bevor. Man traf auf die gut bekannte Mannschaft des Linzer Volleyballvereins. Die Sauwald Damen kamen anfangs nur schwer ins Spiel. Durch viele Eigenfehler und mäßiger Konzentration musste der Satz an die gegnerische Mannschaft abgegeben werden. In den nächsten zwei Sätzen aber erspielten sich die Esternberger mit vollem Ehrgeiz Punkt für Punkt und gingen somit mit zwei gewonnenen Sätzen in Führung. Im vierten Satz war erneute Unsicherheit auf Seiten der VCE-Damen zu sehen. Nach langen Ballwechseln konnte der Linzer Volleyballverein den Satz für sich gewinnen. Im Entscheidungssatz fanden aber die Innviertlerinnen wieder ins Spiel zurück und konnten mit starken Angriffen punkten. So waren es die Esternberger, die sich über einen Sieg und damit auch über den Einzug ins Halbfinale freuen konnten.

Esternberger-Volleyballmädels im Final Four

whatsapp-image-2016-12-23-at-13-31-11

Am 11.Dezember führte es die U19-Mannschaft des VC Esternberg zur Final-Four-Qualifikationsrunde nach Linz. Bereits im ersten Spiel trafen die Esternberger auf die starke Mannschaft des ASKÖ Pregarten. Im ersten Satz konnten die Jugendspieler mit einem knappen Sieg überzeugen. Nach einem Verlust im zweiten Satz ging es in den Entscheidungssatz, den die Sauwaldmädels von Anfang an triumphierten.
Nach diesem Sieg stand das Spiel gegen einen der Favoriten, die Mannschaft aus Naarn, an. Trotz starker Leistung auf Seiten der Esternberger unterlag man dem Gegner deutlich. Im letzten Spiel des Tages gegen Linz-Steg ging es um das letzte Ticket fürs Finaltunier. Die Kräfte der Mädels waren am Ende, dennoch konnte auch dieses Match relativ souverän gewonnen werden. Somit sicherten sich die Volleyballmädels auch dieses Jahr die Teilnahme am Final Four.

VCE Damen nach erneutem Sieg auf Platz 2

mannschaft

Autorin: Katrin Holzapfel

Die Damen des Volleyball Club Esternberg trafen dieses Wochenende auf die Gegnerinnen des ASKÖ Ried/Riedmarkt und des ASKÖ Linz-Steg 2.

Zu Beginn lautete der Gegner Linz-Steg 2. Obwohl die Esternberger Damen das Hinspiel gewonnen hatten, stand durch den veränderten Kader der Gegenmannschaft eine gewisse Anspannung im Raum. Doch von dieser Veränderung ließen sich die Damen nicht beirren und spielten ihr Spiel. Satz um Satz konnten sie gewinnen und schlussendlich konnten sie nach einer knappen Stunde, das Spiel für sich entscheiden und den ersten Sieg des Tages erringen.

Das zweite Spiel hieß Esternberg gegen die Heimmannschaft Ried/Riedmarkt. Im ersten Satz des Spiels sorgten kleine Unsicherheiten dazu, dass das Spiel sehr ausgeglichen lief. Beide Mannschaften waren immer auf gleicher Höhe. Durch eine starke Serviceserie der Rieder zum Schluss des Satzes, gerieten die Esternberger Damen nochmals in Rückstand und mussten den Satz an die Rieder abgeben. Zu Beginn des zweiten Satzes lagen die Damen ebenfalls schon einige Punkte hinten. Doch sie kämpften sich Punkt für Punkt zurück und konnten den zweiten Satz für sich entscheiden. Auch im dritten Satz lagen die Esternberger Damen zuerst in Rückstand, konnten diesen aufholen und den Satz gewinnen. Im vierten Satz stimmte die Konzentration der Damen von Anfang an und der Satz ging eindeutig an die Esternbergerinnen.

Das Resultat dieses Wochenende lautete zwei  Siege und weitere 6 Punkte. Die Damen kletterten dadurch an Platz zwei der Tabelle.

 

Herren holen mit weißer Weste 6 Punkte

Herren weiße Weste

Die VCE Herren feiern bei der Auswärtsrunde in Steyr 6 Punkte und behalten mit zwei 3 zu 0 Siegen eine weiße Weste.

Bei der ersten Begegnung im Grunddurchgang mit der Union VBC Steyr 2 lieferten sich beide Mannschaften einen engen Schlagabtausch, den die Esternberg mit 3 zu 2 für sich entscheiden konnten. Daher gingen die VCE Herren davon aus, dass diese Begegnung wieder eng werden könnte. Die Steyrer konnten dem starken Service der Esternberger kaum etwas entgegen setzen. Die VCE Herren hatten das Spiel stets im Griff und gingen verdient mit 0:3 (17:25, 14:25, 18:25) als Sieger vom Feld.

Mit den Bad Leonfeldern hatten die VCE Herren noch eine Rechnung zu begleichen. Denn bei der letzten Begegnung in Kremsmünster musste man sich geschwächt von Verletzungen mit 3 zu 0 geschlagen geben. Trotzdem schien die Motivation und Konzentration nach dem ersten Spiel nachzulassen. Libero Chri Sandrieser wies die Mannschaft darauf hin, dass dieses Spiel kein lahmes Adventsingen werden wird und alle Vollgas geben müssen. Fulminant starteten die Esternbergen in das Spiel. Wiederum gab dem Gegner das starke Service Rätsel auf und der erste Satz ging mit 25 zu 18 an die Esternberger. Doch Bad Leonfelden gab sich nicht auf und fand mit dem zweiten Satz gut ins Spiel. Immer wieder lagen die VCE Boys zurück und mussten um jeden Punkt kämpfen. Der Kampfgeist belohnte den Einsatz mit dem Satzgewinn (25:23). Schwach lief der dritte Satz für die Esternberger. Das nun bessere Service der Gegner und die schlechte Annahme der Herren resultierten in einen klaren Rückstand. Bei 19 zu 15 kam Aufspieler Michael Wallner ans Service und die Aufholjagd begann. Punkt um Punkt kämpften sich die Esternberger zurück und das Spiel bekam eine hitzige Schlussphase. Vom Siegeswillen getrieben machten die VCE Herren die Tür zu und entschieden den letzten Satz mit 25 zu 22 für sich.

Alle Esternberger haben ihre Wunschliste für das Christkind um einen Punkt verlängert. Sie wünschen sich den Einzug in das Cup Final Four. Hoffentlich holt das Christkind alle Listen vom Fenstersims ab und legt am Freitag den 23. Dezember um 17 Uhr ein großes Päckchen in die Esternberger Halle. Denn zu diesem Zeitpunkt startet das Cup Viertelfinale gegen SG Scharnstein / Eberstalzell.

Damen liegen nach Hinrunde des Grunddurchgangs auf dritten Tabellenplatz

img_9439Autor: Katrin Holzapfel

Am Samstag machten sich die Damen des Volleyballclubs Esternberg auf die Reise nach Linz, um die letzen beiden Spiele der Hinrunde des Grunddurchgangs zu bestreiten.

Im ersten Spiel trafen die Esternberger Damen auf die bereits gut bekannte Heimmannschaft, den 1.Linzer Volleyballverein. Voller Motivation starteten sie ins erste Spiel und konnten gleich den ersten Satz gewinnen. Den zweiten Satz konnten sie nach kurzer Zeit ebenfalls für sich entscheiden. Im letzten Satz kamen neben der Stammspielerin Stefanie Friedl, noch zwei weitere Nachwuchsspielerinnen, Melanie Jungwirth und Eliana Krottenthaler, zum Einsatz. Auch diesen Satz konnten sie ohne größere Probleme gewinnen. Der erste Sieg des Tages war ihnen somit nicht mehr zu nehmen.

Nach einer Spielpause starteten sie ins zweite Spiel gegen den Ersten der Tabelle, den ASKÖ Pregarten. Vollmotiviert, jedoch mit leichter Anspannung bestritten die Esternberger Damen den ersten Satz. Trotz anfänglicher Führung machten sie zu viele Fehler und mussten den Satz leider an ihre Gegnerinnen abgeben.  Zu Beginn des zweiten Satzes gerieten die Esternbergerinnen gleich in Rückstand. Der Ausfall einer gegnerischen Spielerin im vorherigen Spiel und die daraus folgenden Konzentrationsfehler verschafften ihnen jedoch einen Vorteil. Diesen konnten sie im zweiten Satz und im dritten Satz nutzen und beide Sätze für sich entscheiden. Eine starke Serviceserie ihrer Gegnerinnen ließ die Esternbergerinnen im vierten Satz ebenfalls in Rückstand geraten. Nachdem sie diesen wieder aufgeholt hatten, war ihr Siegeswille nicht mehr zu brechen und sie gewannen auch das zweite Spiel des Tages.

Nach diesem Spieltag liegen die Damen des Volleyballclubs Esternberg in der Tabelle an dritten Stelle und freuen sich schon auf die Spiele der Rückrunde.