Endstation Viertelfinale für die Herren

Nachdem die Herren am 01.03. zu Hause das Viertelfinal-Hinspiel überraschend klar mit 3:0 gegen die WTV-Volleys gewonnen hatten machte man sich durchaus Hoffnungen für das Rückspiel. Das das Auswärtsspiel in Wels deutlich schwieriger werden würde als war allerdings allen klar. Und so kam es dann auch.
Den Start in das Spiel verschliefen die Esternberger gleich ordentlich. Obwohl man phasenweise gut mitspielen konnte lief es mal so gar nicht und der Satz ging mit 25:12 an die WTVler. Ganz anders verlief der zweite Durchgang. Die Annahme des VCE hatte sich etwas stabilisiert und Zuspieler Ali Samadi konnte die Bälle nach belieben verteilen. Vor allem die Außenangreifer Lukas Lechner, Johannes Hofmann und Jakob Klaffenböck konnten immer wieder spektakulär punkten. Zudem wurde der Servicedruck erhöht und der VCE erspielte sich den 1:1 Satzausgleich.
Im dritten Durchgang waren es jedoch wieder die Welser die das Ruder herumrissen. Während die Leistung der Sauwäldler etwas nachließ steigerte sich die Heimmanschaft noch einmal deutlich. Insbesondere den starken Mittelangreifern der Welser konnten die Esternberger nichts entgegensetzen. Ein ähnliches Bild zeigte sich dann auch im vierten Satz – schlussendlich siegte der WTV mit 3:1.

Dies hatte zur Folge das ein sogenannter Golden-Set über den Einzug ins Halbfinale die Entscheidung bringen musste. In einem solchen kann ja bekanntlich immer alles passieren. Allerdings geschah das was aus Esternberger Sicht wohl die ungünstigste Option war. Der VCE spielte ein katastrophales Side-Out und lag schon nach kürzester Zeit mit 1:7 zurück.
Nach dem Seitenwechsel konnte man sich zwar noch einmal etwas hineinkämpfen, der Vorsprung der Welser war jedoch nicht mehr aufzuholen. Letzten Endes musste man sich mit 7:15 geschlagen geben und der WTV zieht verdient ins Halbfinale ein.

Einen Grund zu feiern hatten die Esternberger am Samstag dennoch, schließlich wurde unser Libero und VCE-Urgestein Christian Sandrieser kürzlich 50 Jahre alt! Der VC Esternberg gratuliert auch hier nochmal herzlichst und hofft das du auch die nächsten 36 Jahre Gegner aus ganz Volleyball-Oberösterreich für uns zur Verzweiflung bringst.

Ergebnisse Viertelfinale:

3 07.03.2020 Welser Turnverein 1862Union VC Esternberg1:0 (15:7)
2 07.03.2020 Welser Turnverein 1862Union VC Esternberg3:1 (25:12, 23:25, 25:16, 25:20)
1 01.03.2020 Union VC EsternbergWelser Turnverein 18623:0 (25:16, 25:19, 25:22)

Durch das Aussscheiden in den Playoffs spielen die Herren wie schon letztes Jahr als man ähnlich knapp gegen ASKÖ Ried/Riedmark scheiterte um die Plätze 5-7. Die erste der beiden abschließenden Runden ist auch gleich ein Heimspiel (das vermutlich letzte bis Oktober!) und findet am 21.03. in Esternberg statt.

Damen verlieren das Hinspiel im Viertelfinale

Am vergangenen Samstag bestritten die VCE- Damen das Hinspiel im Viertelfinale gegen die Damen aus Grieskirchen.

Die Esternbergerinnen starteten voll motiviert in den ersten Satz. Durch zahlreiche Eigenfehler sank die Motivation Punkt für Punkt und man konnte sich immer weniger auf das Spiel konzentrieren. Trotz lautstarker Unterstützung der Fans verlor man den ersten Satz klar mit 25:17 Punkten.

Im zweiten Satz versuchte man sich zu bessern. Doch dieser Satz war ebenfalls geprägt von vielen Eigenfehlern und schlechter Feldverteidigung. Durch die mangelnde Konzentration verlor man auch diesen Satz mit 25:18 Punkten.

Im dritten Satz gaben die VCE-Damen noch einmal alles und man bemühte sich wieder, sich zu konzentrieren und besser zu verteidigen. In diesem Satz waren alle Damen wieder voll motiviert. Die Angriffe wurden effizienter und die Feldverteidigung besser. Dennoch musste man sich den Grieskirchnerinnen geschlagen geben, die mit besserer Feldverteidigung und stärkeren Angriffen trumpften. Diesen Satz verlor man mit 25:21 Punkten.

Die VCE-Damen versuchen nun, sich noch einmal zu sammeln und nächste Woche im Rückspiel alles zu geben. Die Esternbergerinnen wollen sich unbedingt das Ticket ins Halbfinale ergattern.

Säge beendet Grunddurchgang auf Rang sechs!

Die VCE-Herren bestritten die letzte Runde des Grunddurchgangs der 1. Landesliga am vergangenen Samstag zu Hause in Esternberg. Gegner waren die WTV-Volleys und Schwertberg.

Ins erste Spiel gegen die Welser startete man sehr gut und konnte sich zur Mitte des ersten Satzes einen komfortablen Vorsprung erspielen. Dieser schrumpfte dann gegen Satzende deutlich, dennoch ging der erste Durchgang an die Hausherren. Im zweiten Satz konnten sich die Welser etwas steigern und begünstigt durch einige Eigenfehler der Esternberger vorneweg marschieren. Der dritte Satz war der wohl ausgeglichendste der Partie, schlussendlich behielten aber die WTVler mit 25:23 die Oberhand und stellten auf 2:1 in Sätzen. Das kam auch schon einer kleinen Vorentscheidung gleich, im vierten Satz funktionierte beim VCE nichts mehr und mann musste sich mit 1:3 geschlagen geben.

Im zweiten Match traf man auf den bis dahin punktgleichen Tabellennachbarn Schwertberg. Das letzte Spiel des Grunddurchgangs war somit kein unwichtiges – das Abrutschen auf den Relegationsplatz war zumindest theoretisch noch möglich.
Die Partie hatte viele Höhen und Tiefen, schlussendlich stand es 2:2 in Sätzen und die Entscheidung musste im Tie-Break fallen. Hier zeigten die Esternberger noch einmal Moral und konnten einen knappen Vorsprung von Anfang an halten und dann auch mit 15:12 ins Ziel bringen.

!Somit kletterte man in der Tabelle um einen Platz nach oben und beendet den Grunddurchgang auf Rang sechs. Daher trifft man im Viertelfinale der 1. Landesliga wieder auf den WTV-Volleys. Das Hinspiel findet voraussichtlich am 01.03. in Esternberg statt, das Rückspiel am 07.03. in Wös. Genaue Uhrzeit wird noch bekanntgegeben.

Als Favorit geht man dieses mal sicherlich nicht in die Playoffs, jedoch darf man hoffen dass der ein oder andere der zuletzt verletzt war bis dahin wieder zurückkehrt (nach Lukas Kislinger & Lukas Lechner haben sich am Samstag auch noch Adrian Grasegger & Legionär Felix Freilinger-Huber in die Verletztenliste eingetragen). Und in der March-Madness ist ja bekanntlich alles möglich!

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/24690

Union VC Esternberg – Welser Turnverein 1862 1:3 (25:23, 17:25, 23:25, 13:25)
Union VC Esternberg – SG SVS-Volleys Schwertberg 3:2 (25:21, 22:25, 25:15, 22:25, 15:12)

Keine positive Bilanz für die Esternberger Damen

Autor: Elisabeth Wöhs

Am Samstag, den 8.2.2020, bestritten die VCE-Ladies in Ried im Innkreis die letzte Runde im Grunddurchgang. Die Gegnerinnen waren die derzeitigen tabellenführenden Volleyballerinnen aus Wels, sowie die drittplatzierten Rieder Damen. Von Anfang an war klar, dass dies keine leichte Partie werden würde.

Im ersten Spiel gegen die Rieder Damen fand man leider nur schwer ins Spiel und somit musste man den ersten Satz auch gleich an die gegnerische Mannschaft abgeben (20:25). Im nächsten Satz sammelten sich die VCE-Ladies noch einmal, doch die platzierten Angriffe, der starke Block, sowie die souveräne Feldverteidigung der Riederinnen ließ den Damen aus dem Sauwald keine Chance. Auch diesen mussten sie mit 20:25 abgeben. Im dritten Satz konnten die Ladies das Blatt jedoch wenden – mit 25:15 begrüßte die Säge den ersten Satz. Im darauffolgenden konnte man jedoch nicht an die vorherige Leistung anknüpfen und die Esternbergerinnen mussten sich den Volleyballerinnen aus Ried klar geschlagen geben (6:25).

Im nächsten Spiel gegen McDonalds Supervolley Wels 1 hielten sich die Erwartungen in Grenzen. Im ersten Satz wurden die Esternberger Ladies durch das starke Service sowie die präzisen Angriffe stark unter Druck gesetzt. Leider konnten sie diesem nicht standhalten und mussten sich mit 21:25 geschlagen geben. Die Damen kämpften im nächsten Satz nochmal um jeden Punkt, mussten ihn aber trotzdem mit einem Ergebnis von 15:25 an die Gegnerinnen abgeben. Im letzten Satz versuchte man nochmal alle Kräfte zu sammeln, jedoch vergeblich. Auch dieser ging mit 22:25 an die Tabellenführerinnen.

Die Damen zogen dieses Wochenende zwar keine positive Bilanz, jedoch kann man mit der Leistung im Großen und Ganzen zufrieden sein. Den starken Mannschaften wurde so gut es ging die Stirn geboten und somit blicken die VCE Ladies hoffnungsvoll in die nächste Runde.

Damen erkämpften sich 3 wichtige Punkte

Autor: Melanie Jungwirth

Am Sonntag, 26.01., traten die Esternberger Damen die vorletzte Runde des Grunddurchgangs in Lenzing an. Als Außenseiter der Runde machte man sich nicht allzu viel Druck.

Nach den schwachen Ergebnissen der letzten Runden wollte man wieder eine bessere Teamleistung zeigen, was zuvor schon im Training geglückt war.

Mit dieser Motivation starteten die Damen in das erste Spiel gegen die Attersee Volleys. Schnell wurde klar, dass mit der richtigen Einstellung hier etwas zu holen war und so wurde auch gleich der erste Satz gewonnen (25:21). In den beiden weiteren Sätzen konnten die Esternberger Damen vor allem mit druckvollem Service und guten Annahmen die Oberhand erlangen und gewannen somit das Spiel und holten sich 3 wichtige Punkte (25:19) (25:21).

Im zweiten Spiel traf man auf die Damen des ASKÖ Sparkasse Pregarten 1. Man wollte an die Leistung des ersten Spiels anknüpfen, was aber nur teilweise funktionierte. Die gegnerische Mannschaft machte den Damen vor allem mit ihrer guter Feldverteidigung zu schaffen. Trotz guter Leistung auf Seiten der Esternberger mussten die ersten beiden Sätze abgegeben werden (20:25) (18:25). So schnell wollten sich die Damen aber nicht geschlagen geben, deswegen musste im dritten Satz eine neue Taktik her.  Starker Kampfgeist wurde gezeigt und so konnte knapp aber doch der Satz gewonnen werden (25:23). Aufgabe war nun, das Spiel noch einmal zu drehen und einen Sieg zu holen. Mit starker Annahme und guten Angriffen konnte man der gegnerischen Mannschaft die Stirn bieten, musste aber dennoch zuletzt sehr knapp den vierten Satz und somit den Sieg an die Damen aus Pregarten abgeben (26:28).

Die Esternberger Damen können dennoch stolz auf die gezeigte Leistung sein und wollen diese auch in der letzten Runde des Grunddurchgangs am 08.02. in Ried im Innkreis wieder zeigen.

Sieg und Niederlage beim Heimspiel

Bericht: Jakob Klaffenböck

Am 25.01 starteten die VCE-Herren mit Tabellenplatz 6 in den ersten der letzten beiden Spieltage des Grunddurchgangs. Das bedeutete ebenso, dass zwei Heimspieltage anstanden. Der VCE empfing somit zuhause den ASKÖ Ried/Riedmark und die Sport Union ADM Linz. Beides ernstzunehmende Gegner welche sich auf den 3. Und 2. Tabellenplatz befanden.

Das erste Spiel gegen die Gegner aus Ried/Riedmark startete perfekt aus der Sicht der Esternberger. Die gegnerische Mannschaft, welche zahlreiche Ausfälle, insbesondere des Stamm-Aufspielers zu beklagen hatten, verlor schnell die ersten beiden Sätze gegen ein motiviertes Esternberger Team vor Heimpublikum. Mit dem Sieg vor Augen ließ jedoch die Leistung der Esternberger nach und vermehrte Annahmefehler und Fehlservice führten die Partie nach vier Sätzen in einen Decider. Dort konnte der VCE jedoch wie bereits vor einem Jahr beim Viertelfinale die Oberhand gewinnen und holte somit 2 Punkte in den Sauwald.

Der zweite Gegner war nochmal eine Nummer höher und trat mit fast voller Besetzung an. Das war auch für den VCE gleich zu spüren, indem man mit dem Servicedruck der Linzer zu kämpfen hatte und schnell zwei Sätze in Rückstand geriet. Im dritten Satz steigerte sich nochmals das Niveau der Esternberger Jungs und somit ging der Satz auch nach „Extremberg“. Diese Leistung bleib auch über weite Teile des vierten Durchgangs erhalten, jedoch ließ gegen Ende des Satzes bei manchen Spielern die Kraft nach und der Satz und somit das Spiel wanderten in die Landeshauptstadt.

Summa summarum waren die Ergebnisse unerwartet gut, andererseits hätten es mit etwas Glück auch ein oder zwei Punkte mehr sein können.

Der VCE rutscht nach dem 7. Spieltag einen Tabellenplatz ab, ist jedoch Punktegleich mit einem der beiden letzten Gegnern – Schwertberg. Positiv ist, dass der Relegationsplatz nun 4 Punkte entfernt ist und man mit einem Sieg den Einzug ins Viertelfinale besiegeln kann.

Dies soll am 08.02. erfolgen, da hat man zum Abschluss des Grunddurchgangs neben Schwertberg auch noch die WTV-Volleys aus Wels zu Gast. Anpfiff der ersten Partie ist um 13:00, um zahlreiche und lautstarke Unterstützung des VCE wird wie immer herzlichst gebeten.

Tabelle:
http://ooevv.volleynet.at/Tabelle/24690

Ergebnisse:
Union VC Esternberg -ASKÖ Ried/Riedmark 3:2 (25:19, 25:22, 14:25, 19:25, 15:12)
Union VC Esternberg -SG ASKÖ Linz-Steg/Union ADM Linz
1:3 (16:25, 22:25, 25:20, 22:25)


Heimspiel Damen

Autor: Stefanie Friedl

Am vergangen Wochenende stand den Damen aus Esternberg die nächste Heimrunde bevor. Im ersten Spiel traf man auf die Mannschaft aus Grieskirchen. Von Anfang an war klar, dass dies keine leichte Partie werden würde. Leider fanden die Esternbergerinnen nur schwer ins Spiel und mussten den ersten Satz an die Gegner abgeben (21:15). Auch der nächste Satz war von vielen Eigenfehlern und fehlender Präsenz am Feld gekennzeichnet. Im dritten Satz aber konnten die Damen aus dem Sauwald das Blatt wenden und erreichten durch mehr Einsatz und Kampfgeist den Satzgewinn (25:19). Im letzten Satz konnte man aber leider nicht mehr an diese Leistung anknüpfen und verlor das Spiel 3:1.
Im zweiten Spiel mussten sich die VCE-Damen gegen die altbekannte Mannschaft aus Perg beweisen. Mit der lautstarken Unterstützung der Fans starteten die Esternbergerinnen motiviert in den ersten Satz und konnten diesen gleich für sich entscheiden (25:17). Auch im zweiten Satz konnte die Heimmannschaft einen nach dem anderen, spannenden Ballwechsel für sich entscheiden. Im dritten Satz hatten die Damen aus Esternberg leichtes Spiel und behaupteten sich mit 25:10 Punkten. Auch wenn es noch einiges zu verbessern gibt, kann man mit der gezeigten Leistung am Samstag zufrieden sein. Die Mannschaft freut sich auf die nächste Runde am 26.01. in Attersee.